Land­rats­amt Bam­berg plant dezen­tra­le Unter­brin­gung von Flüchtlingen

Wohn­con­tai­ner­an­la­gen in Brei­ten­güß­bach und Bur­ge­brach sol­len im Febru­ar entstehen

Die Pla­nun­gen für die ersten bei­den von zunächst vier Wohn­con­tai­ner­an­la­gen für Flücht­lin­ge im Land­kreis Bam­berg wer­den kon­kre­ter. Ab Anfang Febru­ar wer­den Unter­künf­te in Brei­ten­güß­bach mit 50 und in Bur­ge­brach mit 50 Plät­zen ent­ste­hen. Die Anla­gen haben Betrei­ber zum Bei­spiel aus dem Bereich der Sozi­al­ver­bän­de, die auch Haus­mei­ster stel­len. Unter­ge­bracht wer­den die von der Regie­rung von Ober­fran­ken zuge­wie­se­nen Flücht­lin­ge aus ver­schie­de­nen Ländern.

Die Errich­tung von dezen­tra­len Wohn­con­tai­ner­an­la­gen wird not­wen­dig, da es über die bereits unter­ge­brach­ten 1100 Schutz Suchen­den aus der Ukrai­ne und rund 800 Asyl­su­chen­den hin­aus kei­nen wei­te­ren Wohn­raum mehr gibt. Die geplan­ten vier Con­tai­ner­an­la­gen sind für rund 200 Flüch­ten­de aus­ge­legt. Für rund 200 wei­te­re Per­so­nen­wer­den im ersten Quar­tal 2023 zusätz­li­che Unter­künf­te nötig.