Tarif­run­de 2022 – Kund­ge­bung in der Bam­ber­ger Wunderburg

Demozug Bosch

Heu­te hat die IG Metall Bam­berg die Beschäf­tig­ten der Fir­men Bosch, Wie­land, Trench und Albéa (Scheß­litz) ab 9:00 Uhr mor­gens zum Früh­schluss auf­ge­ru­fen. Die Beschäf­tig­ten tra­fen sich anschlie­ßend in der Nürn­ber­ger Stra­ße in Bam­berg, um in zwei Demo­zü­gen in die Bam­ber­ger Wun­der­burg zu einer Groß­kund­ge­bung zu lau­fen. An der Kund­ge­bung nah­men 1.800 Men­schen teil.

Andrea Sicker, die 2. Bevoll­mäch­tig­te der IG Metall Bam­berg begrüß­te die Teil­neh­mer auf der Kund­ge­bung: „Wir sen­den hier heu­te gemein­sam ein star­kes Signal an die Arbeit­ge­ber – wir wol­len 8 Pro­zent mehr Ent­gelt! Wir hat­ten jetzt vier Ver­hand­lungs­run­den mit den Arbeit­ge­bern, die bie­ten uns immer noch kei­ne Erhö­hung der Ent­gelt­ta­bel­le an. Alles was auf dem Tisch liegt sind 3.000 Euro Ein­mal­zah­lung, bei 30 Mona­ten Lauf­zeit. Das reicht bei wei­tem nicht aus!“.

Nach Gruß­wor­ten des DGB Regi­ons­ge­schäfts­füh­rers, Mathi­as Eckardt und von Betriebs­seel­sor­ger Man­fred Böhm von der KAB, sag­te der 1. Bevoll­mäch­tig­te Mar­tin Feder bei der Kund­ge­bung: „Die Lebens­hal­tungs­ko­sten explo­die­ren gera­de, alles wird immer teu­rer. Anders als die Unter­neh­men kön­nen wir die gestie­ge­nen Prei­se nicht wei­ter­ge­ben. Wir müs­sen bezah­len, wenn wir tan­ken oder essen wol­len. Die Poli­tik hat eine Rei­he an Ent­la­stungs­pa­ke­ten auf den Weg gebracht, aber das reicht nicht – jetzt sind die Arbeit­ge­ber dran, sie müs­sen sich end­lich ihrer Ver­ant­wor­tung stel­len! Wir brau­chen 8 Pro­zent mehr Ent­gelt jetzt!“

Im Anschluss berich­te­ten die Betriebs­rats­vor­sit­zen­den der Bam­ber­ger Betrie­be von der guten wirt­schaft­li­chen Lage ihrer Unter­neh­men und beton­ten die Bereit­schaft ihrer Beleg­schaf­ten, den Tarif­kon­flikt wei­ter zu eska­lie­ren, wenn es nicht zu einer Eini­gung kommt. Mario Gut­mann, BR-Vor­sit­zen­der von Bosch Bam­berg: „Ich bin Mit­glied des Vor­stands der IG Metall. Ich fah­re heu­te nach Stutt­gart, da ist eine letz­te Ver­hand­lungs­run­de ange­setzt, die Arbeit­ge­ber kön­nen jetzt zei­gen, ob sie sich eini­gen oder ob sie den Kon­flikt voll­stän­dig eska­lie­ren las­sen wol­len! Wir sind bereit!“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert