Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Geld­bör­sen­dieb­stahl aus Auto

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag, 19.00 Uhr und Mon­tag, 07.00 Uhr, wur­de in der Katha­ri­nen­stra­ße von einem dort gepark­ten Auto der Dich­tungs­gum­mi der Bei­fah­rer­tü­re abge­ris­sen und anschlie­ßend die Türe auf­ge­he­belt. Aus dem Fahr­zeug ent­wen­de­te der Unbe­kann­te einen dar­in abge­leg­ten Geld­beu­tel mit einem drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag. Die Geld­bör­se wur­de nach dem Dieb­stahl auf­ge­fun­den und ohne Inhalt bei der Poli­zei abgegeben.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mon­tags wur­de die Poli­zei zu ins­ge­samt fünf Laden­dieb­stäh­len im Stadt­ge­biet Bam­berg geru­fen. Es wur­den vier Män­ner und eine Frau beim Dieb­stahl von Par­fum, Alko­hol und Lebens­mit­teln im Gesamt­wert von knapp 320 Euro ertappt.

Unbe­kann­ter öff­net gewalt­sam Briefkasten

BAM­BERG. In den Thea­ter­gas­sen wur­de zwi­schen Frei­tag, 12.00 Uhr, und Mon­tag, 08.30 Uhr, ein Brief­ka­sten gewalt­sam geöff­net. Ein dar­in befind­li­ches Brief­ku­vert wur­de zwar auf­ge­ris­sen, es lag aller­dings noch in dem Brief­ka­sten. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 25 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 4000 Euro wur­de zwi­schen Don­ners­tag, 19.00 Uhr, und Frei­tag, 17.00 Uhr, an einem schwar­zen Sko­da Fabia in der Theu­er­stadt ange­rich­tet. Hier hat­te ein unbe­kann­tes Fahr­zeug das Auto an der Fah­rer­sei­te ange­fah­ren und ist anschlie­ßend geflüchtet.

BAM­BERG. In der Bres­lau­stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag, 08.20 Uhr, und Mon­tag, 03.00 Uhr, die Fah­rer­sei­te eines wei­ßen Mer­ce­des Vito ange­fah­ren. Hier hin­ter­ließ der flüch­ti­ge Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 2500 Euro.

BAM­BERG. Ein grau­er Audi A4 wur­de zwi­schen Don­ner­tag, 17.11.2022, und Sonn­tag, 15.00 Uhr, in der Theu­er­stadt von einem unbe­kann­ten Auto­fah­rer an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 3000 Euro an und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

BAM­BERG. Am Mon­tag gegen 17.10 Uhr wur­de in der Luit­pold­stra­ße ein Fahr­rad­fah­rer dabei beob­ach­tet, wie er mit einem Fahr­rad zwi­schen gepark­ten Fahr­zeu­gen zu Sturz kam und gegen einen dort ste­hen­den VW Sha­ran stieß. Der Rad­fah­rer flüch­te­te anschlie­ßend von der Unfall­stel­le in Rich­tung Bahn­hof und ließ das Fahr­rad zurück. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den an dem VW wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Hin­wei­se zu den Unfall­ver­ur­sa­chern nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ein­bre­cher überrascht

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Mon­tag­vor­mit­tag über­rasch­te ein Haus­be­sit­zer in Amlings­tadt einen Ein­bre­cher auf fri­scher Tat.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und sucht Zeugen.

Mon­tag­vor­mit­tag gegen 09:30 Uhr hebel­te der unbe­kann­te Täter die Tür eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses auf und durch­wühl­te die Kom­mo­de. Offen­bar rech­ne­te er nicht damit, dass sich der Haus­be­sit­zer im Ober­ge­schoss befand. Als die­ser nach dem Rech­ten sehen wollte,

brach der Mann sein Vor­ha­ben ab und ergriff die Flucht. Er ent­kam unbe­kannt mit dem Geld­beu­tel des Geschädigten.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951–9129405 bei der Kri­po Bam­berg zu melden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HEI­LI­GEN­STADT. Nach­träg­lich wur­de eine Unfall­flucht bei der Poli­zei Bam­berg-Land zur Anzei­ge gebracht. Bereits in der Zeit von Mitt­woch, 16. Novem­ber, 12 Uhr, bis Don­ners­tag, 17. Novem­ber, 15.30 Uhr, stieß ein Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die vor­de­re Stoß­stan­ge eines wei­ßen Pkw, Opel Cor­sa. Das Fahr­zeug stand zur Unfall­zeit auf dem öffent­li­chen Park­platz der Apo­the­ke. Der Ver­ur­sa­cher, der einen Scha­den von ca. 300 Euro anrich­te­te, ent­fern­te sich, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

BISCH­BERG. Gegen ein Leucht­re­kla­me­schild vor einem Anwe­sen in der Haupt­stra­ße stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer und flüch­te­te anschlie­ßend. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­vor­mit­tag ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

GRÄ­FEN­HÄUS­LING. Den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten Pkw, Opel Cross­land, beschä­dig­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer am Sonn­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 14 und 17 Uhr. Ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Die Repa­ra­tur­ko­sten wer­den auf ca. 300 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

SCHLÜS­SEL­FELD. Mit mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Mon­tag­mor­gen ein Fahr­zeug­füh­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Beim Befah­ren der Staats­stra­ße von Ram­bach in Rich­tung Schlüs­sel­feld geriet der 36-jäh­ri­ge VW Golf-Fah­rer aus noch unge­klär­ter Ursa­che mit sei­nem Pkw nach links von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen eine Mau­er. Durch die Wucht des Ansto­ßes dreh­te sich das Auto um 90 Grad und kam auf der ent­ge­gen­ge­setz­ten Fahr­bahn­sei­te zum Still­stand. Am Fahr­zeug ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro und muss­te des­halb von einem Abschlepp­un­ter­neh­men an der Unfall­stel­le abge­holt werden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ille­ga­le Bau­ar­bei­ter entdeckt

Bam­berg. Am Mon­tag­mor­gen wur­de vor einer Bau­stel­le im Nord­osten Bam­bergs ein Klein­trans­por­ter besetzt mit zwei 34-jäh­ri­gen Bela­rus­sen und einem 43-jäh­ri­gen Kasa­chen kon­trol­liert. Hier­bei wur­den fest­ge­stellt, dass sich die drei Män­ner ille­gal in Deutsch­land auf­hal­ten, da sie ille­gal einer Beschäf­ti­gung als Bau­ar­bei­ter nach­ge­hen. Wei­te­re Ermitt­lun­gen über dem Zoll fol­gen bezüg­lich des Arbeit­ge­bers. Gegen die drei Män­nern wur­de jeweils ein Straf­ver­fah­ren wegen ille­ga­len Auf­ent­halt eröff­net und ihnen Beschei­ni­gun­gen für die nun gefor­der­te Aus­rei­se ausgehändigt.

Beim Ein­fah­ren ins Schleu­dern gekommen

A73/​Forchheim. Am frü­hen Mon­tag­mor­gen woll­te der 44-jäh­ri­ge Fah­rer eines Seat an der Ein­fahrt Forch­heim-Nord auf die A 73 in Rich­tung Suhl ein­fah­ren. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam er dabei jedoch ins Schleu­dern und prall­te gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke. Ver­letzt wur­de er glück­li­cher­wei­se nicht, der Sach­scha­den wird von der Poli­zei ins­ge­samt auf ca. 2.300,- Euro geschätzt.

Fah­re­rin unter Dro­gen­ein­fluss und Bei­fah­rer führt Dro­gen mit

A73 Eggols­heim. Am Mon­tag­mit­tag wur­de auf der A73 in Rich­tung Suhl ein VW Polo kon­trol­liert. Dabei wur­den bei der 30-jäh­ri­gen Fah­re­rin dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum war des­halb erfor­der­lich und ihr wur­de die Wei­ter­fahrt für 24 Stun­den unter­sagt. Ein Buß­geld­ver­fah­ren mit Fahr­ver­bot und ein Straf­ver­fah­ren wegen Dro­gen­be­sit­zes sind nun die wei­te­ren Fol­gen. Bei ihrem 35-jäh­ri­gen Bei­fah­rer konn­te außer­dem noch eine Can­na­bis­pflan­ze und eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Auch ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Drogenbesitz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Alko­ho­li­sier­te Auto­fah­re­rin aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Alko­ho­li­siert war am Mon­tag­abend eine Auto­fah­re­rin im Stadt­ge­biet unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten die Frau und been­de­ten die Alkoholfahrt.

Kurz vor 18 Uhr geriet die 40-Jäh­ri­ge im Stadt­teil Neue Hei­mat in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei konn­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch bei der Frau wahr­neh­men. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von deut­lich über 0,5 Pro­mil­le. Ein gerichts­ver­wert­ba­rer Test zeig­te dann 0,8 Pro­mil­le an. Die Frau erwar­tet nun ein Buß­geld­ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot sowie einem Ein­trag im Fahreignungsregister.

Ris­kan­tes Über­hol­ma­nö­ver endet mit Unfall und Strafanzeige

BAY­REUTH. Trotz kur­vi­gem Strecken­ver­lauf und erkenn­ba­rem Gegen­ver­kehr setz­te ein 25-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­la­sters am Mon­tag­abend auf der B22 zum Über­ho­len an. Es kam zum Ver­kehrs­un­fall, wes­we­gen sich der Mann jetzt straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss.

Gegen 18.45 Uhr fuhr der 25-Jäh­ri­ge von Bay­reuth kom­mend Rich­tung Sey­bo­then­reuth. Auf Höhe Mey­ern­reuth woll­te er eine 26-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin über­ho­len, obwohl ihm bei unüber­sicht­li­chem Stra­ßen­ver­lauf oben­drein ein Last­wa­gen ent­ge­gen kam. Wäh­rend sei­nes Über­hol­ma­nö­vers erkann­te der Unfall­fah­rer offen­sicht­lich, dass ein Fron­tal­crash droht. Um die­sen zu ver­hin­dern, dräng­te er wie­der zurück auf sei­ne Fahr­spur, wobei er den VW der 26-Jäh­ri­gen tou­chier­te. Der Volks­wa­gen lan­de­te im Stra­ßen­gra­ben, wo er nach rund 150 Metern schließ­lich beschä­digt zum Ste­hen kam. Glück­li­cher­wei­se blie­ben alle Fahr­zeug­insas­sen unver­letzt, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den geht unter­des­sen in die Tau­sen­de. Die Ein­satz­kräf­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt eröff­ne­ten im Wege der Unfall­auf­nah­me ein Straf­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung gegen den Klein­la­ster­fah­rer. In dem Zusam­men­hang suchen die Beam­ten auch nach dem bis­lang unbe­kann­ten Last­wa­gen­fah­rer, der dem 25-Jäh­ri­gen bei des­sen Über­hol­vor­gang ent­ge­gen kam und der somit ein wich­ti­ger Zeu­ge ist. Wer mit sei­nem Brum­mi zur frag­li­chen Zeit auf der B 22 in Rich­tung Bay­reuth unter­wegs war und auf den Unfall auf­merk­sam gewor­den ist, wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter Tel.-Nr. 0921/506‑2130 zu melden.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Brand eines Einfamilienhauses

GOLD­KRO­NACH, LKR. BAY­REUTH. Am Diens­tag­mor­gen geriet ein Haus in Gold­kro­nach in Brand. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermit­telt nun zur Brandursache.

Um kurz nach 4 Uhr mor­gens bemerk­ten die Bewoh­ner des Hau­ses im Gold­kro­na­cher Orts­teil Leis­au die Flam­men und wähl­ten den Not­ruf. Kräf­te der Poli­zei und Feu­er­wehr eil­ten zum Brand­ort. Glück­li­cher­wei­se blie­ben die Bewoh­ner unver­letzt und die Feu­er­wehr konn­te den Brand rasch löschen. Der Sach­scha­den beträgt nach ersten Schät­zun­gen über 50.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Erste Erkennt­nis­se deu­ten auf einen tech­ni­schen Defekt als Brand­ur­sa­che hin.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mon­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich gegen 14:55 Uhr auf der Ade­nau­er­al­lee ein Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen. Hier­bei erkann­te ein 19-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer zu spät, dass der vor ihm fah­ren­de 87-jäh­ri­ge Seat-Fah­rer ver­kehrs­be­dingt brem­sen muss­te. Infol­ge­des­sen fuhr er auf den Pkw des 87-Jäh­ri­gen auf und schob die­sen wie­der­um auf das Fahr­zeug eines 77-Jäh­ri­gen. Der Gesamt­sach­scha­den beläuft sich auf ca. 12.000,- Euro. Der Seat-Fah­rer wur­de leicht verletzt.

Unfall­fluch­ten

Wim­mel­bach. Auf einem Wan­der­park­platz nahe der B470 ereig­ne­te sich am Mon­tag­vor­mit­tag gegen 11:55 Uhr eine Ver­kehrs­un­fall­flucht. Hier tou­chier­te der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines Lang­holz­la­sters beim Abbie­ge­vor­gang in Rich­tung Wim­mel­bach den Pkw eines 57-jäh­ri­gen Toyo­ta-Fah­rers. Hier­bei wur­de der lin­ke Sei­ten­spie­gel beschä­digt und die lin­ke Fahr­zeug­sei­te zer­kratzt. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens von ca. 1.500,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der 57-Jäh­ri­ge konn­te jedoch das Kenn­zei­chen des Flüch­ti­gen notie­ren. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Eggols­heim. Am Mon­tag­abend gegen 17:20 Uhr stell­te ein 57-Jäh­ri­ger sei­nen VW/​Passat in der Haupt­stra­ße ab. Beim Vor­bei­fah­ren tou­chier­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den Pkw des 57-Jäh­ri­gen, hier­bei wur­de der lin­ke Außen­spie­gel beschä­digt. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens von ca. 500,- Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Zeu­gen konn­ten den Vor­fall beob­ach­ten und sich das Kenn­zei­chen notie­ren. Wei­te­re Zeu­gen des Vor­falls oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stäh­le

Effel­trich. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag ent­wen­de­ten bis­her unbe­kann­te Täter ein Gar­ten­tür­chen in der Hans-Sachs-Stra­ße. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 200,- Euro. Hin­wei­se zum Ver­bleib des Gar­ten­tür­chens nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Hau­sen. Am Mon­tag­mit­tag zwi­schen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr kam es in einem Ver­brau­cher­markt am Pila­tus Cam­pus zu einem Taschen­dieb­stahl. Als einer 82-Jäh­ri­gen im Bereich der Gemü­se­ab­tei­lung eine Tüte mit Toma­ten riss, half ihr eine jun­ge Frau beim Auf­sam­meln. Als die 82-Jäh­ri­ge ihren Ein­kauf an der Kas­se bezah­len woll­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ihr Geld­beu­tel ent­wen­det wor­den war. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 75,- Euro. Die jun­ge Frau kann wie folgt beschrie­ben wer­den: ca. 20 Jah­re, weib­lich, süd­län­disch, halb­lan­ge, schwar­ze Haa­re. Hin­wei­se zu der bis­lang unbe­kann­ten Frau erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0.

Forch­heim. Am Don­ners­tag, dem 20.10.22, gegen 20:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Bord­com­pu­ter eines Fahr­ra­des in der Haupt­stra­ße. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Nacht von Sonn­tag, 16:00 Uhr, auf Mon­tag, 09:25 Uhr, bra­chen bis­her unbe­kann­te Täter einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten im Forch­hei­mer Kel­ler­wald auf. Hier­bei konn­te Bar­geld ent­wen­det wer­den. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 1.100,- Euro. Wer in die­sem Bereich ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Forch­heim. In der Zeit von Frei­tag, 18.11.2022, 16:00 Uhr bis 21.11.2022, 08:30 Uhr, beschä­dig­ten bis­her unbe­kann­te Täter die Schei­ben der Turn­hal­le der Berufs­schu­le in der Fritz-Hoff­mann-Stra­ße. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 1.500,- Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Forch­heim. Am Diens­tag gegen 02:00 Uhr wur­de ein 62-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten die Beam­ten ein sehr ange­spann­tes und ner­vö­ses Ver­hal­ten fest­stel­len, dar­auf­hin wur­de der 62-Jäh­ri­ge um einen Urin Test gebe­ten. Der fol­gen­de Test ver­lief schließ­lich posi­tiv auf Betäu­bungs­mit­tel, wes­halb die­sem die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und ein ent­spre­chen­des Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wur­de. Beim 62-Jäh­ri­gen wur­de im Anschluss eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert