Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.12.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Tasche mit Kla­mot­ten vollgestopft

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag konn­te ein Ange­stell­ter eines Beklei­dungs­ge­schäfts am Max­platz zwei Män­ner im Alter von 18 und 19 Jah­ren dabei beob­ach­ten, wie sie mit meh­re­ren Klei­dungs­stücken in die Umklei­de­ka­bi­nen gin­gen. Der 19-Jäh­ri­ge hat­te ein T‑shirt dabei und kam ohne wie­der her­aus. Der 18-Jäh­ri­ge hat­te gleich acht Arti­kel mit in die Umklei­de genom­men, kam aber nur mit einem Pul­li wie­der heraus.

Am Aus­gang von dem Ange­stell­ten ange­spro­chen, konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die rest­li­chen sie­ben Tei­le in einer Sport­ta­sche ver­steckt waren. Die Eti­ket­ten und Dieb­stahls­si­che­run­gen wur­den vor­her entfernt.

Der ent­wen­de­te Scha­den belief sich auf fast 400 Euro.

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag gegen 17:00 Uhr stell­te ein 35-Jäh­ri­ger sein E‑Bike in der Lud­wig­stra­ße ab und ver­sperr­te dies. Als er gegen 19:00 Uhr zurück­kam war sein blau-rotes Cube-Fahr­rad im Wert von ca. 3.000 Euro weg.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Schei­ben eingeschlagen

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Don­ners­tag, 15.12.2022 und Don­ners­tag 29.12.2022 wur­den sechs Schei­ben eines Gewächs­hau­ses einer Gärt­ne­rei in der Stauf­fen­berg­stra­ße ein­ge­schla­gen. Als Wurf­ge­schos­se wur­den wohl Stei­ne genutzt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beträgt ca. 1.200 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

In Tief­ga­ra­ge gewütet

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mitt­woch­nach­mit­tags wur­den im Unter­ge­schoss der Kar­stadt-Tief­ga­ra­ge meh­re­re Hin­weis­schil­der abge­ris­sen. Unter ande­rem wur­den zwei Feu­er­lö­scher auf der Fahr­bahn ent­leert. Der dadurch ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Per­so­nen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Rote Ampel missachtet

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag miss­ach­te­te eine 87-Jäh­ri­ge mit ihrem Toyo­ta an der Kreu­zung Star­ken­feld­stra­ße / Hart­mann­stra­ße eine rote Ampel und nahm einem 47-Jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rer, der bei grün nach links abbie­gen woll­te die Vor­fahrt. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem der Wagen der Unfall­ver­ur­sa­che­rin so stark beschä­digt wur­de, dass der Toyo­ta abge­schleppt wer­den muss­te. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Auf­brau­sen­de Frau ver­bringt die Nacht in der Zelle

BAM­BERG. Zu einem Streit in einer Gast­stät­te in der Lan­gen Stra­ße wur­de die Poli­zei Bam­berg am Don­ners­tag­abend geru­fen. Die ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fen konn­ten dort ein strei­ten­des Pär­chen antref­fen und schnell schlich­ten. Wäh­rend der Mann sich ein­sich­tig zeig­te und nach Hau­se ging, mach­te die 30-jäh­ri­ge Frau erst nur wir­re Anga­ben und wur­de gegen­über den Poli­zei­be­am­ten belei­di­gend. Die Dame hat­te 1,72 Pro­mil­le und ließ sich nicht beru­hi­gen. Auf­grund der anhal­ten­den Belei­di­gun­gen wur­den ihr schließ­lich Hand­schel­len ange­legt und sie durf­te ihren Rausch in einer Haft­zel­le aus­schla­fen. Auf den Weg dort­hin trat sie noch mehr­mals gegen den Strei­fen­wa­gen. Sie kann nun mit Anzei­gen wegen Belei­di­gung und ver­such­ter Sach­be­schä­di­gung rechnen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Bag­ger auf Abwegen

A73 / EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Meh­re­re Straf­an­zei­gen für einen 44-Jäh­ri­gen war die Bilanz einer Kon­trol­le der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg auf der Auto­bahn am Don­ners­tag. Sei­ne Fahrt ende­te vorzeitig.

Die Poli­zei Nord­rhein-West­fa­len teil­te am gest­ri­gen Vor­mit­tag der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg mit, dass der Spa­ni­er offen­bar auf der Auto­bahn im Bereich Bam­berg unter­wegs sei. Er wür­de dem­nach auch einen Bag­ger mit­füh­ren, den er ent­ge­gen sei­nes Miet­ver­tra­ges in Rich­tung Aus­land trans­por­tie­ren wür­de. Gegen 10:45 Uhr ent­deck­ten Schlei­er­fahn­der den Trans­por­ter mit Bau­stel­len­ge­rät auf dem Park­platz „Reg­nitz­tal“.

Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten fest, dass es sich tat­säch­lich um den betrof­fe­nen Bag­ger han­del­te. Die­sen hat­te der Fah­rer offen­bar auch mit fal­schen Per­so­na­li­en ange­mie­tet, da er ins­ge­samt vier, gefälsch­te Doku­men­te mit­führ­te. Zudem besaß der Mann kei­ne Fahr­erlaub­nis und stand unter dem Ein­fluss von Alko­hol. Die Poli­zi­sten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und der recht­mä­ßi­ge Besit­zer hol­te sei­nen Bag­ger ab. Der 44-Jäh­ri­ge muss sich nun unter ande­rem wegen Betrug, Urkun­den­fäl­schung, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und des Fah­rens unter Alko­hol­ein­fluss verantworten.

Hol­län­der mit Rausch­gift und unter Dro­gen­ein­wir­kung auf der A 73 unterwegs

A73 / FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag befuhr eine uni­for­mier­te Strei­fe der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bam­berg den Park­platz Reg­nitz­tal. Den Beam­ten fiel ein schwar­zer BMW mit nie­der­län­di­schen Kenn­zei­chen auf. Bei der Annä­he­rung an das Fahr­zeug konn­te deut­lich der Geruch von Mari­hua­na fest­ge­stellt wer­den. Noch vor einer Kon­trol­le fuhr der BMW los und scher­te auf die BAB in Rich­tung Nürn­berg ein.

Nach einer kur­zen Ver­fol­gung gelang die Anhal­tung des Fahr­zeu­ges. Der 53-jäh­ri­ge Fah­rer stand erkenn­bar unter Dro­gen­ein­wir­kung. Ein durch­ge­führ­ter Test ver­lief posi­tiv. Bei ihm wur­de im Kli­ni­kum Bam­berg eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Bei der 52-jäh­ri­gen Ehe­frau konn­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten etwa 30 Gramm Mari­hua­na und drei Ecsta­sy Tablet­ten beschlagnahmen.

Das Ehe­paar aus den Nie­der­lan­den erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­stoß nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und eine Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz wegen Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss. Die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­den die Zwei nach Hin­ter­le­gung einer Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 1.200 Euro von der Poli­zei nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung entlassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Bay­reuth. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag bewar­fen drei Jugend­li­che meh­re­re Pas­san­ten im Bereich des ZOH mit pyro­tech­ni­schen Gegenständen.

Am gest­ri­gen Don­ners­tag gegen 15:20 Uhr war­fen drei bis­lang unbe­kann­te, männ­li­che Jugend­li­che, pyro­tech­ni­sche Gegen­stän­de auf vor­bei­lau­fen­de Pas­san­ten. Die Täter­grup­pie­rung hielt sich hier auf den Ter­ras­sen ober­halb der zen­tra­len Omni­bus­hal­te­stel­le auf.

Ein Zeu­ge des Vor­falls ver­stän­dig­te die Poli­zei. Zum aktu­el­len Zeit­punkt lie­gen kei­ne Erkennt­nis­se über Ver­letz­te oder Geschä­dig­te des Zwi­schen­falls vor.

Die Poli­zei Bay­reuth bit­tet Zeu­gen und/​oder Geschä­dig­te des Vor­falls, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921–5062130 zu melden.

Mit Hin­ter­grund der bevor­ste­hen­den Sil­ve­ster­nacht bit­tet die Poli­zei noch­mals um erhöh­te Vor­sicht beim Umgang mit pyro­tech­ni­schen Gegenständen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unfall mit Personenschaden

Eber­mann­stadt. In den Abend­stun­den des 29.12.2022 ereig­ne­te sich in Eber­mann­stadt ein Unfall mit Per­so­nen­scha­den. Ein 52-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer befuhr mit sei­nem E‑Bike bei Dun­kel­heit und Stark­re­gen die Ram­ster­tal­stra­ße berg­auf­wärts in Rich­tung Göß­wein­stein. Trotz ein­ge­schal­te­tem Licht am E‑Bike über­sah ein 84-jäh­ri­ger Sub­aru-Fah­rer die­sen und fuhr von hin­ten auf den Rad­ler auf. Der E‑Bike-Fah­rer stürz­te und erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen. Nach einer medi­zi­ni­schen Erst­ver­sor­gung kam die­ser ins Kran­ken­haus nach Bam­berg. Der Pkw-Fah­rer blieb unver­letzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 5000 EUR.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Don­ners­tag­abend gegen 21:50 Uhr befuhr ein 46-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die Kon­rad-Roth-Stra­ße in Forch­heim. Als er sich auf Höhe der Haus­num­mer 2 befand, muss­te er auf­grund eines ent­ge­gen­kom­men­den, Schlan­gen­li­ni­en fahr-enden Pkw aus­wei­chen und fuhr auf einen par­ken­den Pkw auf. Die­ser wur­de dar­auf­hin auf meh­re­re Fahr­zeu­ge auf­ge­scho­ben. Ins­ge­samt wur­den vier Fahr­zeu­ge beschä­digt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 30.000,- Euro. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei-inspek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 entgegengenommen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Don­ners­tag gegen 11:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter in einer Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße, Shi­sha Tabak in Höhe von 34,80 Euro. Als der Dieb im Anschluss in Rich­tung Haupt­stra­ße flüch­te­te, nahm ein Mit­ar­bei­ter der Tank­stel­le die Ver­fol­gung auf. Auf einem Park­platz eines Lebens­mit­tel­mark­tes hol­te der Mit­ar­bei­ter den Dieb ein. Als die­ser die Poli­zei ver­stän­dig­te, über­gab ihm der Dieb die gestoh­le­nen Waren und flüch­te­te. Eine Nah­be­reichs­fahn­dung ver­lief ohne Erfolg. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall nach Überholvorgang

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend gegen 18:40 Uhr ereig­ne­te sich ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der Kreis­stra­ße LIF 2 in Fahrt­rich­tung Lich­ten­fels. Ein 24-Jäh­ri­ger befuhr mit sei­nem Opel Cor­sa oben genann­te Stra­ße und fuhr dabei einem 40-Jäh­ri­gen VW Polo-Fah­rer mehr­fach dicht auf, bevor die­ser anschlie­ßend zum Über­hol­vor­gang ansetz­te. Wäh­rend des Über­hol­vor­gangs ver­lor der Cor­sa-Fah­rer die Kon­trol­le über sei­nen Pkw, sodass die­ser von der Stra­ße abkam und einen links neben der Fahr­bahn ste­hen­den Baum­stamm fron­tal erfass­te. Erst­hel­fer konn­ten den bewusst­lo­sen Mann aus sei­nem Fahr­zeug ber­gen. Der hin­zu­ge­ru­fe­ne Ret­tungs­dienst brach­te den Mann nach einer Erst­ver­sor­gung anschlie­ßend mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus. Der Sach­scha­den an sei­nem Fahr­zeug beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Der Polo-Fah­rer blieb glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Wes­halb der jun­ge Cor­sa-Fah­rer von der Fahr­bahn abkam, ist aktu­ell noch Gegen­stand der poli­zei­li­chen Ermittlungen.

Unfall mit Sachschaden

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag kam es an der Kreu­zung Kro­na­cher Straße/​Bürgerweg zum Zusam­men­stoß zwei­er Fahr­zeu­ge. Eine 76-Jäh­ri­ge VW-Pas­sat-Fah­re­rin über­sah an der abknicken­den Vor­fahrts­stra­ße einen bevor­rech­tig­ten 35-Jäh­ri­gen VW-Golf-Fah­rer, wes­halb es im Kreu­zungs­be­reich zum Zusam­men­stoß kam. Der Sach­scha­den der bei­den Pkws beläuft sich ins­ge­samt auf rund 6.000 Euro. Glück­li­cher­wei­se blie­ben alle Betei­lig­ten unver­letzt und die bei­den Fahr­zeu­ge wei­ter­hin fahrbereit.

Ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­mit­tag hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Weis­mai­ner Stra­ße einen 29-Jäh­ri­gen Mann an, der mit sei­nem Motor­rol­ler unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le stell­ten sie fest, dass die­ser kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis für das Fahr­zeug besitzt. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­bun­den. Den Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert