Bro­se spen­det 10.000 Euro für bedürf­ti­ge Men­schen in Coburg

Der Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer Bro­se spen­det auch in die­sem Jahr dem Sozi­al- und Ver­si­che­rungs­amt einen Betrag in Höhe von 10.000 EURO für bedürf­ti­ge Men­schen in Not. Das Fami­li­en­un­ter­neh­men führt damit die 1961 von Fir­men­grün­der Max Bro­se begon­ne­ne Tra­di­ti­on der Weih­nachts­spen­de fort.

Stark stei­gen­de Lebens­hal­tungs­ko­sten und dra­sti­sche Preis­stei­ge­run­gen bei den Ener­gie­ko­sten bela­sten vie­le Men­schen. Die höch­ste Infla­ti­on seit rund 50 Jah­ren stellt die Men­schen im Jahr 2022 vor gro­ße Herausforderungen.

„Bro­se über­nimmt Ver­ant­wor­tung – für die Mit­ar­bei­ter eben­so wie im Umfeld unse­rer welt­wei­ten Stand­or­te“, erklärt Stef­fen Tauss, Lei­ter Sozi­al- und Gesund­heits­we­sen bei Bro­se. „Gera­de in die­ser her­aus­for­dern­den Zeit ist gesell­schaft­li­cher Zusam­men­halt enorm wich­tig. Auch inner­halb unse­res Unter­neh­mens erle­ben wir, dass wir nur gemein­sam erfolg­reich sein kön­nen“, betont Tauss weiter.

Mit Hil­fe der Spen­de kann das Sozi­al- und Ver­si­che­rungs­amt der Stadt Coburg schnell und unbü­ro­kra­tisch extre­me Not­la­gen lin­dern oder besei­ti­gen, die nicht durch die gesetz­li­chen Sozi­al­lei­stun­gen abge­deckt sind. So konn­te bei­spiels­wei­se im letz­ten Jahr ein Zuschuss für eine Über­gangs­woh­nung gewährt wer­den, weil bau­li­che Män­gel die Woh­nung einer Cobur­ger Bür­ge­rin unbe­wohn­bar mach­ten. Dar­über hin­aus wur­den Spen­den für medi­zi­ni­sche Zusatz­pro­duk­te, Fahrt­ko­sten zu Fach­ärz­ten außer­halb von Coburg sowie eine klei­ne Weih­nachts­spen­de für die Bewoh­ner und Bewoh­ne­rin­nen eines Wohn­hei­mes für behin­der­te Men­schen ermöglicht.

„Die Stadt Coburg ist sehr dank­bar für die­se groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung und die ver­trau­ens­vol­le jah­re­lan­ge Zusam­men­ar­beit im sozia­len Bereich. Die Spen­den wer­den nach Prü­fung des Ein­zel­fal­les fle­xi­bel und unbü­ro­kra­tisch den bedürf­ti­gen Men­schen zuge­teilt“, so Hol­ger Diez, Lei­ter des Cobur­ger Sozi­al- und Versicherungsamtes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert