Abschluss der Impf­kam­pa­gne im Hofer Land

Symbolbild Impfung

Nach zwei Jah­ren Impf­be­trieb schließt auch das Impf­zen­trum Hofer Land – wie alle baye­ri­schen Impf­zen­tren – zum Ende des Jah­res. Mit einer klei­nen Fei­er haben aktu­el­le und auch ehe­ma­li­ge Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter die­se lan­ge und inten­si­ve Zeit der gemein­sa­men Bemü­hun­gen gegen das Coro­na-Virus nun abgeschlossen.

Dies war eine Gele­gen­heit, um die Zeit noch ein­mal Revue pas­sie­ren zu las­sen: In ihren Anspra­chen erin­ner­ten Land­rat Dr. Bär, Hofs Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la, Helm­b­rechts‘ Bür­ger­mei­ster Ste­fan Pöhl­mann, der orga­ni­sa­to­ri­sche Lei­ter Mar­co Vödisch und der ärzt­li­che Lei­ter Dr. Johann Schötz an das gemein­sam Erleb­te und Erreich­te. Ins­be­son­de­re die gro­ße Ein­satz­be­reit­schaft, Herz­lich­keit und Pro­fes­sio­na­li­tät des Teams wur­den all­seits her­vor­ge­ho­ben – in den Reden am Abend und auch von Besu­chern wäh­rend der zwei­jäh­ri­gen Impfkampagne.

„Ich wer­de wohl in mei­nem Leben nie mehr so vie­le Kom­pli­men­te bekom­men wie für das Impf­zen­trum. Und das sind Ihre Kom­pli­men­te, die Sie sich ver­dient haben“, wand­te sich Land­rat Dr. Bär an das Team. „Sie haben das Impf­zen­trum zu einem Ort der Herz­lich­keit gemacht, den Men­schen dort Äng­ste genom­men und auch exter­ne Hel­fer wie unse­re Bun­des­wehr­sol­da­ten mit­ge­ris­sen.“ Er dank­te ins­be­son­de­re auch der Stadt Hof, Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la und der Ver­wal­tung, für die gute und erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit. „Es war die rich­ti­ge Ent­schei­dung, gemein­sam vor­zu­ge­hen und gemein­sam zu kämpfen.“

Bei Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la blei­ben im Rück­blick auf die Arbeit des Impf­zen­trums vor allem drei Aspek­te im Gedächt­nis: Die spür­ba­re Mensch­lich­keit, die hohe Ver­läss­lich­keit und der gro­ße gesamt­ge­sell­schaft­li­che Bei­trag im Kampf gegen das Coro­na-Virus. „Für mich ist das Impf­zen­trum und das, was dort gelei­stet wur­de, ein Super­la­tiv in einer extrem her­aus­for­dern­den Zeit.“

Der aktu­el­le orga­ni­sa­to­ri­sche Lei­ter Mar­co Vödisch führ­te sei­nem Team noch ein­mal das Erreich­te vor Augen: Ins­ge­samt knapp 160.000 Imp­fun­gen allei­ne durch das Impf­zen­trum, 333 Außen­ein­sät­ze und Tage mit bis zu 1272 Imp­fun­gen sind nur eini­ge weni­ge Bei­spie­le. Zusam­men mit den Imp­fun­gen durch die Haus­ärz­te wur­den in Stadt und Land­kreis Hof ins­ge­samt 340.700 Impf­stoff­do­sen ver­impft, was bei 135.250 impf­fä­hi­gen Bür­gern rund 2,52 Imp­fun­gen pro Per­son bedeu­tet. So wur­de in Stadt und Land­kreis Hof eine Impf­quo­te von aktu­ell 79,31 Pro­zent in der Gesamt­be­völ­ke­rung (82,46 Pro­zent bei den über 5‑Jährigen) bei den Erst­imp­fun­gen erreicht.

Schließ­lich ergriff auch der ärzt­li­che Lei­ter Dr. Johann Schötz spon­tan das Wort. Zwei gro­ße posi­ti­ve Über­ra­schun­gen habe er per­sön­lich am Impf­zen­trum erlebt: „Die bemer­kens­wer­te Pro­fes­sio­na­li­tät der Ver­wal­tung, die vie­le rich­ti­ge Ent­schei­dun­gen getrof­fen hat, wie etwa, das BRK mit der Per­so­nal­or­ga­ni­sa­ti­on zu beauf­tra­gen und ein Call-Cen­ter ein­zu­be­zie­hen. Und das enor­me Enga­ge­ment aller Mit­ar­bei­ter. Ihr Ein­satz und Kampf­geist, ihre Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge – das hat mich wirk­lich vom Hocker gehau­en. Ich zie­he mei­nen Hut vor allen, die dar­an mit­ge­ar­bei­tet haben.“

Über die zwei Jah­re hin­weg waren neben zwei ärzt­li­chen Lei­tern – Dr. Johann Schötz und Stell­ver­tre­ter Dr. Man­fred Stein­häu­ßer – und ins­ge­samt acht Ver­wal­tungs­mit­ar­bei­tern aus der Stadt- und Land­kreis­ver­wal­tung in Spit­zen­zei­ten auch über 60 Mit­ar­bei­ter des BRK im Schicht­dienst im Ein­satz. Unter­stützt wur­de der Betrieb durch Kräf­te der Land­kreis­ver­wal­tung, etwa aus der EDV- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik, der Medi­en­ge­stal­tung, der Käm­me­rei und der Haus­tech­nik, sowie auch durch den Bau­hof der Stadt Helm­b­rechts. Auch die Bun­des­wehr unter­stütz­te die Impf­kam­pa­gne in Stadt und Land­kreis Hof zeitweise.

Rück­blick auf die Arbeit des zen­tra­len Impf­zen­trums Hofer Land

Ende Dezem­ber 2020 waren die Coro­na-Imp­fun­gen in Stadt und Land­kreis Hof vom zen­tra­len Impf­zen­trum an der Hofer Ernst-Reu­ter-Stra­ße aus gestar­tet wor­den. Der damals noch knap­pe Impf­stoff wur­de zunächst an Bewoh­ner und Mit­ar­bei­ter in Alten- und Pfle­ge­hei­men ver­impft, um die­se beson­ders vul­nerable Grup­pe zu schüt­zen. Dazu schwärm­te die regio­na­le Ärz­te­schaft in mobi­len Impf­teams aus. Bald wur­de die Impf­kam­pa­gne auf Ret­tungs­kräf­te und Kli­nik­per­so­nal aus­ge­wei­tet, so dass Anfang Janu­ar bereits der 1000. Geimpf­te, ein Ret­tungs­sa­ni­tä­ter, im Impf­zen­trum begrüßt wer­den konnte.

Mit­te Janu­ar 2021 nahm das Impf­zen­trum dann für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ab 80 Jah­ren sei­nen Betrieb auf. Im März 2021 wur­de dort erst­mals unter Voll­last gear­bei­tet und das zwei­te Impf­zen­trum in Helm­b­rechts kam hin­zu. Auch die nie­der­ge­las­se­nen Haus­ärz­te von Stadt und Land­kreis Hof wur­den in die Impf­kam­pa­gne ein­ge­bun­den. Ende April kam Gesund­heits­mi­ni­ster Holet­schek zum Impf­start der ein­hei­mi­schen Unter­neh­men ins Hofer Land, und Mit­te Mai wur­de mit 89.000 Imp­fun­gen im Hofer Land die Impf­quo­te von 50% überschritten

Ende Sep­tem­ber 2021 schloss das Impf­zen­trum in Hof und der Impf­be­trieb wur­de am Stand­ort Helm­b­rechts wei­ter­ge­führt. Von dort aus wur­den auch wei­ter­hin Impf­ak­tio­nen in Stadt und Land­kreis Hof geplant. Auch über 330 Außen­ein­sät­ze führ­te das Team des Impf­zen­trums durch, etwa in der Hofer Frei­heits­hal­le, in Pfle­ge­hei­men, in Betrie­ben und Ein­rich­tun­gen, bei Ver­an­stal­tun­gen und in Gemeinden.

28.12.2020: Start der Imp­fun­gen in den Altenheimen

19.01.2021: Start Imp­fun­gen Ü80 im Impf­zen­trum Hofer Land

März 2021: Zusätz­lich zum Impf­zen­trum bin­det der Landkreis/​Stadt auch Haus­ärz­te in die Impf­kam­pa­gne ein

27.03.2021: Impf­zen­trum Hofer Land in Helm­b­rechts öffnet

14.05.2021: Impf­quo­te im Hofer Land >50%

02.07.2021: Zweit­impf­quo­te von >50% erreicht

seit 01.10.2021: Helm­b­rechts allei­ni­ger Impf­stand­ort IZ Hofer Land

Sta­ti­stik: Zah­len des Impf­zen­trums Hofer Land zum 31.12.22; Stand 18.12.22

Nach 2 Jah­ren Impf­be­tieb im zen­tra­len Impf­zen­trum Hofer Land erga­ben sich fol­gen­de Zahlen:

Ins­ge­samt wur­den 158.715 Impf­do­sen verabreicht.

Sta­tio­när in den bei­den Impf­zen­tren, gesamt: 127.588

davon in Hof: 83.621

davon in Helm­b­rechts: 43.967

Bei Außen­ein­sät­zen: 31.127

Zusam­men mit den 181.985 ver­ab­reich­ten Impf­do­sen der Haus­ärz­te wur­den ins­ge­samt 340.700 Impf­do­sen ver­impft. Bei 135250 impf­fä­hi­ge Bür­gern in Stadt und Land­kreis Hof rund 2,52 pro Person.

Anzahl Impf­do­sen bei Außen­dien­sten, gesamt: 31.127

In der Frei­heits­hal­le: 4.938

Abga­be an Ärz­te: 3.934 (Aktio­nen bis 31.03.21)

Abga­be an Kli­ni­ken: 1.799

Betriebs­imp­fun­gen: 5.644

Bei den Gemein­den: 2.504 (nur 11 Termine!)

Flücht­lin­ge: 209

Schü­ler: 501 (zusätz­lich waren auch vie­le Schü­ler im IZ)

Pop-Up-Imp­fun­gen: 1.295 (Gast­stät­ten, Eis­teich, Untreu­see, Hofer Herbst, JVA, Tafel, incl. GU´s 45 Aktio­nen, Schnitt daher knapp 30)

Hei­me und Ein­rich­tun­gen: 10.303

Es wur­den ins­ge­samt 333 Außen­dien­ste (Stand 18.12.22) durch­ge­führt. Davon 46 in der Frei­heits­hal­le und 287 son­sti­ge Einsätze.

Auf­tei­lung auf Impfstoffe:

BioNTech ohne Kin­der: 112.561 = 70,92%

Moderna/​Spikevax: 28.021 = 17,66 %

Astra­Ze­ne­ca: 15.556 = 9,80 %

Kin­der­impf­stoff: 1.325 = 0,83 %

John­son: 983 = 0,62 %

Nuva­xo­vid: 269 = 0,17 %

Val­ne­va: 0

Tage mit den mei­sten Imp­fun­gen durch das Impfzentrum:

- Stärk­ster Tag in Hof (kom­plett am IZ und inkl. Außen­dien­ste): 18.05.2021 mit 1.272 Impfungen

- Stärk­ster Tag nur im Impf­zen­trum Hof selbst: 01.06.2021 mit 894 Impfungen

- Stärk­ster Tag im Impf­zen­trum Helm­b­rechts: am 18.05.21 mit 402 Impfungen

- Ab Herbst 2021 war der stärk­ste Tag in Helm­b­rechts der 26.11.21 mit 679 Imp­fun­gen, davon im IZ 474, der Rest im Außendienst.

Per­so­nal:

- In Spit­zen­zei­ten über 60 BRK-Mitarbeiter

- Zwei ärzt­li­che Lei­ter, Dr. Johann Schötz, Dr. Man­dred Steinhäußer

- Ins­ge­samt 8 Mit­ar­bei­ter, die über die zwei Jah­re in der Ver­wal­tung tätig waren, dar­un­ter die orga­ni­sa­to­ri­schen Lei­ter Tho­mas Her­tel und Mar­co Vödisch

- Unter­stüt­zung durch LRA-Per­so­nal (EDV, Käm­me­rei, Haus­mei­ster etc.)

- In Helm­b­rechts Unter­stüt­zung durch den Bauhof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert