Ist die Regi­on Bam­berg ein Fahrradparadies?

Der ADFC-Fahr­rad­kli­ma-Test 2022 soll es zeigen

Der zehn­te ADFC-Fahr­rad­kli­ma-Test zur Bestim­mung der Fahr­rad­freund­lich­keit in der Regi­on läuft noch bis zum 30. November.

Noch bis zum 30. Novem­ber 2022 kön­nen bun­des­weit Rad­fah­re­rin­nen und Rad­fah­rer wie­der das Fahr­rad­kli­ma vor ihrer Haus­tür bewer­ten. Dabei wird die­ses Mal ein beson­de­rer Fokus auf den länd­li­chen Raum gelegt, denn dort gibt es viel Poten­ti­al für den Rad­ver­kehr und oft Nachholbedarf.

Der All­ge­mei­ne Deut­sche Fahr­rad-Club (ADFC) ruft gemein­sam mit dem Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Ver­kehr und digi­ta­le Infra­struk­tur (BMVI) zum zehn­ten Mal dazu auf, die Fahr­rad­freund­lich­keit von Kom­mu­nen zu bewer­ten. „Mit sei­nem All­tags­rad­ver­kehrs­kon­zept ist der Land­kreis Bam­berg bereits auf einem guten Weg, den Rad­ver­kehr wei­ter zu ent­wickeln. Aber so eine ergän­zen­de Moment­auf­nah­me ist enorm wich­tig, um noch wei­te­re Hin­wei­se zu Ver­bes­se­rungs­po­ten­zia­len zu erhal­ten. Dar­über hin­aus freu­en wir uns immer über die Rück­mel­dun­gen der Radeln­den, denn sie wis­sen am besten, was sie brau­chen, um im All­tag mehr mit dem Rad unter­wegs zu sein“, betont Land­rat Johann Kalb. Er hofft auch des­halb auf eine zahl­rei­che Teil­nah­me der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, weil nur bei aus­rei­chend vie­len Rück­mel­dun­gen belast­ba­re Ergeb­nis­se für jede ein­zel­ne Kom­mu­ne im Land­kreis Bam­berg zustan­de kom­men und ent­spre­chend kom­mu­ni­ziert wer­den können.

Eine nach­hal­ti­ge und kli­ma­freund­li­che Mobi­li­tät ist Ziel des Land­krei­ses Bam­berg. Dabei setzt er neben der Stär­kung des Bus­ver­kehrs gera­de auch auf das Fahr­rad und die Ver­bes­se­rung der Bedin­gun­gen zum ganz­jäh­ri­gen siche­ren Rad­fah­ren. Der Land­kreis Bam­berg bit­tet daher die Radeln­den der Regi­on, sich ein paar Minu­ten für die Befra­gung auf www​.fahr​rad​kli​ma​-test​.de zu nehmen.

Zufrie­den­heits-Index der Radfahrenden

2020 bewer­te­ten knapp 230.000 Rad­fah­re­rin­nen und Rad­fah­rer die Fahr­rad­freund­lich­keit in über 1.000 Städ­ten und Gemein­den. Der ADFC-Fahr­rad­kli­ma-Test fragt in 27 gleich­blei­ben­den Fra­gen, die Fahr­rad­freund­lich­keit vor Ort ab. Dazu kom­men die­ses Jahr fünf Zusatz­fra­gen, die beson­ders auf die Bedürf­nis­se von klei­ne­ren Orten im länd­li­chen Raum abzielen.
Haupt­säch­lich geht es dar­um, ob zen­tra­le Zie­le wie Schu­len, Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten oder Arbeits­stät­ten mit dem Fahr­rad gut erreich­bar sind, wie sicher sich die Wege in die Nach­bar­or­te anfüh­len, ob für Pend­le­rin­nen und Pend­ler Fahr­rad­park­plät­ze an Bahn­hö­fen vor­han­den sind und um die eigen­stän­di­ge Mobi­li­tät von Kin­dern und Jugendlichen.

För­de­rung durch Bundesverkehrsministerium

Der ADFC-Fahr­rad­kli­ma-Test fin­det bereits zum zehn­ten Mal statt und ist die größ­te Befra­gung zum Rad­fahr­kli­ma welt­weit. Die För­de­rung erfolgt durch das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Digi­ta­les und Ver­kehr. Die Ergeb­nis­se wer­den im Früh­jahr 2023 vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert