MdL Mela­nie Huml: Grü­nes Licht fürs neue Sport­zen­trum der Uni Bamberg

Im Bild: Uni-Praesident-Prof. Dr. Fischbach-Staatsministerin-Melanie-Huml-MdL-Uni-Kanzlerin-Dr.-Steuer-Flieser. Foto. MdL M. Huml
Im Bild: Uni-Praesident-Prof. Dr. Fischbach-Staatsministerin-Melanie-Huml-MdL-Uni-Kanzlerin-Dr.-Steuer-Flieser. Foto. MdL M. Huml

Grü­nes Licht fürs neue Sport­zen­trum der Uni Bamberg

Der Umbau des alten Bam­ber­ger Hal­len­bads zum neu­en Sport­zen­trum der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät kann 2023 star­ten. Die Finan­zie­rung ist gesi­chert. Das teilt die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml mit. Etwa 24 Mil­lio­nen Euro wer­de der Frei­staat inve­stie­ren, um in Bam­berg eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Lehr­amts­aus­bil­dung im Fach Sport zu sichern.

„Mei­ne Kol­le­gen im Haus­halts­aus­schuss des Baye­ri­schen Land­tags haben heu­te der Pro­jekt­pla­nung zuge­stimmt und damit die Vor­aus­set­zun­gen für den Bau­be­ginn geschaf­fen. Unser Staat­li­ches Bau­amt wird nun umge­hend das Ver­fah­ren zur Ver­ga­be der Bau­auf­trä­ge ein­lei­ten. Mit dem offi­zi­el­len Spa­ten­stich rech­nen wir im Som­mer 2023, nach­dem die vor­be­rei­ten­den Arbei­ten bereits im Lauf die­ses Jah­res abge­schlos­sen wer­den konn­ten“, berich­tet Huml.

Die neue Hoch­schul­sport­an­la­ge am Mar­ga­re­ten­damm soll über eine Haupt­nutz­flä­che von 2.798 Qua­drat­me­tern ver­fü­gen. Ent­ste­hen sol­len unter ande­rem eine Zwei­fach­sport­hal­le, ein Gym­na­stik­raum sowie Räu­me für Büros und Lehr­ver­an­stal­tun­gen. Außer­dem sind auf den Außen­flä­chen eine 100-Meter-Lauf­bahn, eine Fin­nen­bahn, ein Hart­platz, ein Beach­vol­ley­ball­feld sowie Kugel­stoß- und Weit­sprung­an­la­gen geplant.

Gro­ßen Wert lege der Frei­staat beim Umbau auf den Kli­ma­schutz, so die Abge­ord­ne­te. „Selbst­ver­ständ­lich ist die Errich­tung einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge geplant und dar­über hin­aus eine hoch­wirk­sa­me Lüf­tungs­an­la­ge inklu­si­ve Wär­me­rück­ge­win­nung“, berich­tet Huml. Ins­ge­samt lie­ge die CO2 Ein­spa­rung vor­aus­sicht­lich bei rund 315 Ton­nen. „Ich freue mich sehr, dass wir das Sport­zen­trum ver­wirk­li­chen kön­nen. Von der Idee bis zu Umset­zung war es ein lan­ger Weg, doch mein Dran­blei­ben hat sich gelohnt. Ein moder­nes Sport­zen­trum ist für eine hoch­wer­ti­ge Leh­rer­aus­bil­dung uner­läss­lich. Außer­dem soll­ten an unse­rer Uni Bam­berg als Part­ner­hoch­schu­le des Spit­zen­sports auch beste Trai­nings­be­din­gun­gen für Kader­ath­le­ten gege­ben sein“, erklärt die Abgeordnete.

Die Stadt Bam­berg pro­fi­tie­re eben­falls, denn: „Das Hal­len­bad­ge­bäu­de steht seit 2006 unter Denk­mal­schutz und mit dem Nut­zungs­kon­zept der Uni­ver­si­tät kön­nen wir den Erhalt des Gebäu­des sicher­stel­len“, so Huml wei­ter. Außer­dem könn­ten die bis­her genutz­ten und stark sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Sport­stät­ten nach der Fer­tig­stel­lung des neu­en Sport­zen­trum auf­ge­ge­ben wer­den. Dadurch ergä­ben sich neue Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten für das Gelän­de am Volkspark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert