Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Poli­zei fin­det zwei gestoh­le­ne Fahrräder

BAM­BERG. Am Mitt­woch konn­ten in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten wäh­rend eines Poli­zei­ein­sat­zes gleich zwei gestoh­le­ne Fahr­rä­der wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Die bei­den Fahr­rä­der wur­den jeweils im Juli und im August im Stadt­ge­biet Bam­berg gestoh­len und von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Sie hat­ten einen Zeit­wert von knapp 900 Euro.

Lang­fin­ge­rin wan­dert in Untersuchungshaft

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 18.00 Uhr, wur­de die Poli­zei von der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten dar­über ver­stän­digt, dass dort eine 26-jäh­ri­ge Frau mit einer Viel­zahl von Beklei­dungs­stücken auf­ge­fal­len ist, für die sie kei­nen Eigen­tums­nach­weis vor­zei­gen konn­te. Die Poli­zei konn­te am näch­sten Tag zwei Geschäf­te im Stadt­ge­biet Bam­berg aus­fin­dig machen, in der die Frau die Klei­dung im Gesamt­wert von knapp 520 Euro gestoh­len hat­te. Gegen sie wur­de durch die Bam­ber­ger Staats­an­walt­schaft ein Unter­su­chungs­haft­be­fehl ver­hängt, wes­halb sie ins Gefäng­nis ein­ge­lie­fert wurde.

Wer hat den Dieb­stahl des Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten beobachtet?

BAM­BERG. In der Cobur­ger Stra­ße, auf dem Grund­stück eines Bus­rei­se­un­ter­neh­mens wur­de am Mitt­woch­früh, zwi­schen 00.49 Uhr und 00.51 Uhr, ein dort auf­ge­stell­ter Ziga­ret­ten­au­to­mat gestoh­len. Der Auto­mat wur­de ver­mut­lich mit einer Flex von den Stahl­pfei­lern gelöst und ein­fach mit­ge­nom­men. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro bezif­fert. Die Höhe des Ent­wen­dungs­scha­dens ist noch nicht bekannt.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Zwei Män­ner wur­den am Mitt­woch in Geschäf­ten im Stadt­ge­biet Bam­berg dabei erwischt, wie sie Alko­hol und Dro­ge­rie­ar­ti­kel für 14 Euro steh­len woll­ten. Sie müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Zoll­ner­stra­ße auf die Wei­ßen­burg­stra­ße hat am Diens­tag­abend, gegen 17.00 Uhr, eine VW-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer Dacia-Fah­re­rin miss­ach­tet. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge wur­de zwar nie­mand ver­letzt, es ent­stand aller­dings Sach­scha­den von ins­ge­samt 20.000 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Pro­me­na­de­stra­ße wur­de am Mitt­woch­früh, gegen 10.40 Uhr, auf einem Taxi­stell­platz der rech­te Heck­be­reich eines dort gepark­ten creme­far­be­nen Mer­ce­des-Taxi ange­fah­ren. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen eine etwa 50-jäh­ri­ge Mer­ce­des-Fah­re­rin, von der das Kenn­zei­chen abge­le­sen wer­den konn­te, wes­halb die Poli­zei Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men hat.

BAM­BERG. In der Sie­chen­stra­ße wur­de zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag, 15.00 Uhr und Diens­tag, 15.00 Uhr, der lin­ke Kot­flü­gel eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen VW Polo ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Auto Sach­scha­den von etwa 500 Euro an und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

24-jäh­ri­ger Auto­fah­rer will vor Poli­zei flüchten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, gegen 21.30 Uhr, woll­te eine Poli­zei­strei­fe in der Luit­pold­stra­ße einen BMW-Mini einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zie­hen. Der Auto­fah­rer, wie sich spä­ter her­aus­stel­le, ein 24-jäh­ri­ger Mann, miss­ach­te­te die Anhal­te­si­gna­le der Poli­zei und flüch­te­te mit ca. 80 km/​h über die Lud­wig­stra­ße in die Zoll­ner­stra­ße. An der Kreu­zung zum Hei­del­steig über­fuhr er mit ca. 130 km/​h die rote Ampel, bevor er in der Feld­kir­chen­stra­ße eben­falls das Rot­licht der Licht­zei­chen­an­la­ge miss­ach­te­te. Im Kas­par-Zeuß-Weg schließ­lich stieg er aus dem Fahr­zeug aus und flüch­te­te zunächst zu Fuß in Rich­tung einer dort ange­sie­del­ten Schu­le, wo er von den Beam­ten gestellt wer­den konn­te. Der 24-Jäh­ri­ge gab an, kei­nen Füh­rer­schein zu besit­zen und dass das Fahr­zeug sei­ner Freun­din gehört. Zudem stell­ten die Poli­zi­sten bei dem Auto­fah­rer den Ein­fluss von Dro­gen fest, was ein Vor­test bestä­tig­te, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war. Auf sei­ner Flucht warf er noch sei­ne Jacke weg, in der noch eine gerin­ge Men­ge Haschisch auf­ge­fun­den wer­den konnte.

Poli­zei fin­det bei Rad­fah­rer einen klei­nen Brocken Haschisch

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh, gegen 01.10 Uhr, wur­de in der Adam-Krafft-Stra­ße ein Rad­fah­rer kon­trol­liert, weil er auf dem Gepäck­trä­ger sei­nes Fahr­ra­des eine über­gro­ße Holz­ki­ste trans­por­tier­te. Nach der Anhal­tung fiel den Beam­ten auf, dass der 46-jäh­ri­ge Mann ver­such­te, etwas in sei­ner Jacken­ta­sche zu ver­stecken. Es stell­te sich her­aus, dass er eine Film­do­se ein­stecken hat­te, in der sich ein klei­ner Brocken Haschisch befand, was beschlag­nahmt wur­de. Der 46-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

RAT­TELS­DORF. Aus zwei Bag­gern auf dem Kies­ab­bau­platz an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße Brei­ten­güß­bach-Rat­tels­dorf zapf­ten Unbe­kann­te 800 Liter Die­sel ab. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Diens­tag, 17.00 Uhr, und Mitt­woch­mor­gen, 07.00 Uhr.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

ERLAU. Die Tür zu einer Werk­statt auf einem Pfer­de­hof in der Kreuz­schu­her Stra­ße trat ein Unbe­kann­ter am Mitt­woch­abend, zwi­schen 18.00 und 21.20 Uhr, ein und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 300 Euro an. Nach ersten Erkennt­nis­sen wur­de nichts ent­wen­det. Die Ermitt­lun­gen wur­den aufgenommen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

SCHESS­LITZ. Mit hoher Geschwin­dig­keit fuhr am Don­ners­tag, gegen 0.20 Uhr, ein 22-Jäh­ri­ger aus der Hof­ein­fahrt eines Anwe­sens in der Orts­stra­ße „Anger“ und prall­te dabei gegen den Gar­ten­zaun des gegen­über­lie­gen­den Anwe­sens. Obwohl ein Scha­den am Zaun sowie am Fahr­zeug in Höhe von ca. 4. 800 Euro ent­stand, fuhr der Seat-Fah­rer davon. Die Fahn­dung nach dem flüch­ti­gen Fahr­zeug wur­de umge­hend auf­ge­nom­men. Der 22-Jäh­ri­ge konn­te schließ­lich alko­ho­li­siert zu Hau­se ange­trof­fen wer­den. Er muss­te zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Sei­nen Füh­rer­schein beschlag­nahm­ten die Poli­zei­be­am­ten nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft sofort.

Son­sti­ges

PETT­STADT. In Schlan­gen­li­ni­en und ohne Licht war am Mitt­woch­abend ein 42-jäh­ri­ger Rad­fah­rer auf der Kreis­stra­ße unter­wegs. Dies blieb einer Poli­zei­strei­fe nicht ver­bor­gen, so dass der Rad­ler einer Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 2,34 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus folg­te. Der 42-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr verantworten.

Hoch­wer­ti­ges Kup­fer­ka­bel gestohlen

SCHEß­LITZ, LKR. BAM­BERG. Unbe­kann­te stah­len im Ver­lauf der ver­gan­ge­nen Woche eine grö­ße­re Men­ge Stark­strom­ka­bel von einem Fir­men­ge­län­de. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um sach­dien­li­che Hinweise.

Im Zeit­raum von ver­gan­ge­nem Sams­tag, den 19. Novem­ber 2022, gegen 03 Uhr, bis Mitt­woch­nach­mit­tag, 14 Uhr, ver­schaff­ten sich Die­be Zutritt zu einem umzäun­ten Fir­men­ge­län­de im Indu­strie­ge­biet „Am Stei­ner­nen Kreuz“ in Scheß­litz. Dort gelang es ihnen meh­re­re hun­dert Meter Kup­fer­ka­bel von den dor­tig gela­ger­ten Kabel­trom­meln zu erbeu­ten. Mit ihrem Die­bes­gut in Höhe von ca. 16.000 Euro konn­ten die Täter unbe­merkt entkommen.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Zeu­gen, die im genann­ten Zeit­raum ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben oder ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich des Indu­strie­ge­biets „Am Stei­ner­nen Kreuz“ gese­hen haben, mel­den sich bit­te unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bamberg.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Auto­fah­re­rin erneut unter Dro­gen­ein­fluss unterwegs

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war Mitt­woch­nacht eine Auto­fah­re­rin im Stadt­ge­biet unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste kon­trol­lier­ten die Frau und been­de­ten die Fahrt. Wie sich her­aus­stell­te wur­de die Auto­fah­re­rin bereits am Abend zuvor wegen einer Dro­gen­fahrt beanstandet.

Gegen 20.30 Uhr fiel die 22-Jäh­ri­ge mit ihrem Auto einer Strei­fen­be­sat­zung auf. Bei der Kon­trol­le konn­ten die Beam­ten erneut deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum bei der Frau fest­stel­len. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht der Strei­fen­be­sat­zung, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Für die Frau aus dem öst­li­chen Land­kreis Bay­reuth war die Fahrt been­det. Sie muss sich nun erneut einem Buß­geld­ver­fah­ren mit min­de­stens 500 Euro Buß­geld, einem Fahr­ver­bot sowie einem Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster stellen.

Alko­hol­fahrt auf dem Fahrrad

BAY­REUTH. Erheb­lich alko­ho­li­siert war Mitt­woch­nacht ein Fahr­rad­fah­rer unter­wegs. Der Mann fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste auf und muss­te aus dem Ver­kehr gezo­gen werden.

Gegen 20.30 Uhr war der 44-Jäh­ri­ge mit sei­nem Pedel­ec unter­wegs und leg­te eine unsi­che­re Fahr­wei­se an den Tag. Bei einer Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Mann erheb­lich alko­ho­li­siert war. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von 1,8 Pro­mil­le, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Gegen den Bay­reu­ther wer­den Ermitt­lun­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Pretz­feld. Die Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt führ­ten am Mitt­woch­nach­mit­tag in der Neu­teil­stra­ße eine ereig­nis­un­ab­hän­gi­ge Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Hier­bei stell­ten sie bei einem 47-jäh­ri­gen Mann einen ein­deu­ti­gen Alko­hol­ge­ruch fest. Bei dem anschlie­ßend durch­ge­führ­ten frei­wil­li­gen Alko­hol­test, kam ein Wert von 1,16 Pro­mil­le her­aus. Hier­auf wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und der Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Anschlie­ßend wur­de der 47-jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus nach Eber­mann­stadt ver­bracht. Nun erwar­tet ihn eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Ein­bruch in Metzgerei

FORCH­HEIM. Unbe­kann­te bra­chen in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag in eine Metz­ge­rei am Joseph-Otto-Platz ein. Die Kri­po Bam­berg bit­tet um Hinweise.

Zunächst ver­such­ten die Ein­bre­cher über ein Fen­ster im Hin­ter­hof in das Geschäft zu gelan­gen. Auf­grund der beson­de­ren Siche­rung waren sie an die­ser Stel­le jedoch zunächst geschei­tert. Schließ­lich gelang­ten die Unbe­kann­ten über einen Kel­ler­ein­gang ins Gebäu­de und ver­schaff­ten sich dort gewalt­sam Zutritt zur Metz­ge­rei. Im Inne­ren hat­ten die Ein­bre­cher jedoch kein Glück bei der Suche nach Bar­geld. Also pack­ten sie kur­zer­hand den Com­pu­ter im Büro des Geschäfts und nah­men die­sen mit sich.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat nun die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mithilfe:

Wer hat in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im Bereich Joseph-Otto-Plat­z/­Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße gese­hen? Bit­te mel­den Sie sich bei der Bam­ber­ger Kri­po unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mitt­woch­nach­mit­tag kam es in der Bay­reu­ther Stra­ße zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem Pkw und einem Fahr­rad. Die 75-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin über­sah hier beim Links­ab­bie­gen den ent­ge­gen­kom­men­den Rad­fah­rer auf dem Rad­weg. Der Rad­fah­rer stürz­te auf den Kopf und kam schwer ver­letzt ins Kli­ni­kum Forch­heim. Die Pkw-Fah­re­rin stieg nach dem Unfall nicht aus und fuhr trotz lau­tem Nach­ru­fen ver­schie­de­ner Zeu­gen nach Hau­se. Dort wur­de sie von der Strei­fe ange­trof­fen, wel­che ihren Füh­rer­schein nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg sicher­stell­te. Der Sach­scha­den am Fahr­rad beträgt ca. 2000 EUR. Die Pkw-Fah­re­rin erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren auf­grund uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort und fahr­läs­si­ger Körperverletzung.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit von Mitt­woch, 12:00 Uhr bis 20:45 Uhr fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen einen grau­en Opel Cor­sa, wel­cher in der Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße am rech­ten Fahr­bahn­rand abge­stellt war. Es wur­de ein Scha­den von ca. 3.000,- Euro u. a. im Bereich der lin­ken Fah­rer­tür und des lin­ken Außen­spie­gels ver­ur­sacht. Ohne sich um die Regu­lie­rung zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Don­ners­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den wur­de ein 42-Jäh­ri­ger durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Ein im Anschluss auf der Dienst­stel­le durch­ge­führ­ter frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,56 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de durch Sicher­stel­lung des Fahr­zeug­schlüs­sels unterbunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ver­kehrs­un­fall mit ver­letz­ter Person

Alten­kunst­adt, Lkr. Lich­ten­fels. Am Mitt­woch­mit­tag fuhr eine 54jährige Frau mit ihrem Pkw auf dem Park­platz eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Weis­mai­ner Stra­ße in Rich­tung Aus­fahrt. Hier­bei über­sah sie eine von rechts kom­men­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te Fahr­rad­fah­re­rin und erfass­te die­se fron­tal mit ihrem Pkw. Die 54jährige Rad­fah­re­rin stürz­te dar­auf­hin vom Fahr­rad und fiel zu Boden. Ein hin­zu­ge­zo­ge­ner Ret­tungs­dienst stell­te bei der Frau leich­te Ver­let­zun­gen fest. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 150 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert