Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 21. Novem­ber 2022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Städ­ti­scher Win­ter­dienst bereit

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de hat sich der Win­ter erst­mals in der Sai­son 2022/2023 in der Regi­on gezeigt. Der städ­ti­sche Win­ter­dienst war am Sonn­tag­früh erst­mals im Ein­satz. In den letz­ten Wochen haben die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter im Betrieb für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung neben den ande­ren unter­schied­lich­sten Auf­ga­ben mit den nöti­gen Vor­be­rei­tun­gen für die ersten Schnee­fäl­le begonnen.

Ins­ge­samt 172 Kilo­me­ter Haupt­ver­kehrs­ach­sen, 120 Kilo­me­ter (geson­der­te) Rad­we­ge, über 400 Bus­hal­te­stel­len, 178 Fuß­gän­ger­über­we­ge, 35 Trep­pen­an­la­gen sowie 25 Plät­ze (auch Park­plät­ze) gehö­ren unter ande­rem zum Ein­satz­ge­biet des städ­ti­schen Win­ter­dien­stes. Dafür ste­hen bis zu 170 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter (vom Betrieb für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft, Stra­ßen­rei­ni­gung, dem Tief­bau­amt, dem Standesamt/​Friedhofsverwaltung sowie dem Ent­wäs­se­rungs­be­trieb) zur Ver­fü­gung. Sie kön­nen auf 13 Räum- und Streu­fahr­zeu­ge (Lkw) sowie 48 Trans­por­ter und Klein­trak­to­ren zurückgreifen.

In die­sem Zusam­men­hang appel­liert Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth, gleich­zei­tig Werk­lei­ter des kom­mu­na­len Betriebs für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung, an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, der Räum- und Streu­pflicht auf den an ihrem Grund­stück angren­zen­den Geh­we­gen nach­zu­kom­men. Dafür muss abstump­fen­des Streu­gut (kein Salz) ver­wen­det wer­den. Im Stadt­ge­biet ver­teilt fin­den sich zahl­rei­che nicht ver­schlos­se­ne Streugutcontainer.

Fahr­rad­stra­ße Loe­we­nich­stra­ße fertiggestellt

Die neue Fahr­rad­stra­ße Loe­we­nich­stra­ße ist seit weni­gen Tagen fer­tig­ge­stellt, außer­dem ist die Rad­weg­be­vor­rech­ti­gung in der Hin­den­burg­stra­ße ein­ge­rich­tet. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung mit­teilt, ist die­se Maß­nah­me Bestandt­teil des Zukunfts­plans Fahr­rad­stadt. Die bau­li­che Umset­zung erle­dig­te der städ­ti­sche Bau­trupp des Tief­bau­amts. Neben die­sen Maß­nah­men ist aus Syn­er­gie­grün­den auch gleich­zei­tig der Abschnitt des sich anschlie­ßen­den Fuß­gän­ger- und Rad­wegs neu asphal­tiert worden.

In den Fahr­rad­stra­ßen sind die Rad­fah­ren­den die­je­ni­gen, die Prio­ri­tät haben und Haupt­nut­zer sind. Auch das Neben­ein­an­der­fah­ren ist aus­drück­lich erlaubt. Der moto­ri­sier­te Indi­vi­du­al­ver­kehr (Pkw, Motor­rad) ist ledig­lich „Gast“, sofern ein Zusatz­zei­chen dies zulässt. Ein Über­ho­len von Rad­fah­ren­den ist den­noch erlaubt, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,50 m und die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung ein­ge­hal­ten wer­den. Der Rad­ver­kehr darf nicht gestört wer­den. Eine Fahr­rad­stra­ße ist gene­rell auf Tem­po 30 begrenzt. Die Zie­le einer Fahr­rad­stra­ße sind weni­ger Bela­stung durch Lärm und Abga­se, mehr Sicher­heit für Rad­fah­ren­de bei hoher Rei­se­ge­schwin­dig­keit und das posi­ti­ve Signal an alle, Rad­fah­ren­de wer­den als Ver­kehrs­teil­neh­men­de wert­ge­schätzt. Den­noch gilt auch hier die Devi­se, dass alle Ver­kehrs­teil­neh­mer respekt­voll mit­ein­an­der umge­hen sollen.

Umfas­sen­des Pro­gramm: Inter­na­tio­na­ler Tag gegen Gewalt an Frauen

Zum Inter­na­tio­na­len Tag gegen Gewalt an Frau­en hat die Stadt Erlan­gen gemein­sam mit loka­len Grup­pen und Enga­gier­ten ein viel­schich­ti­ges Pro­gramm zusam­men­ge­stellt. Dar­un­ter sind Vor­trä­ge und Dis­kus­sio­nen, Aktio­nen im öffent­li­chen Raum, oder auch Film­vor­füh­run­gen. Ein Vor­trag über „Feind­bild Femi­nis­mus“ der öster­rei­chi­schen Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin Judith Goe­tz fin­det am Mitt­woch, 23. Novem­ber (19:00 Uhr) in der Stadt­bi­blio­thek statt. Sozi­al­re­fe­rent Die­ter Ros­ner hisst am Frei­tag, 25. Novem­ber, am Rat­haus die Fah­ne gegen Gewalt an Frau­en. In Koope­ra­ti­on mit dem Kul­tur­zen­trum E‑Werk wird Anfang Dezem­ber der Film Pro­mi­sing Young Woman gezeigt (Don­ners­tag, 1. Dezem­ber, 18:00 Uhr; Sams­tag, 3. Dezem­ber, 18:00 Uhr; Sonn­tag, 4. Dezem­ber, 20:00 Uhr).

Alle Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​2​5​n​o​v​e​m​ber.

Herbst­ver­samm­lung des Sportverbands

Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth folgt am Mitt­woch, 23. Novem­ber, einer Ein­la­dung des Sport­ver­bands Erlan­gen. Die­ser hält in den Räu­men des Tur­ner­bunds 1888 Erlan­gen e. V. sei­ne Herbst­ver­samm­lung ab.

Stadt­rat beschließt Grün­dung des Eigen­be­triebs Jobcenter

Zu sei­ner vor­letz­ten Sit­zung in die­sem Jahr kommt der Stadt­rat am Don­ners­tag, 24. Novem­ber, um 16:15 Uhr zusam­men. Im Rats­saal des Rat­hau­ses (1. OG) geht es um ver­schie­de­ne Mit­tel­be­reit­stel­lun­gen, die Auf­lö­sung des Kom­mu­nal­un­ter­neh­mens GGFA, die Grün­dung des Eigen­be­triebs Erlan­ger Job­cen­ter, die Ände­rung der Stra­ßen­rei­ni­gungs­sat­zung, Umset­zungs­kon­zept der gemein­sa­men Jugend­be­rufs­agen­tur Erlan­gen, eine Zweck­ver­ein­ba­rung über das VAG-Leih­r­ad­sy­stems in der Städ­teach­se Erlan­gen-Fürth-Nürn­berg-Schwa­bach und ande­res mehr. Alle Unter­la­gen und wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind im Inter­net unter www​.rats​in​fo​.erlan​gen​.de.

Ukrai­ne-Krieg: 1.484 Geflüch­te­te in Erlangen

Bei der Stadt Erlan­gen waren am Mon­tag, 21. Novem­ber, 1.484 geflüch­te­te Per­so­nen aus der Ukrai­ne gemel­det. Min­de­stens zwei Drit­tel der Per­so­nen sind bei Freun­den oder im fami­liä­ren Umfeld unter­ge­kom­men. Die ande­ren Per­so­nen konn­ten in Ver­fü­gungs­woh­nun­gen, Hotels und Appar­te­ments oder pri­vat ange­mie­te­ten Woh­nun­gen unter­ge­bracht wer­den. Zudem wird der Him­beer­pa­last als Not­un­ter­kunft genutzt. Mehr Infor­ma­tio­nen rund um die Hil­fe für Geflüch­te­te aus der Ukrai­ne gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​u​k​r​a​ine.

Stadt­mu­se­um: Kunst im Dialog

Die Künst­le­rin Regi­ne von Chos­sy und Kura­tor Mar­tin Ratz­in­ger füh­ren am Don­ners­tag, 24. Novem­ber, um 18:30 Uhr durch die aktu­el­le Aus­stel­lung „Inter­ven­ti­on und Spu­ren­su­che“ im Erlan­ger Stadt­mu­se­um. Sie geben exklu­si­ve Ein­blicke in die Arbeit der Künst­le­rin und in das Ent­ste­hen der Aus­stel­lung. Auch wer­den Chos­sys Wer­ke, die aus teils kurio­sen Mate­ria­li­en wie Kaf­fee­satz oder Zahn­pro­the­sen ent­stan­den sind, näher vor­ge­stellt. Im Anschluss lädt Regi­ne von Chos­sy zu einer „Haar­sprech­stun­de“ ein und prä­sen­tiert umfang­rei­che Haar­spen­den für ihr Haar­mu­se­um. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.stadt​mu​se​um​-erlan​gen​.de.

„Spu­ren“: Foto­aus­stel­lung des MTG-Pro­fil­kurs Fotografie

Der Pro­fil­kurs Foto­gra­fie des städ­ti­schen Marie-The­re­se-Gym­na­si­ums (MTG) stellt vom 24. Novem­ber bis 10. Janu­ar in der Stadt­bi­blio­thek Erlan­gen aus. Die Aus­stel­lungs­er­öff­nung ist am Don­ners­tag, 24. Novem­ber, um 19:30 Uhr im Innen­hof der Stadtbibliothek.Spuren sind Zei­chen, die Men­schen auf ihren Weg hin­ter­las­sen. Fund­stücke, Frag­men­te, Erin­ne­run­gen, Blitz­lich­ter oder trü­be Flecken, die noch nicht zu fer­ti­gen Bil­dern des kol­lek­ti­ven, histo­ri­schen Gedächt­nis­ses geron­nen sind.

Spu­ren sind der Boden­satz von Geschich­ten. Sie erschei­nen nebu­lös, sind im Ver­schwin­den begrif­fen und machen neu­gie­rig. Foto­gra­fien kön­nen sol­che Spu­ren sein als fest­ge­hal­te­ne Augen­blicke, Schnapp­schüs­se, Ver­su­che, Expe­ri­men­te. Mit der Foto­gra­fie kommt man Din­gen auf die Spur.

Sper­rung in der Noetherstraße

Die Noe­ther­stra­ße in Bruck ist von Mon­tag, 28. Novem­ber, bis Frei­tag, 16. Dezem­ber, gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung mit­teilt, ist der Bereich zwi­schen Max-Planck- und Eyth­stra­ße davon betrof­fen. Dort fin­den u.a. Arbei­ten am Kanal statt.

Brau­hof­gas­se gesperrt

Wegen Arbei­ten an den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lei­tun­gen ist die Brau­hof­gas­se in Frau­en­au­rach von Mon­tag, 28. Novem­ber, bis Frei­tag, 23. Dezem­ber, gesperrt. Dar­über infor­mier­te das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadtverwaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert