Sel­ber Wöl­fe erwar­ten am Frei­tag den „Alt­mei­ster“ EV Landshut

Selber Wölfe vs. EV Landshut. Foto: Mario Wiedel
Selber Wölfe vs. EV Landshut. Foto: Mario Wiedel

„Wir glau­ben an uns und wer­den gegen Lands­hut alles geben!“

Die Sel­ber Wöl­fe erwar­ten am Frei­tag den „Alt­mei­ster“ EV Lands­hut. Die Wöl­fe wol­len unbe­dingt punk­ten, um den Anschluss ans Tabel­len­mit­tel­feld zu halten.

Nach zuletzt zwei Sie­gen gegen Bay­reuth und Kre­feld setz­te es für die Sel­ber Wöl­fe in Ober­schwa­ben bei den Ravens­burg Towerstars eine Nie­der­la­ge. Mit dem EV Lands­hut erwar­ten die Wöl­fe nun einen Geg­ner, der sich den Sai­son­ver­lauf ganz anders vor­ge­stellt hat­te und auf der Suche nach Sta­bi­li­tät ist. Eines ist klar: Die Wöl­fe wer­den um jeden Punkt kämp­fen, wie auch Kevin Laval­lée bestätigt.

Form­kur­ve

Die Form­kur­ve der Sel­ber Wöl­fe zeig­te wei­ter deut­lich nach oben, abge­se­hen vom Aus­rut­scher gegen die Eis­pi­ra­ten Crim­mit­schau. Den Kas­sel Hus­kies mach­te man zwei­mal das Leben schwer, die bei­den Sie­ge gegen Bay­reuth und Kre­feld ver­süß­ten das Weih­nachts­fest und auch beim „Angst­geg­ner“ Ravens­burg zeig­te man – trotz der deut­li­chen Nie­der­la­ge – über wei­te Strecken eine anspre­chen­de Lei­stung. Ein­zig die indi­vi­du­el­len Feh­ler soll­te man mini­mie­ren. Des­halb ist nie­man­dem im Wöl­fe-Lager ban­ge vor den anste­hen­den Auf­ga­ben. Schon gar nicht, weil man gegen Lands­hut in die­ser Sai­son auch schon sieg­reich war. Alles ande­re als zufrie­den­stel­lend ist der bis­he­ri­ge Sai­son­ver­lauf für die Nie­der­bay­ern. Das Ziel war doch deut­lich höher gesteckt als die bis­her abge­ru­fe­ne Lei­stung. Nun hat man auf der Tor­hü­ter­po­si­ti­on mit Luka Grac­nar noch ein­mal nach­ju­stiert. Es bleibt abzu­war­ten, ob jetzt durch die­se Maß­nah­me die lan­ge ersehn­te Sta­bi­li­tät auch eintritt.

Sta­ti­stik

Zwei­mal tra­fen die bei­den Kon­tra­hen­ten in die­ser Sai­son bereits auf­ein­an­der und zwei­mal muss­ten die Spie­ler „Über­stun­den“ ablei­sten, da es nach der regu­lä­ren Spiel­zeit unent­schie­den stand. In Selb ent­führ­ten die Nie­der­bay­ern nach Ver­län­ge­rung den Zusatz­punkt, in Lands­hut muss­te gar das Penal­ty­schie­ßen über Sieg und Nie­der­la­ge ent­schei­den. Hier hat­te das Wolfs­ru­del das Glück auf sei­ner Sei­te und nahm zwei Punk­te mit nach Selb. Ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen lie­fern sich auch die Tops­corer der bei­den Teams: Selbs Nick Miglio hat bis­lang 33 Sor­er­punk­te (16 Tore, 17 Vor­la­gen) gesam­melt. Ein Tor mehr erzielt hat Lands­huts Mar­co Pfle­ger (34 Punk­te, 17 Tore und 17 Vorlagen).

Kevin Laval­lée blickt voraus

Kevin Laval­lée hat live bei unse­rem Medi­en­part­ner Radio Euro­herz direkt nach dem Spiel in Ravens­burg in der Sen­dung „Eis­zeit“ auf den näch­sten Geg­ner EV Lands­hut vor­aus­ge­blickt: “Wir wis­sen, dass Lands­hut in der Tabel­le nicht da steht, wo sie ste­hen wol­len und wo sie – wenn man sich die Qua­li­tät der Mann­schaft anschaut – hin­ge­hö­ren. Wir stel­len uns drauf ein, dass die Lands­hu­ter hart raus­kom­men wer­den. Aber wir haben den glei­chen Gedan­ken. Wir wol­len unbe­dingt gewin­nen. Unser Sieg gegen Kre­feld hat uns gezeigt, dass wir auch gegen Top-Mann­schaf­ten gewin­nen kön­nen. Wir glau­ben an uns und wer­den gegen Lands­hut alles geben!” Lin­e­up Die Per­so­nal­si­tua­ti­on der Sel­ber Wöl­fe ist im Ver­gleich zur letz­ten Begeg­nung unver­än­dert: Mar­tin Hlo­zek und Kon­stan­tin Mel­ni­kov sind erkrankt. Max Gim­mel, Feo­dor Boi­ar­chi­nov und Micha­el Bit­zer sind ver­letzt. Als Back­up für Michel Wei­de­kamp ist des­halb wei­ter Justin Spie­wok mit im Kader. Kapi­tän Richard Gel­ke muss auf­grund sei­ner Sper­re aus der Begeg­nung in Bay­reuth noch zwei Spie­le aus­set­zen. Aus Bie­tig­heim wird wei­ter kei­ne Ver­stär­kung erwartet.

(VIP-) Tickets/​Hallenöffnung

Ein­tritts­kar­ten für die Par­tie gegen Lands­hut gibt es online unter https://​www​.sel​ber​woel​fe​.de/​t​i​c​k​e​ts/, bei Ede­ka Egert in Selb am Vor­werk oder an der Abend­kas­se. Alle Spie­le wer­den zudem live auf Spra­de TV und in Aus­zü­gen in der Radio Euro­herz Eis­zeit über­tra­gen. Spiel­be­ginn am Frei­tag, 30.12.2022 ist um 19:30 Uhr. Die NETZSCH-Are­na öff­net ihre Pfor­ten ab 18:00 Uhr.

Ab sofort sind auch Tages-VIP-Kar­ten in stark limi­tier­ter Anzahl erhält­lich. Die­se beinhal­ten – neben dem Ein­tritt zum Spiel – Zugang zum VIP-Bereich, kosten­lo­se Spei­sen und Geträn­ke im VIP-Bereich und einen Sitz­platz auf der VIP-Tri­bü­ne. Eine Tages­kar­te kostet EUR 110,-. Anfra­gen rich­ten Sie bit­te per E‑Mail direkt an Tobi­as Ernst­ber­ger (t.​ernstberger@​selberwoelfe.​de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert