Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.12.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Bam­berg-Land / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Woh­nungs­ein­bruch wäh­rend Kurzurlaub

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Unbe­kann­te ver­schaff­ten sich am Wochen­en­de Zugang zu einem Ein­fa­mi­li­en­haus in Hirschaid und stah­len diver­se Wert­ge­gen­stän­de. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Im Zeit­raum von Frei­tag­nach­mit­tag, 13 Uhr, bis Sonn­tag­nach­mit­tag, 13 Uhr, nutz­ten die Ein­bre­cher die Abwe­sen­heit der Haus­be­woh­ner im Zei­sig­weg und bra­chen über ein auf­ge­he­bel­tes Fen­ster ins Erd­ge­schoss ein. Sie durch­wühl­ten meh­re­re Räu­me und flüch­te­ten mit Bar­geld und Wert­ge­gen­stän­den im Gesamt­wert von meh­re­ren tau­send Euro. Auch hin­ter­lie­ßen sie einen Sach­scha­den von rund 2.000 Euro.

Wer hat im Zeit­raum von Frei­tag­nach­mit­tag, 13 Uhr, bis Sonn­tag­nach­mit­tag, 13 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich des Zei­sig­wegs in Hirschaid bemerkt? Die Kri­po Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

In der Aus­fahrt zu schnell

Kem­mern. Unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit führ­te am frü­hen Sonn­tag­mor­gen beim Aus­fah­ren von der A73 bei der AS Brei­ten­güß­bach-Süd für den 39-jäh­ri­gen Fah­rer eines Audi dazu, dass er nach links von der Fahr­bahn abkam und auf der Ver­kehrs­in­sel zwei Leit­pfo­sten, sowie ein Ver­kehrs­zei­chen umfuhr. Der Fah­rer blieb unver­letzt und der Gesamt­scha­den wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt.

Am Auto­bahn­kreuz nicht mit Glatt­eis gerechnet

Gun­dels­heim. Für die win­ter­li­chen Ver­kehrs­ver­hält­nis­se zu schnell fuhr am frü­hen Sonn­tag­abend der 65-jäh­ri­ge Fah­rer eines Mer­ce­des, als er von der A70 aus Rich­tung Würz­burg kom­mend, auf die A73 in Rich­tung Nürn­berg wech­seln woll­te. Im Über­lei­tungs­ast geriet er auf­grund Glät­te ins Schleu­dern und stieß gegen die rech­te Leit­plan­ke. Der Unfall ver­lief aller­dings noch glimpf­lich. Er wur­de nicht ver­letzt und der ent­stan­de­ne Gesamt­scha­den wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt.

Eis­glät­te führt erneut zu Verkehrsunfall

Brei­ten­güß­bach. Auch die 33-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Sko­da fuhr zu schnell, als sie am frü­hen Sonn­tag­abend die A73 an der Aus­fahrt Brei­ten­güß­bach-Nord ver­las­sen woll­te. In der Rechts­kur­ve ver­lor sie auf­grund Glatt­eis die Kon­trol­le und schleu­der­te fron­tal in die rech­te Leit­plan­ke. Auch sie hat­te noch Glück im Unglück und blieb unver­letzt. Ihr Sko­da muss­te aber abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den wird hier auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bre­cher gefasst – Kri­po Bay­reuth erfolgreich

BAY­REUTH. Die Ermitt­lungs­ar­beit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat sich gelohnt. Die Beam­ten klär­ten drei Einbrüche.

Fall 1:

Am Mit­tag des 11. Juli 2022 wur­de in eine Woh­nung eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Schef­fel­stra­ße in Bay­reuth ein­ge­bro­chen. Gut, dass die Bewoh­ner eine Über­wa­chungs­ka­me­ra im Flur instal­liert hat­ten. Bei deren Anblick mach­te der Ein­bre­cher kehrt und trat lie­ber die Flucht an. Den Ermitt­lern der Kri­po gelang es nach gro­ßem Auf­wand, einen 36-jäh­ri­gen kroa­ti­schen Staats­bür­ger mit Wohn­sitz in Ita­li­en als Ein­bre­cher zu iden­ti­fi­zie­ren. Neben sei­nem Straf­ver­fah­ren erwar­tet die­sen nun die Rech­nung für die kaput­te Wohnungstüre.

Fall 2:

Am Vor­mit­tag des 24. August 2022 drang ein Ein­bre­cher mit Gewalt in eine Woh­nung eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses im Mera­ni­er­ring ein. Dort muss­te er jedoch fest­stel­len, dass die Räu­me nicht ver­mie­tet waren und des­halb leer stan­den. Anstatt zu flüch­ten ver­ließ der Täter ohne Beu­te die Woh­nung und brach direkt danach in die gegen­über­lie­gen­de Woh­nung ein. Dort stahl er aus einem Nacht­tisch Schmuck und Bar­geld im höhe­ren vier­stel­li­gen Euro-Bereich. Auch in die­sem Fall zahl­te sich die Ermitt­lungs­ar­beit der Bay­reu­ther Kri­po aus. Sie nah­men einen 58-jäh­ri­gen Tsche­chen aus Brünn fest, der auch bei der Tsche­chi­schen Poli­zei bestens bekannt ist.

Fall 3:

Von 7. auf 8. Sep­tem­ber 2022 gin­gen zunächst Unbe­kann­te die Büro­räu­me einer sozia­len Wohn­grup­pe in der Koll­witz­stra­ße an. Die Bewoh­ner waren auf einem Aus­flug. Nach­dem die Täter meh­re­re Türen, Schrän­ke und Geld­kas­set­ten auf­ge­bro­chen hat­ten, flüch­te­ten sie mit Bar­geld im hohen drei­stel­li­gen Bereich und diver­sen ande­ren Gegen­stän­den. Nach umfang­rei­cher Ermitt­lungs­ar­beit der Kri­po Bay­reuth führ­te die Spur letzt­lich zu drei männ­li­chen Schü­lern aus Bay­reuth und Wei­den, die nun eben­falls auf ihr Straf­ver­fah­ren warten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. In der Luit­pold­stra­ße ereig­ne­te sich am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 15:45 Uhr ein Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Pkw und einem Fahr­rad­fah­rer. Hier­bei fuhr ein 54-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer gegen den Kot­flü­gel eines gepark­ten BMW und belei­dig­te im Anschluss die 21-Jäh­ri­ge Besit­ze­rin. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te der 54-Jäh­ri­ge stark alko­ho­li­siert ange­trof­fen wer­den. Auf­grund sei­ner aggres­si­ven Grund­hal­tung wäh­rend der Unfall­auf­nah­me wur­de er zur Eigen­si­che­rung gefes­selt. Da er einen frei­wil­li­gen Atem­al­ko­hol­test ver­wei­ger­te, wur­de er zur Blut­ent­nah­me in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht. Dort zeig­te er sich wei­ter­hin unko­ope­ra­tiv und Belei­dig­te die Beam­ten mehr­fach. Der Sach­scha­den am Pkw beläuft sich auf ca. 1.000, – Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Auf­grund Sekun­den­schlaf in den Gegen­ver­kehr gefahren

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­mit­tag befuhr ein 80-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw die B173 in Rich­tung Michel­au. Auf Höhe der Gabs­wei­her kam er auf­grund Sekun­den­schla­fes in den Gegen­ver­kehr und fuhr fron­tal auf einen ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug zu. Der 55-jäh­ri­ge Opel-Fah­rer muss­te eine Gefah­ren­brem­sung durch­füh­ren und konn­te gei­stes­ge­gen­wär­tig auf die Gegen­fahr­spur aus­wei­chen. So konn­te ein Fron­tal­zu­sam­men­stoß ver­hin­dert wer­den. Anschlie­ßend fuhr der 80-Jäh­ri­ge gegen die Leit­plan­ke und beschä­dig­te die­se. Auch sein Pkw wur­de dadurch stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamt­sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher wird wegen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den, sowie Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs, angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert