Bas­ket­ball: Der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach besiegt den TTL Bam­berg mit 99:75

Der­by­sieg geht an Breitengüßbach

Nach­dem der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach bereits das Hin­spiel gegen den TTL Bam­berg deut­lich gewin­nen konn­te, gelang ihnen auch im Rück­spiel beim 99:75 in der Graf-Stauf­fen­berg-Hal­le ein Kantersieg.

Basketball: Der TSV Tröster Breitengüßbach besiegt den TTL Bamberg mit 99:75 Dezember 2022

Den Hun­der­ter ver­pass­ten die Güß­ba­cher die­ses Mal knapp, sodass schluss­end­lich ein völ­lig ver­dien­ter 99:75-Derbysieg auf der Anzei­ge­ta­fel stand. Foto: Privat

Pünkt­lich zum Der­by kehr­te Guard Manu Feu­er­pfeil nach mehr­wö­chi­ger Krank­heits­pau­se zurück in die Rota­ti­on, sodass Head­coach Mark Völkl aus dem Vol­len schöp­fen konn­te. Er star­te­te mit Engel, Bau­er, Dip­pold, Wal­de und Klaus in die Par­tie. Der Beginn der Begeg­nung ver­lief rela­tiv aus­ge­gli­chen. Wäh­rend Karioui und Jef­fer­son für die Gast­ge­ber erfolg­reich waren, punk­te­ten Bau­er per Drei­er und Klaus mit einem And-One für die Güß­ba­cher, wes­halb es nach vier Spiel­mi­nu­ten aus Gäste-Sicht 6:7 stand. Zwei erfolg­rei­che Distanz­wür­fe von Timo Dip­pold, einer von Nies­lon und zwei Frei­wür­fe von Wal­de bescher­ten den Gelb­schwar­zen weni­ge Augen­blicke spä­ter eine 17:9‑Führung. Anders als im Hin­spiel hiel­ten die Bam­ber­ger die­ses Mal aller­dings dage­gen und kamen durch Kapi­tän Chris Dip­pold, Jef­fer­son und Trunda wie­der auf 21:17 her­an. Reich­mann und Nies­lon sorg­ten anschlie­ßend für das 25:20 nach dem ersten Viertel.

Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt traf Mar­lon Ste­phan erst zwei Frei­wür­fe, ehe die Trö­ster-Trup­pe mit vier Drei-Punk­te-Spie­len in Serie einen 12:0‑Run hat­te. Dabei waren Reich­mann und Dip­pold von der Drei­er­li­nie erfolg­reich, wäh­rend Wal­de und Wag­ner am Brett jeweils einen And-One im TTL-Korb unter­brach­ten, 37:22. In der Fol­ge­zeit bau­te Brei­ten­güß­bach den Vor­sprung durch Feu­er­pfeil und zwei Distanz­wür­fe von Klaus und Schmidt auf 45:27 aus (17.). Anschlie­ßend nah­men die Gäste etwas Inten­si­tät raus, wes­halb Bam­berg nun wie­der zu bes­se­ren Abschlüs­sen kam und die­se von der Drei­er­li­nie durch Dip­pold und zwei Mal Mar­lon Ste­phan erfolg­reich im TSV-Korb unter­brach­ten. Auf der ande­ren Sei­te hiel­ten Wal­de und Bau­er dage­gen, wes­we­gen der Vor­sprung zwei­stel­lig blieb. Eichels­dör­fer und Jef­fer­son tra­fen bis zur Halb­zeit­pau­se noch­mal zwei Drei­er, sodass nach 20 Minu­ten ein 53:43 auf der Anzei­ge­ta­fel stand. Der TTL hat­te also bereits zur Pau­se 10 Zäh­ler mehr erzielt als im kom­plet­ten Hinspiel.

Im drit­ten Vier­tel such­te Brei­ten­güß­bach schnell die Ent­schei­dung. Nach den ersten Punk­ten von Jef­fer­son begann die gro­ße Zeit von Güß­bach For­ward Nies­lon. Der Young­star erziel­te beim 15:0 Run gleich zwölf Zäh­ler bin­nen zwei Minu­ten und war maß­geb­lich dar­an betei­ligt, dass sich sei­ne Mann­schaft vor­ent­schei­dend auf 68:45 absetz­ten konn­te. Dabei war er zwei Mal aus der Distanz, zwei Mal aus der Halb­di­stanz ein ein­mal direkt am Brett erfolg­reich. Auf Sei­te der Haus­her­ren hielt im drit­ten Vier­tel offen­siv nur Jef­fer­son dage­gen. Brei­ten­güß­bach punk­te­te nach schö­nem Team-Bas­ket­ball nach Belie­ben und schraub­te den Vor­sprung durch Wag­ner, Wal­de und Feu­er­pfeil auf 77:50 (27.). Die letz­ten drei Minu­ten bis zum Vier­tel­en­de ver­lie­fen aus­ge­gli­chen, 82:56.

Im Schluss­vier­tel schon­ten die Gäste ihre Kräf­te etwas für das anste­hen­de Spit­zen­spiel am kom­men­den Wochen­en­de gegen den Tabel­len­zwei­ten Veits­höch­heim. Nach­dem Engel und Hub­at­schek jeweils von der Frei­wurf­li­nie erfolg­reich waren, stand fest, dass auch an die­sem Tag alle TSV-Akteu­re punk­te­ten. Den Hun­der­ter ver­pass­ten die Güß­ba­cher die­ses Mal knapp, sodass schluss­end­lich ein völ­lig ver­dien­ter 99:75-Derbysieg beim TTL Bam­berg auf der Anzei­ge­ta­fel stand. Durch den Erfolg qua­li­fi­zier­te sich der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach bereits vier Spiel­ta­ge vor dem Ende der Haupt­run­de für die Play­offs und hat bereits jetzt den zwei­ten Platz sicher, da alle Teams ab Platz drei kei­ne Chan­ce mehr haben die Ober­fran­ken zu verdrängen.

Brei­ten­güß­bach: Wal­de (22), Nies­lon (19/3 Drei­er), Dip­pold (17/3), Klaus (10/1), Reich­mann (8/2), Wag­ner (8), Bau­er (5/1), Feu­er­pfeil (4), Schmidt (3/1), Engel (2), Hub­at­schek (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert