Sport: Trö­ster-Trup­pe beim Der­by in Bam­berg gefordert

symbolbild basketball

Am kom­men­den Sonn­tag gastiert der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach um 15 Uhr in der Graf-Stauf­fen­berg-Hal­le zum Rück­spiel gegen den TTL Bas­ket­ball Bamberg.

Nach dem ersten Hun­der­ter der aktu­el­len Spiel­zeit im Heim­spiel gegen die Würz­burg Bas­kets Aka­de­mie vor Wochen­frist grü­ßen die Regio­nal­li­ga Bas­ket­bal­ler des TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach wei­ter­hin von der Tabel­len­spit­ze der Regio­nal­li­ga Haupt­run­de Nord. Nun geht es am kom­men­den Sonn­tag mit dem Der­by gegen den TTL Bam­berg wei­ter. Das Hin­spiel Mit­te Okto­ber in der hei­mi­schen Hans-Jung-Hal­le gewann die Trup­pe von Head­coach Mark Völkl mit 90:33. Das Spiel damals stand unter schlech­ten Vor­zei­chen für die Dom­städ­ter. Es war ihre erste Par­tie der lau­fen­den Sai­son und sie kamen direkt aus einer Coro­na­pau­se, bei der etli­che Spie­ler am Virus erkrank­ten und dem­zu­fol­ge noch erheb­li­chen Trai­nings­rück­stand hat­ten. Mitt­ler­wei­le ist der TTL gefe­stigt und hat per­so­nell mit dem Ame­ri­ka­ner Cash­man noch­mal nach­ge­legt. In der Vor­wo­che gelang der Trup­pe des Trai­ner­du­os Wolfschmitt/​Kunz eine Über­ra­schung, als sie in hei­mi­scher Hal­le Dres­den 2 mit 71:70 schlu­gen und nun mit zwei Spie­len weni­ger und nur einem Sieg Rück­stand auf die Play­off­plät­ze auf Rang fünf liegen.

Güß­bach ist also gewarnt und wird die Gast­ge­ber kei­nes­falls unter­schät­zen. Grund­la­ge für den mög­li­chen Aus­wärts­sieg im Der­by wird wie­der die Ver­tei­di­gung sein. In der Defen­si­ve müs­sen die Gelb­schwar­zen auf den Big Man Cash­mann (17,3 Punkte/​Spiel), Mar­lon Ste­phan (12,1), Kapi­tän Chris Dip­pold (10,7), Karioui (10) und den ehe­ma­li­gen Güß­ba­cher Jef­fer­son (7,7) auf­pas­sen. Die­se fünf sind die wich­tig­sten Stüt­zen im offen­si­ven Spiel des TTL und sie soll­ten beson­ders eng ver­tei­digt wer­den, damit sie nicht so leicht zur Ent­fal­tung kom­men. Gelingt dies, dann wäre das eine gute Aus­gangs­po­si­ti­on für einen TSV-Erfolg. Wenn man dann auch noch den Ball so gut bewegt und mit einem Extra­pass immer wie­der den frei­en Mann am Brett oder an der Drei­er­li­nie fin­det, wie am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de gegen Würz­burg (27 Assists), dann könn­te es mit dem zwei­ten Der­by­er­folg gegen Bam­berg in die­ser Spiel­zeit klap­pen. Mit einem Sieg wür­den sich die Güß­ba­cher als erste Mann­schaft für die Play­offs qualifizieren.

Für Stef­fen Wal­de und Chri­stoph Bau­er ist die Par­tie etwas Beson­de­res, da sie erneut auf ihre letzt­jäh­ri­gen Mann­schafts­ka­me­ra­den tref­fen. Die bei­den ken­nen das Bam­ber­ger Spiel­sy­stem, die Spie­ler und die Coa­ches also noch bestens. Mit Kili­an Hub­at­schek und Niko Reich­mann haben noch zwei wei­te­re TSV-Akteu­re eine TTL-Ver­gan­gen­heit. Bei­de wech­sel­ten im Som­mer 2018 zu den Gelb­schwar­zen. Mit Kevin Jef­fer­son und Chri­stoph Dip­pold sind zwei ehe­ma­li­ge Güß­ba­cher mitt­ler­wei­le Lei­stungs­trä­ger bei Bam­berg. Beson­de­re Bri­sanz bringt das Duell der bei­den Brü­der Chri­stoph (TTL) und Timo Dip­pold (TSV) ins Spiel.

Brei­ten­güß­bach: Assel, Bau­er, T. Dip­pold, Engel, Feu­er­pfeil, Hub­at­schek, Klaus, Nies­lon, Pflaum, Reich­mann, Schmidt, Wag­ner, Walde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert