Bay­reu­ther Exzel­lenz­clu­ster „Afri­ca Mul­ti­ple“ bie­tet Vor­trag und Poe­try Performance

Campusrondell der Universität Bayreuth
Campusrondell der Universität Bayreuth. Foto: © UBT

Am Frei­tag, 25. Novem­ber 2022, lädt der Exzel­lenz­clu­ster „Afri­ca Mul­ti­ple“ der Uni­ver­si­tät Bay­reuth die Öffent­lich­keit zu zwei Ver­an­stal­tun­gen ein:

Es spricht Dr. Javier Ortiz Cas­sia­ni zum The­ma „Dia­spo­ra, Erin­ne­rung und Nati­on. Afri­ka­ni­sche Nach­kom­men in Kolumbien“:

Datum/​Zeit/​Ort: Frei­tag, 25.11.2022, 16.00 bis 18.00 Uhr, im Raum 135, Gebäu­de Natur­wis­sen­schaf­ten III (NW III) auf dem Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Vor­trags­spra­che ist Spanisch

Dr. Javier Ortiz Cas­sia­ni lehrt und forscht als Histo­ri­ker an der Uni­ver­sidad de Car­ta­ge­na in Kolum­bi­en. Er ist Spe­zia­list für Kul­tur­ge­schich­te und Geschich­te der Afro-Nach­kom­men und hat auf die­sem Gebiet zahl­rei­che Publi­ka­tio­nen ver­öf­fent­licht. Er war Bera­ter des kolum­bia­ni­schen Kul­tur­mi­ni­ste­ri­ums in Fra­gen des Kul­tur­er­bes und der afro-stäm­mi­gen Bevölkerung.

Dar­an anschlie­ßend fin­det eine Poe­try Per­for­mance mit Ashan­ti Dinah Orozco-Her­re­ra statt:

Datum/​Zeit/​Ort: Frei­tag, 25.11.2022, 19.00 bis 20.30 Uhr, im Kul­tur­haus Neun­ein­halb, Ger­ber­platz 1, in Bay­reuth.

Ashan­ti Dinah Orozco-Her­re­ra ist Dok­to­ran­din am Insti­tut für Afri­ka- und Afro­ame­ri­ka­ni­stik an der Har­vard Uni­ver­si­tät. Ihre For­schungs­schwer­punk­te sind das lite­ra­ri­schen Schaf­fen afro-latein­ame­ri­ka­ni­scher Autorin­nen und Autoren, vor allem aus der Kari­bik, aus lite­ra­tur­ge­sell­schafts­kri­ti­scher, kul­tur­wis­sen­schaft­li­cher, post­ko­lo­nia­ler und femi­ni­sti­scher Perspektive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert