Schock­an­ru­fer in Bam­berg erfolgreich

symbolfoto polizei

Ehe­paar über­gibt Tasche voll Wertgegenstände

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend über­gab ein Ehe­paar, nach einem Schock­an­ruf, diver­se Wert- und Schmuck­ge­gen­stän­de in der Eis­gru­be an einen männ­li­chen Abho­ler. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Zeugenhinweise.

Gegen Mit­tag erhiel­ten die 90 und 93 Jah­re alten Senio­ren den besorg­nis­er­re­gen­den Anruf, dass ihre Toch­ter einen tra­gi­schen Unfall ver­ur­sacht habe, bei dem der Unfall­geg­ner töd­lich ver­letzt wor­den sei. Über meh­re­re Stun­den hiel­ten die Betrü­ger die bei­den am Tele­fon und gaben sich als Ver­tre­ter der Staats­an­walt­schaft aus. Nur durch Zah­lung einer hohen Kau­ti­on kön­ne die eige­ne Toch­ter vor dem Gefäng­nis bewahrt wer­den. Für die geschock­ten Eltern war es eine Selbst­ver­ständ­lich­keit ihrem Kind zu hel­fen, wes­halb sie Wert­ge­gen­stän­de in Höhe eines mitt­le­ren fünf­stel­li­gen Betrags an einen unbe­kann­ten Mann vor der Haus­tü­re über­reich­ten. Erst spä­ter bemerk­ten die Getäusch­ten, dass sie Betrü­gern zum Opfer fielen.

Der männ­li­che Geld­ab­ho­ler wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 25 Jah­re alt und schlank
  • geschätz­te 175 Zen­ti­me­ter groß
  • trug einen grau­en Kapuzenpullover

Die Wert­ge­gen­stän­de wur­den in einer dun­kel­grü­nen Schuh­ta­sche, ähn­lich einer klei­nen Rei­se­ta­sche, mit auf­fäl­li­gen gel­ben Näh­ten übergeben.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet Zeu­gen, die im Bereich der Eis­gru­be ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge beob­ach­tet oder einen Mann mit pas­sen­der Per­so­nen­be­schrei­bung wahr­ge­nom­men haben, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert