Bür­ger­me­dail­le für zwei ver­dien­te Bam­ber­ger Bürger

Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, Bürgermedaillenträger Werner Rupp mit seiner Frau Brigitte, Bürgermedaillenträger Dr. Helmut Müller mit Gattin Adelgunde und Oberbürgermeister Andreas Starke bei der Festsitzung im Spiegelsaal der Harmonie. Bildnachweis: Stadtarchiv, Sina Schraudner
Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, Bürgermedaillenträger Werner Rupp mit seiner Frau Brigitte, Bürgermedaillenträger Dr. Helmut Müller mit Gattin Adelgunde und Oberbürgermeister Andreas Starke bei der Festsitzung im Spiegelsaal der Harmonie.Bildnachweis: Stadtarchiv, Sina Schraudner

Hohe Ehre für „zwei ver­läss­li­che Part­ner unse­rer Stadt“: OB ver­leiht Bür­ger­me­dail­le an Dr. Hel­mut Mül­ler und Wer­ner Rupp

Mit „gro­ßer Freu­de und Dank­bar­keit“ trug Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke bei der Fest­sit­zung im Spie­gel­saal der Har­mo­nie den Beschluss des Stadt­rats für die hohe Aus­zeich­nung vor. Egal ob als jahr­zehn­te­lan­ger Stadt­rat, ob als Mit­glied des Kura­to­ri­ums der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker oder ob als Vater des weit über die Stadt­gren­zen hin­aus bekann­ten Bam­ber­ger Welt­kul­tur­er­belau­fes – Hel­mut Mül­ler habe sich uner­müd­lich für die unter­schied­lich­sten Belan­ge sei­ner Hei­mat­stadt eingesetzt.

„Als Mit­glied des Baye­ri­schen Land­tags und des Kura­to­ri­ums der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker hast Du, lie­ber Hel­mut, einen wesent­li­chen Bei­trag zur nach­hal­ti­gen Siche­rung der wirt­schaft­li­chen Exi­stenz des Orche­sters bei­getra­gen und somit erheb­li­che finan­zi­el­le Lasten von der Stadt genom­men“, begrün­de­te der Ober­bür­ger­mei­ster die außer­ge­wöhn­li­che Wür­di­gung des Bam­ber­ger Stadt­ra­tes. Als Vor­sit­zen­der des Ver­eins „Haus und Grund“ mit meh­re­ren Tau­send Mit­glie­dern im Raum Bam­berg habe er zudem die Inter­es­sen der Haus‑, Woh­nungs- und Grund­ei­gen­tü­mer erfolg­reich ver­tre­ten. „Hel­mut Mül­ler ist eine ech­te Mar­ke. Sol­che Leu­te braucht Bam­berg ein­fach“, beton­te Star­ke am Ende sei­ner Laudatio.

„Ein her­aus­ra­gen­der För­de­rer der Bam­ber­ger Kul­tur ist unser zwei­ter Bür­ger­me­dail­len­trä­ger. Wer­ner Rupp ist seit 2007 Vor­sit­zen­der der Städ­ti­schen Musik­schu­le. Er unter­stützt die Bil­dungs­ein­rich­tung nicht nur ideell, son­dern auch mate­ri­ell“, lob­te der Ober­bür­ger­mei­ster den Unter­neh­mer. Ins­be­son­de­re bei der Ver­la­ge­rung von der ein­sti­gen Haupt­stel­le in der Gan­golf­schu­le in die ehe­ma­li­ge Prop­stei St. Getreu sei Wer­ner Rupp ein wich­ti­ger Bera­ter und Für­spre­cher gewe­sen. Regel­mä­ßig unter­stüt­ze er Pro­jek­te des För­der­ver­eins mit nam­haf­ten Beträ­gen aus eige­ner Tasche. „Als Grün­dungs­mit­glied beim Rota­ry Club Bam­berg-Dom­rei­ter enga­gie­ren Sie sich, lie­ber Herr Rupp, in viel­fäl­ti­ger Wei­se aber auch bei sozia­len Pro­jek­ten, zum Bei­spiel als Hel­fer im Laden „Grün­stift“. Hier kön­nen Fami­li­en mit nied­ri­gem Ein­kom­men beson­ders gün­sti­ge Schul­ma­te­ria­li­en für ihre Spröss­lin­ge ein­kau­fen,“ so die Begrün­dung des Bam­ber­ger Stadt­ra­tes. „Ein wich­ti­ger Schritt zu mehr Chan­cen­gleich­heit“, so Star­ke wei­ter. Zudem sei Wer­ner Rupp, bevor er sich in den wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand ver­ab­schie­det habe, ein erfolg­rei­cher Unter­neh­mer gewe­sen. Bis 2003 habe er die Geschicke des Fami­li­en­un­ter­neh­mens rupp+hubach gelei­tet und die einst klei­ne mit­tel­stän­di­sche Fir­ma zu einem welt­weit bekann­ten Unter­neh­men gemacht. Die Stadt sei stolz, dass ein sol­ches Vor­zei­ge­un­ter­neh­men in Bam­berg ansäs­sig sei.

Was Hel­mut Mül­ler und Wer­ner Rupp eint, das lie­ße sich leicht beant­wor­ten. „Sie waren bei­de stets ver­läss­li­che Part­ner unse­rer Stadt und haben für die Kunst, die Kul­tur und die Musik viel Gutes getan. Dafür dan­ke ich Ihnen von Her­zen“, so Starke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert