Fall­schirm lan­det auf A73 bei Lautertal

Symbolbild Polizei

Mit­tei­lun­gen über eine Fall­schirm­lan­dung auf der A73 im Bereich Lau­ter­tal bewahr­hei­te­ten sich

Wetterballon der Universität Frankfurt am Main; Foto: Verkehrspolizeiinspektion Coburg

Wet­ter­bal­lon der Uni­ver­si­tät Frank­furt am Main; Foto: Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Am Mitt­woch­mit­tag erreich­ten Mit­tei­lun­gen von Bewoh­nern und Ver­kehrs­teil­neh­mern die Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei Ober­fran­ken, dass ein Fall­schirm auf der A 73 im Bereich Lau­ter­tal gelan­det sein soll. Eine sofor­ti­ge Über­prü­fung durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ergab, dass es sich um einen Wet­ter­bal­lon der Uni­ver­si­tät Frank­furt am Main han­del­te, wel­cher vom Kurs abge­kom­men war. Ursprüng­lich soll­te der Bal­lon über den Thü­rin­ger Wald zu Fall kom­men, da er auch dort Wet­ter­da­ten sam­mel­te. Anhand einer stän­di­gen Standort­über­wa­chung des Bal­lons, mel­de­te sich auch sofort ein Mit­ar­bei­ter der Uni über die Abwe­ge sei­nes Wetterballons.

Zu einer Gefähr­dung von Ver­kehrs­teil­neh­mern kam es nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen nicht. Der Bal­lon samt Equip­ment wur­den kur­ze Zeit spä­ter von einem Mit­ar­bei­ter der Uni Frank­furt am Main in der Ver­kehrs­po­li­zei Coburg abgeholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert