11. But­ten­hei­mer Wei­ber­fa­sching wie­der ein Bombenerfolg

Die Wilden Weiber von Buttenheim
Die Wilden Weiber von Buttenheim

Wie­der inner­halb kür­ze­ster Zeit waren die Ein­tritts­kar­ten zum 11. But­ten­hei­mer Wei­ber­fa­sching, der am ver­gan­ge­nen när­ri­schen Don­ners­tag im Phö­nix-Ver­eins­heim statt­fand, an die Frau gebracht. Nach einer kur­zen Vor­stel­lungs­tanz­ein­la­ge der All­roun­ders-Hexen, die auch heu­er wie­der den wil­den Abend orga­ni­siert haben, konn­te das reich­hal­ti­ge Pro­gramm starten.

Buttenheimer Weiberfasching

But­ten­hei­mer Weiberfasching

Den Auf­takt mach­ten die „Ker­s­ba­cher Post­hal­ter“, die gekonnt akro­ba­tisch den anwe­sen­den Wei­bern ein­heiz­ten und selbst völ­lig begei­stert von der Stim­mung im Saal waren. Auch die zwei­te Pre­miè­re des Abends, die aus Erlan­gen ange­rei­sten jun­gen und attrak­ti­ven „Narr­lang­ia“, zeig­ten ihrem Publi­kum, was sie drauf haben.

Buttenheimer Weiberfasching

But­ten­hei­mer Weiberfasching

Den Abschluss mach­ten die „Nar­ri­schen Sied­ler“ aus Forch­heim, die bereits zum zwei­ten Mal den Wei­ber­fa­sching berei­cher­ten und allen zeig­ten, wie man aus ihren Kör­pern Tür­me und Pro­pel­ler baut und – nicht zuletzt durch die am Ende ent­blöß­ten nack­ten Ober­kör­per – den Saal zum Bro­deln brach­ten. Den musi­ka­li­schen Part haben heu­er wie­der Josi und Micha, das Duo “JAM“, über­nom­men. Pro­fes­sio­nell pack­ten sie die Stim­mung am Schopf und hol­ten so sämt­li­che Wei­ber von den Stühlen.

Mit gift­grü­nen Hals­schlei­fen wur­den die wil­den Wei­ber heu­er von den But­ten­hei­mer Hexern bedient, die wie­der gekonnt allen die Wün­sche von den Augen abla­sen. So ver­sorg­ten sie die­se mit den Lecke­rei­en aus dem Hexen­kes­sel und Geträn­ken, wie Krö­ten­schleim und Hexenkraut.

Auch heu­er gab es wie­der eine Mas­ken­prä­mie­rung, deren Aus­gang erst­mals von den Gästen bestimmt wur­de. So kamen die „Emoji’s“ auf den drit­ten und das „Wet­ter“ (mit Blitz, Don­ner, Regen und Regen­bo­gen) auf den zwei­ten Platz. Den ersten Platz ergat­ter­te eine Grup­pe rund um Ali­ce, die extra 14-Frau-hoch aus dem Wun­der­land ange­reist waren.

So konn­te auch die­ser när­ri­sche Abend erfolg­reich zu Ende gehen. Die All­roun­ders-Hexen bedan­ken sich ganz ganz herz­lich bei allen anwe­sen­den Wei­bern für die Bom­ben­stim­mung, bei allen Hel­fern, ohne die die­ser Abend nicht statt­fin­den könn­te, und bei allen, die auch zum Gelin­gen bei­getra­gen haben! Ein ganz herz­li­ches DANKESCHÖN!

Petra Kraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert