Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.12.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

BAM­BERG. Am Frei­tag kam es im Lau­fe des Tages zu meh­re­ren Schock­an­ru­fen durch fal­sche Poli­zei­be­am­te im Bam­ber­ger Stadt­ge­biet. Hier­bei gaben die unbe­kann­ten Täter jeweils an, dass ein naher Ange­hö­ri­ger einen töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht hät­te. Auch wenn die Täter in die­sen Fäl­len kei­nen Erfolg hat­ten, wird erneut auf die Gefah­ren soge­nann­ter Schock­an­ru­fe hin­ge­wie­sen. Ins­be­son­de­re wenn tele­fo­nisch nach Geld oder Wert­ge­gen­stän­den gefragt wird, deu­tet es dar­auf­hin, dass man es mit fal­schen Poli­zei­be­am­ten zu tun hat.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Frei­tag gegen 15:00 Uhr wur­de in einem Ver­brau­cher­markt im Bam­ber­ger Nor­den ein Mann dabei beob­ach­tet, wie er ver­schie­de­ne Arti­kel in sei­ner Jacke und sei­nem Hosen­bund ver­stau­te. Nach­dem er an der Kas­se ledig­lich eine Packung Gum­mi­bär­chen bezahl­te, wur­de er vom Laden­de­tek­tiv auf den Dieb­stahl ange­spro­chen, wor­auf­hin er die Ware im Wert von knapp 20 Euro bereit­wil­lig her­aus­gab. Neben einem lebens­lan­gen Haus­ver­bot muss sich der Mann nun wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mitt­woch gegen 15:00 Uhr kam es auf dem Park­platz vor einem Sport­ge­schäft in der Nürn­ber­ger Stra­ße zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht. Hier­bei stieß eine bis­her unbe­kann­te Per­son beim Rück­wärts­fah­ren mit dem Pkw gegen ein eben­falls dort gepark­tes Auto. Der Zusam­men­stoß wur­de durch eine unbe­tei­lig­te Zeu­gin beob­ach­tet, wel­che sich das Kenn­zei­chen notie­ren konn­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ver­ließ im Anschluss die Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro durch meh­re­re Krat­zer im Heck­be­reich des gepark­ten Pkw. Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend kam es zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Män­nern in einer Gast­stät­te im Bam­ber­ger Berg­ge­biet. Hier­bei stieß einer der bei­den dem ande­ren beim Fei­ern in die Rip­pen, wes­halb eine Zeu­gin den Vor­fall dem Sicher­heits­dienst mel­de­te. Der leicht ver­letz­te Mann reagier­te gegen­über der Secu­ri­ty in einer auf­brau­sen­den Art, wor­auf­hin die­se ihn aus der Gast­stät­te ver­wie­sen. Die ein­tref­fen­de Strei­fe küm­mer­te sich um den jun­gen Mann. Dar­auf­hin trat die­ser sei­nen Heim­weg an. Den ande­ren der bei­den Män­ner erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen einer Körperverletzung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Woh­nungs­ein­bruch – Zeu­gen gesucht

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Unbe­kann­te ver­schaff­ten sich Zugang zu einem Ein­fa­mi­li­en­haus in Amlings­tadt. Sie ent­ka­men mit der Beu­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Am Frei­tag zwi­schen 15 Uhr und 18.30 Uhr dran­gen Unbe­kann­te in ein Ein­fa­mi­li­en­haus in der alten Heer­stra­ße im Strul­len­dor­fer Orts­teil Amlings­tadt ein. Sie öff­ne­ten dabei gewalt­sam die Ter­ras­sen­tür. Anschlie­ßend erbeu­te­ten die Täter Schmuck und Elek­tronik­ge­rä­te im vier­stel­li­gen Euro­be­reich. Sie ent­ka­men unent­deckt. Zudem ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 1000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu melden.

Ein­bruch

Strul­len­dorf. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­schaff­te sich am Frei­tag in den frü­hen Abend­stun­den über die Ter­ras­sen­tür Zugang zu einem Ein­fa­mi­li­en­haus. Dort ent­wen­det er Schmuck und elek­tro­ni­sche Gerä­te im Wert von meh­re­ren tau­send Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge bemerkt? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tel.: 0951/9129–310 entgegen.

Son­sti­ges

Zap­fen­dorf u. Kem­mern. Gleich zwei­mal gin­gen den Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag alko­ho­li­sier­te Pkw-Fah­rer ins Netz. Ein 42jähriger Auto­fah­rer war in Kem­mern mit rund 0,8 Pro­mil­le unter­wegs, in Zap­fen­dorf konn­te eine Strei­fe­be­sat­zung einen 30jährigen Pkw-Fah­rer mit rund 0,7 Pro­mil­le fest­stel­len. Bei­de Fah­rer erwar­tet ein Buß­geld und ein Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Kel­ler­ab­tei­le aufgebrochen

Bay­reuth. Meh­re­re Kel­ler­ab­tei­le wur­den in der Nacht vom Don­ners­tag auf Frei­tag in der Mark­gra­fen­al­lee aufgebrochen.

Auf­grund einer Mit­tei­lung einer Anwoh­ne­rin wur­de die Bay­reu­ther Poli­zei am Frei­tag­nach­mit­tag in die Mark­gra­fen­al­lee 30G geru­fen. In einem dor­ti­gen Anwe­sen wur­den ins­ge­samt vier Kel­ler­ab­tei­le auf­ge­bro­chen und durch­wühlt. Ent­wen­det wur­den ledig­lich Gegen­stän­de von gerin­gen Wert, eben­falls ent­stand gerin­ger Sach­scha­den. Im glei­chen Anwe­sen wur­de wei­ter­hin ein offen­ste­hen­des Dach­bo­den­ab­teil durch­wühlt. Die Tat ereig­ne­te sich in der Nacht vom Don­ners­tag 15.12.22 auf Frei­tag 16.12.22.

Hin­wei­se zu den bis­lang unbe­kann­ten Tätern nimmt die PI Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/5062130 entgegen.

Zu schnell auf schnee­glat­ter Fahrbahn

Bay­reuth. Nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit war die Ursa­che eines Ver­kehrs­un­fal­les am frü­hen Sams­tag­mor­gen in Bayreuth.

Eine 22jährige Bay­reu­the­rin war mit ihrem Pkw auf der Kli­ni­kum­al­lee stadt­ein­wärts unter­wegs als sie auf der schnee­be­deck­ten Fahr­bahn ins Schleu­dern geriet. Hier­bei stieß sie zunächst gegen einen am Fahr­bahn­rand gepark­ten Pkw aus Slo­we­ni­en und anschlie­ßend noch gegen den gepark­ten Pkw eines in Bay­reuth woh­nen­den Man­nes. Bei dem Unfall wur­de nie­mand ver­letzt, es ent­stand jedoch Sach­scha­den in Höhe von ca. 25.000.- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Frän­ki­sche Schweiz – Im Lau­fe des Frei­tags kam es infol­ge des star­ken Schnee­falls zu eini­gen Unfäl­len. In Unter­lein­lei­ter über­sah eine Suzu­ki-Len­ke­rin das Brem­sen eines vor­aus­fah­ren­den Trans­por­ters. Da die Stra­ße schnee­glatt war, kam sie durch ihr abrup­tes Brems­ma­nö­ver ins Rut­schen und krach­te in das Heck des Trans­por­ter. Auch wenn bei­de Betei­lig­ten unver­letzt blie­ben, ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 3.000,- Euro.

Ähn­lich erging es einem Toyo­ta-Fah­rer in Dietz­hof. Beim Abbie­gen gehorch­te sein Pkw nicht mehr den Lenk­be­we­gun­gen und er schlit­ter­te quer über eine Ein­mün­dung. Erst der Gra­ben stopp­te ihn, so dass er mit dem Pkw voll­um­fäng­lich auf­setz­te. Es wur­de zwar kein Fremd­scha­den ver­s­ur­sacht, ein Eigen­scha­de i.H.v. 1000,- Euro blieb ihm jedoch.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Etwa 8000 Euro Sach­scha­den waren die Bilanz eines Unfalls, der sich am Frei­tag­mor­gen in der Bam­ber­ger Stra­ße ereig­ne­te. Hier­bei ver­lor ein 42-Jäh­ri­ger, auf­grund Glät­te, die Kon­trol­le über sei­nen Sko­da und prall­te gegen zwei gepark­te Pkws. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se niemand.

Forch­heim. Am Frei­tag­mor­gen befuhr eine 60-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin die Pia­sten­stra­ße. An der Kreu­zung zur Hans-Sachs-Stra­ße über­sah sie jedoch eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 53-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin, wel­che schließ­lich stürz­te. Die Fahr­rad­fah­re­rin wur­de leicht ver­letzt und in ein Kran­ken­haus gebracht. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 300 Euro.

Neun­kir­chen a.Brand. Am spä­ten Frei­tag­abend befuhr ein 28-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die Staats­stra­ße 2243 von Effel­trich in Rich­tung Neun­kir­chen a. Brand. Kurz hin­ter Honings kam der Fah­rer, auf­grund über­frie­ren­der Näs­se, von der Fahr­bahn ab. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. An dem BMW ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 6000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te gebor­gen werden.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Bereits zwi­schen Diens­tag­abend, 29.11.2022, und Mitt­woch­mor­gen, 30.11.2022, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter aus dem Hof eines Anwe­sens am Ernst-Reu­ter-Platz das Vor­der­rad eines dort abge­stell­ten Moun­tain­bikes. Der Wert des Vor­der­ra­des wird auf 100 Euro geschätzt. Zeu­gen die hier­zu ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten sich unter Tele­fon 09191/7090–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Hau­sen. Am Diens­tag, 13.12.2022, wur­de von der Bus­hal­te­stel­le in der West­stra­ße ein grau­es-blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke Marin ent­wen­det. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen 07:40 Uhr und 16:30 Uhr. Der Wert des Moun­tain­bikes wird mit 500 Euro bezif­fert. Wer ent­spre­chen­de Beob­ach­tun­gen gemacht hat, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den, Tele­fon: 09191/7090–0.

Forch­heim. Am Frei­tag­abend, gegen 17:20 Uhr, steck­ten sich zwei jun­ge Män­ner in einem Dro­ge­rie­markt in der Kraft­werk­stra­ße Rasier­klin­gen in ihren mit­ge­führ­ten Ruck­sack und ver­lie­ßen die Dro­ge­rie ohne zu bezah­len. Ca. 30 min spä­ter schlu­gen die glei­chen Täter erneut in einem Dro­ge­rie­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße zu. Hier wur­den aber­mals Rasier­klin­gen ent­wen­det. Ins­ge­samt wur­den durch die Lang­fin­ger Rasier­klin­gen im Wert von knapp 275 Euro erbeu­tet. Die Män­ner konn­ten durch die Video­über­wa­chung auf­ge­zeich­net wer­den. Die bei­den Täter sind ca. 25 Jah­re alt. Bei­de tru­gen schwar­ze Jacken mit auf­fäl­li­gen oran­ge­nen Innen­jacken. Die Poli­zei Forch­heim hat Ermitt­lun­gen wegen Laden­dieb­stahls auf­ge­nom­men. Zeu­gen die Anga­ben zu dem Vor­fall machen kön­nen wer­den gebe­ten sich unter Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert