Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 25.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

In Auto hineingerannt

Utten­reuth – Am Don­ners­tag, gegen 13:30 Uhr, befuhr ein 76-jäh­ri­ger aus Regens­burg mit sei­nem Pkw die Erlan­ger Str. in Rich­tung Bucken­hof. An der Kreu­zung zur Dan­zi­ger Stra­ße zeig­te die dor­ti­ge Licht­zei­chen­an­la­ge „grün“ für den Pkw-Fah­rer. Zur glei­chen Zeit woll­te ein 14-jäh­ri­ger Schü­ler sei­nen Bus auf der Gegen­sei­te der Kreu­zung noch errei­chen und rann­te unver­mit­telt vom Geh­weg auf die Fahr­bahn obwohl die Licht­zei­chen­an­la­ge „rot“ für ihn zeig­te. Hier­bei über­sah er den Pkw des 76-Jäh­ri­gen und rann­te in des­sen rech­te Fahr­zeug­sei­te. Durch den Anstoß erlitt der Schü­ler leich­te Ver­let­zun­gen am Bein und wur­de durch den Ret­tungs­dienst zur wei­te­ren Ver­sor­gung in die Unfall­chir­ur­gie nach Erlan­gen ver­bracht. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Betrun­ken und mit fal­schen Kenn­zei­chen von Unfall­stel­le geflüchtet

Heß­dorf. Jede Men­ge Ärger hat sich ein 38-jäh­ri­ger Mann, der am Don­ners­tag in Heß­dorf einen Unfall ver­ur­sach­te, eingehandelt.

Gegen 17:00 Uhr fuhr der 38-Jäh­ri­ge auf das Auto einer 50-jäh­ri­gen Frau auf, wel­che mit ihrem Ford ord­nungs­ge­mäß an einer roten Ampel auf Höhe des Gewer­be­parks in Heß­dorf stand. Nach dem Zusam­men­stoß stie­gen bei­de Unfall­be­tei­lig­te kurz aus ihren Fahr­zeu­gen aus und begut­ach­te­ten den ent­stan­de­nen Scha­den. Nach­dem die Geschä­dig­te die Poli­zei zur Unfall­auf­nah­me rufen woll­te, setz­te sich der Ver­ur­sa­cher wie­der in sein Fahr­zeug und ver­ließ die Unfall­stel­le, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hinterlassen.

Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach ermit­tel­ten kur­ze Zeit spä­ter die Wohn­adres­se des Unfall­ver­ur­sa­chers. Nach­dem die­ser zuhau­se auf­ge­sucht und zur Dienst­stel­le ver­bracht wur­de, konn­te durch einen ersten Atem­al­ko­hol­test schnell eine Alko­ho­li­sie­rung von gut 1,6 Pro­mil­le fest­ge­stellt werden.

Aber damit nicht genug: Bei der nähe­ren Über­prü­fung sei­nes Fahr­zeugs stel­len die Beam­ten fest, dass die ange­brach­ten Kenn­zei­chen eigent­lich auf ein ande­res Auto aus­ge­stellt wor­den waren, wel­ches eben­falls dem 38- Jäh­ri­gen gehört. Die­ses sei jedoch defekt, wes­halb er die Kenn­zei­chen an einem alten, nicht zuge­las­se­nen und nicht ver­si­cher­ten Fahr­zeug anbrachte.

Neben der Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs durch Fah­ren unter Alko­hol­ein­fluss wird nun auch wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort, Urkun­den­fäl­schung und eines Ver­ge­hens gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz gegen den Mann ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höch­stadt a.d.Aisch

Ver­tei­ler­ka­sten umge­fah­ren und geflüchtet

Adels­dorf – Am 23.11.2022, gegen 22.50 Uhr, wur­de ein Ver­tei­ler­ka­sten der Tele­kom in der Höch­stadter Stra­ße / Indu­strie­stra­ße offen­sicht­lich umge­fah­ren. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1000.- Euro. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher küm­mer­te sich nicht um den Scha­den und setz­te sei­ne Fahrt fort. Daher ermit­telt nun die Poli­zei Höch­stadt wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort. Auf­grund der Spu­ren­la­ge wird der­zeit von einem Lkw oder Sat­tel­zug aus­ge­gan­gen. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert