Außer­ge­wöhn­li­che Per­sön­lich­kei­ten im Land­kreis Bam­berg ausgezeichnet

Landrat Johann Kalb zeichnet Mutter Mechthild (Laudator: Erzbischof emeritus Dr. Ludwig Schick), Prof. Günter Dippold (Laudator: Dr. Klaus Rupprecht), Heinrich Rudrof (Laudator MdL Holger Dremel) und Hans Thomann (Laudator: Landrat Johann Kalb) mit der Verdienstmedaille des Landkreises Bamberg in Silber aus. © Frank Förtsch
Landrat Johann Kalb zeichnet Mutter Mechthild (Laudator: Erzbischof emeritus Dr. Ludwig Schick), Prof. Günter Dippold (Laudator: Dr. Klaus Rupprecht), Heinrich Rudrof (Laudator MdL Holger Dremel) und Hans Thomann (Laudator: Landrat Johann Kalb) mit der Verdienstmedaille des Landkreises Bamberg in Silber aus. © Frank Förtsch

Land­rat Johann Kalb zeich­net Mut­ter Mecht­hild, Prof. Gün­ter Dip­pold, Hein­rich Rudrof und Hans Tho­mann mit der Ver­dienst­me­dail­le des Land­krei­ses Bam­berg in Sil­ber aus

Mit Äbtis­sin Sr. Mecht­hild Thür­mer, Bezirks­hei­mat­pfle­ger Gün­ther Dip­pold, Land­tags­ab­ge­ord­ne­tem a.D. Hein­rich Rudrof und dem Unter­neh­mer Hans Tho­mann zeich­ne­te Land­rat Johann Kalb in einer Fest­sit­zung des Kreis­ta­ges auf der Giech­burg vier „außer­ge­wöhn­li­chen Per­sön­lich­kei­ten aus, die sich in Kir­che, Kul­tur, Gesell­schaft und Wirt­schaft beson­de­re Ver­dien­ste um den Land­kreis erwor­ben haben.“

„In der Abtei Maria Frie­den in Kirch­schlet­ten wird das Leben gelernt.“ So beschrieb Erz­bi­schof eme­ri­tus Prof. Dr. Lud­wig Schick „den geist­li­chen Ort, der Men­schen gut tut an Leib und See­le“, für den Äbtis­sin Mecht­hild Thür­mer steht und mit dem sie „zu einer geist­li­chen Per­sön­lich­keit gewor­den ist.“ Mit ihren Mit­schwe­stern ermög­li­che es Mut­ter Mecht­hild ihren Gästen, sich in einer Schu­le des Herrn auf die Suche nach Gott zu bege­ben. Die Bene­dik­ti­ner woll­ten dabei den Men­schen beson­ders die Schön­heit der Schöp­fung vor Augen füh­ren. Im Zuge der Näch­sten­lie­be, die in jedem Klo­ster geübt wer­den soll, wur­de dort Frau­en Kir­chen­asyl gewährt mit dem Ziel, dass Gerech­tig­keit und Barm­her­zig­keit mög­lich werden.

Die „unge­heu­re Prä­senz für die Kul­tur- und Denk­mal­pfle­ge, für die Geschichts- und Hei­mat­for­schung“ wür­dig­te der Lei­ter des Staats­ar­chi­ves Bam­berg, Dr. Klaus Rup­p­recht, als Ver­dien­ste von Bezirks­hei­mat­pfle­ger Prof. Gün­ter Dip­pold. Mei­nungs­stark set­ze Dip­pold Akzen­te, wenn er den unge­hemm­ten Flä­chen­fraß anspre­che oder den Denk­mal­schutz in der schlimm­sten Kri­se seit Erlass des Geset­zes wäh­ne. „Er lebt das Amt des Bezirks­hei­mat­pfle­gers. „. Sein fun­dier­tes fach­li­ches aber auch metho­di­sches Wis­sen teilt er ger­ne mit ande­ren, beson­ders mit Stu­die­ren­den.“ Er stel­le selbst schwie­ri­ge Zusam­men­hän­ge mit Wor­ten, Witz, Gestik, Mimik anschau­lich dar.

„Du hast als Kreis­rat und Abge­ord­ne­ter an der Erfolgs­ge­schich­te des Land­krei­ses Bam­berg mit­ge­schrie­ben. Seit 1990 hat ist zum Bei­spiel die Ein­woh­ner­zahl um 23.000 auf 149.000 und die Zahl der sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tig Beschäf­tig­ten um 9.000 auf 40.500 erhöht.“, stell­te Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Hol­ger Dre­mel die Ver­dien­ste sei­nes Vor­gän­gers Hein­rich Rudrof, der lan­ge Jah­re auch Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Kreis­mu­sik­schu­le war, her­aus. Als Vor­sit­zen­der der Forst­wirt­schaft­li­chen Ver­ei­ni­gung Ober­fran­ken und als Vor­stands­mit­glied Schutz­ge­mein­schaft Deut­scher Wald habe er den Schutz der natür­li­chen Lebens­grund­la­gen als Kern­auf­ga­be nach­hal­ti­ger Poli­tik verstanden.

„Hans Tho­mann ist es zu ver­dan­ken, dass die Musik im welt­wei­ten Instru­men­ten­busi­ness im Land­kreis Bam­berg und der Han­dels­rie­se Ama­zon hier nur die zwei­te Gei­ge spielt.“ Aus dem klei­nen Musik­la­den sei­nes Vaters, so Land­rat Johann Kalb in der Lau­da­tio, hat Hans Tho­mann Euro­pas größ­tes Musik­haus gemacht. „Von die­ser Erfolgs­ge­schich­te pro­fi­tie­ren die Men­schen durch attrak­ti­ve Arbeits­plät­ze und die gan­ze Regi­on durch das vor­bild­li­che sozia­le, kul­tu­rel­le und kli­ma­ori­en­tier­te Enga­ge­ment von Hans Tho­mann auch mit sei­ner Stif­tung. – Er gibt von dem Erfolg sei­nes Unter­neh­mens sei­ner Hei­mat viel zurück.“

Die För­der­klas­se der Kreis­mu­sik­schu­le umrahm­te die Fest­sit­zung des Kreis­ta­ges auf der Giech­burg musikalisch.


Ver­dienst­me­dail­le des Land­kreis Bamberg

Die Ver­dienst­me­dail­le des Land­krei­ses wur­de erst­mals im Jahr 2004 ver­lie­hen, im Rah­men des 75-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums des Land­krei­ses Bamberg.

Trä­ger sind:

1. Ver­dienst­me­dail­le in Gold:

  • Alt­land­rat Otto Neukum †
  • Alt­land­rat Dr. Gün­ther Denzler

2. Ver­dienst­me­dail­le in Silber:

  • Äbtis­sin eme­ri­ta Ger­traud Reiter †
  • Dr. Bern­hard Dietz
  • Prof. Dr. Phil­ipp Hümmer †
  • Mari­on Mehling
  • Anni Mon­tag †
  • Rudolf Peter­hän­sel
  • Wolf­gang Rössler
  • Dr. Gerd Schaller
  • Edgar Sitz­mann
  • Prof. Dr. Wolf­gang Spindler
  • Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter a. D. Phil­ipp Vollkommer †
  • Johann Wich †
  • Adam Wohl­part †
  • Andre­as Wölflein †
  • Prof. Dr. Gün­ter Dippold
  • MdL a. D. Hein­rich Rudrof
  • Hans Tho­mann
  • Äbtis­sin Mecht­hild Thürmer

Mit der Ver­dienst­me­dail­le des Land­krei­ses wer­den Per­sön­lich­kei­ten gewür­digt, die sich um den Land­kreis Bam­berg beson­de­re Ver­dien­ste erwor­ben haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert