Forch­hei­mer Kraft­drei­kämp­fer Chri­stoph See­feld holt Bron­ze bei der WM

Ver­gan­ge­nes Wochen­en­de star­te­te Chri­stoph See­feld vom AC Bava­ria Forch­heim bei der Welt­mei­ster­schaft im Kraft­drei­kampf in Däne­mark. Der 42-Jäh­ri­ge trat in der Gewichts­klas­se über 120 Kilo­gramm an – und erreich­te dort mit sen­sa­tio­nel­len 1.010 Kilo­gramm Gesamt­lei­stung die Bronzemedaille!

Dass die­ser Wett­kampf ein sehr erfolg­rei­cher für Chri­stoph See­feld sein wird, das stand im Vor­feld der Welt­mei­ster­schaft noch lan­ge in der Schwe­be. Nur weni­ge Tage vor dem Wett­kampf hat­te er mit gesund­heit­li­chen Pro­ble­men zu kämp­fen, hader­te sogar damit, über­haupt in Däne­mark anzu­tre­ten. Doch glück­li­cher­wei­se wur­de der 42-Jäh­ri­ge, der auf­grund sei­nes Alters schon bei den Senio­ren star­ten könn­te, sich aber trotz­dem immer wie­der erfolg­reich dem Kräf­te­mes­sen in der jün­ge­ren Alters­klas­se der Akti­ven stellt, zum Wett­kampf­be­ginn wie­der fit.

Somit konn­te er mit sei­nem ersten Ver­such in der Knie­beu­ge den Wett­kampf eröff­nen, ein siche­rer Start mit 367,5 Kilo­gramm. Nach wei­te­ren gül­ti­gen 382,5 Kilo­gramm woll­te es mit den 390 zwar nicht mehr klap­pen, den­noch steht nach der ersten Dis­zi­plin fest: Chri­stoph See­feld steht im Zwi­schen­er­geb­nis in den Top 10! Ein moti­vie­ren­des Zwi­schen­fa­zit nach den wid­ri­gen Bedin­gun­gen in der Vor­be­rei­tung. Nun ging es an See­felds Para­de­dis­zi­plin. Ange­fan­gen bei 290 Kilo­gramm stei­ger­te er im Bank­drücken über 300 auf schließ­lich 307,5 Kilo­gramm, alle Ver­su­che waren gül­tig in der Wertung!

So lang­sam wird auch See­felds zuhau­se mit­fie­bern­den Team­ka­me­ra­den vom AC Bava­ria Forch­heim bewusst: Heu­te ist das Podi­um in Reich­wei­te – vor­aus­ge­setzt im Kreuz­he­ben läuft jetzt alles nach Plan. Dass nichts mehr schief gehen durf­te, wur­de auch Chri­stoph See­feld auf der Wett­kampf Platt­form klar, und er lie­fer­te dem­entspre­chend ab: Begon­nen bei 300 Kilo­gramm hob er auch 315 Kilo­gramm gül­tig. Nun war der alles ent­schei­den­de drit­te Ver­such gekom­men, das Gewicht wur­de noch­mal um fünf Kilo­gramm gestei­gert. See­feld trat an die mit 320 Kilo­gramm bela­de­ne Han­tel – und hob das Gewicht gül­tig nach oben und sich selbst damit auf das Podi­um der Welt­mei­ster­schaft im Kraft­drei­kampf! 1.010 Kilo­gramm Gesamt­ge­wicht bedeu­te­ten Bron­ze für den Kraft­sport­ler aus Forch­heim! Wie­der ein­mal konn­te er die Ein-Ton­nen-Mar­ke bre­chen – und das als leich­te­ster und einer der älte­sten Star­ter sei­ner Klas­se. Doch weder vom eige­nen Alter noch von schwie­ri­gen Bedin­gun­gen in der Wett­kampf­vor­be­rei­tung ließ sich ACB-Ath­let Chri­stoph See­feld auf­hal­ten und erreich­te somit einen wei­te­ren Höhe­punkt in sei­ner sport­li­chen Karriere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert