Antrag von GU und PEG im Peg­nit­zer Stadt­rat: Ver­sie­gel­te Flä­chen der städ­ti­schen Lie­gen­schaf­ten sol­len auf mög­li­che Pho­to­vol­ta­ik-Nut­zung geprüft werden

Antrag der Frak­tio­nen GU und PEG – „Pho­to­vol­ta­ik auf ver­sie­gel­ten Flä­chen eige­ner Liegenschaften“

Sehr geehr­ter Herr Bür­ger­mei­ster, Lie­ber Wolfgang,

Sehr geehr­te Kolleg:innen im Stadt­rat Pegnitz,

hier­mit bean­tra­gen wir, die Frak­ti­on der Grü­nen und Unab­hän­gi­gen (GU) und der Peg­nit­zer Gemein­schaft (PEG), die

„Prü­fung ver­sie­gel­ter Flä­chen im Besitz der Stadt Peg­nitz hin­sicht­lich der Nut­zung für Ener­gie­ge­win­nung mit Photovoltaik“ 

Die Not­wen­dig­keit des Aus­baus erneu­er­ba­rer Ener­gien zum Zwecke des Kli­ma­schut­zes liegt längst auf der Hand, nun, mit dem Ukrai­ne­krieg und der bit­te­ren Abhän­gig­keit von Olig­ar­chen wird mehr als deut­lich, wie dring­lich die Ange­le­gen­heit ist. Doch wir sind nicht hilf­los: Mit dem Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gien kön­nen wir regio­na­le Wert­schöp­fung gene­rie­ren, einen Bei­trag zur Ver­sor­gung­s­i­cher­heit lei­sten und neben­bei Ein­nah­men für unse­re klam­me Kas­se gene­rie­ren und/​oder Betriebs­ko­sten senken.

Daher stel­len wir ergän­zend zu unse­rem Antrag im Kreis­tag Bay­reuth, der bereits Ein­gang in die Solar­of­fen­si­ve von Stadt und Land­kreis Bay­reuth gefun­den hat den Antrag auf Prü­fung, wel­che bereits ver­sie­gel­ten Flä­chen im Eigen­tum der Stadt über die Dach­flä­chen hin­aus sich für die Instal­la­ti­on von PV-Modu­len eig­nen, dabei sind die bereits vor­lie­gen­den Ergeb­nis­se aus dem Solar­ka­ta­ster her­an­zu­zie­hen. Dar­über hin­aus soll die Prü­fung dahin­ge­hend dif­fe­ren­zie­ren, wel­che Flä­chen mit moder­nen Leicht­bau­mo­du­le mit gerin­ge­rer Bela­stung für die Sta­tik in Fra­ge kom­men. Wei­ter sind Mög­lich­kei­ten zur Ver­wen­dung der Ener­gie dar­zu­stel­len (z.B. für die Gebäu­de­tech­nik, aber auch für E‑Fahrzeuge).

Um eine Prio­ri­sie­rung zu ermög­li­chen und die Auf­nah­me in die Haus­halts­pla­nun­gen zu erleich­tern sind Schät­zun­gen von Kosten und Ertrag beizufügen.

Wir kön­nen als Stadt Peg­nitz unse­re Flä­chen mehr­fach nut­zen und so CO2, Flä­chen und Geld spa­ren zugleich.

Vie­len Dank.

Mit freund­li­chen Grüßen

Susan­ne Bau­er (Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de GU)

Micha­el För­ster (Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der PEG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert