Vor­le­se­tag in Forch­heim – Kri­mi aus dem Landtag

Vor Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse der Ritter-von-Traitteur-Schule in Forchheim las Hofmann aus der Krimi-Reihe der „Isar-Detektive“ vor. ©MdL Hofmann

Vor Schü­le­rin­nen und Schü­lern der 5. Klas­se der Rit­ter-von-Trait­teur-Schu­le in Forch­heim las Hof­mann aus der Kri­mi-Rei­he der „Isar-Detek­ti­ve“ vor. ©MdL Hofmann

Vor­le­se­tag, obwohl alle schon selbst lesen kön­nen ‑bringt’s das? Die Ant­wort ist ein kla­res „Ja“! Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann hat es selbst aus­pro­biert. Vor Schü­le­rin­nen und Schü­lern der 5. Klas­se der Rit­ter-von-Trait­teur-Schu­le in Forch­heim las Hof­mann aus der Kri­mi-Rei­he der „Isar-Detek­ti­ve“ vor.

„Ich fin­de den Vor­le­se­tag klas­se. In den letz­ten Jah­ren habe ich immer dar­an teil­ge­nom­men und frü­her auch mei­nen eige­nen Kin­dern vor­ge­le­sen. Die­ses Jahr war es in gewis­ser Wei­se ein Expe­ri­ment, denn so groß waren mei­ne Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rer noch nie. Hat aber gut geklappt. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben auf­merk­sam und still zuge­hört. Als ich dach­te, jetzt wird es ihnen viel­leicht lang­wei­lig, habe ich auf­ge­hört. Das kam nicht so gut an. Also habe ich wei­ter vor­ge­le­sen“, lacht Hof­mann und freut sich darüber.

Klassenleiterin Gabriele Zeis, Landtagsabgeordneter Michael Hofmann und Schulleiter Klaus Peter Sunder ©MdL Hofmann

Klas­sen­lei­te­rin Gabrie­le Zeis, Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann und Schul­lei­ter Klaus Peter Sun­der ©MdL Hofmann

Begrüßt wur­de Hof­mann vor Ort von Schul­lei­ter Klaus Peter Sun­der, Klas­sen­lei­te­rin Gabrie­le Zeis und Anna Maria Schink. Auf Infor­ma­ti­on des Abge­ord­ne­ten und mit des­sen Unter­stüt­zung bestell­te die Schu­le einen kosten­lo­sen Klas­sen­satz aller drei Bän­de der Isar-Detek­ti­ve, die im Umfeld des baye­ri­schen Land­tags in span­nen­den Kin­der­ge­schich­ten ermit­teln. Das neue­ste Band „Eine Fal­le für die Fahr­rad­die­be“ ist gera­de erst am 14. Novem­ber erschie­nen. Im Lau­fe der Woche ver­sen­det Hof­mann – wie schon im ver­gan­ge­nen Jahr die ersten bei­den Bän­de – auch noch je ein kosten­lo­ses Exem­plar die­ses Buches an die Büche­rei­en des Landkreises.

Nach dem Vor­le­sen konn­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler dem Abge­ord­ne­ten noch Fra­gen zu sei­ner Arbeit stel­len und berich­te­ten auch über Miss­stän­de. Ein gro­ßes Pro­blem sei­en nach wie vor Ver­schmut­zun­gen, die auf dem Pau­sen­hof von schul­frem­den Per­so­nen, meist in den Abend­stun­den hin­ter­las­sen wer­den. Pla­stik­tü­ten, lee­re Fla­schen bis hin zu Glas­scher­ben müss­ten sie dann am näch­sten Tag weg­räu­men und ent­sor­gen. Teil­wei­se wer­de der Pau­sen­hof auch als Park­platz genutzt. Dabei sei es auch schon zu Beschimp­fun­gen gekom­men, wenn sie dann dar­auf hin­wei­sen, dass das zu Schul­zei­ten nicht gehe. Hof­mann ver­sprach, sich mit Ver­ant­wort­li­chen der Stadt wegen einer Lösung auszutauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert