Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Glas­schei­be an Haus­tü­re beschädigt

BAM­BERG. Ver­mut­lich mit einem Fuß­tritt hat ein Unbe­kann­ter zwi­schen Sams­tag­abend, 21.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 09.40 Uhr, am Mar­kus­platz die Glas­schei­be einer Haus­tü­re ein­ge­tre­ten. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 250 Euro beziffert.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 zu melden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Forch­hei­mer Stra­ße wur­de am Frei­tag zwi­schen 08.30 Uhr und 10.15 Uhr die hin­te­re rech­te Türe eines gepark­ten blau­en Ford Kuga ange­fah­ren. Der flüch­ti­ge Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Auto Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Am Sonn­tag gegen 16.05 Uhr roll­te am Hein­richs­damm der Fah­rer eines wei­ßen Klein­trans­por­ters mit sei­nem Fahr­zeug rück­wärts gegen die Front eines dahin­ter ste­hen­den blau­en Ford Focus. Als der Geschä­dig­te von sei­nem Fahr­zeug aus­stieg, flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher über die Luit­pold­stra­ße in die Dr.-von-Schmitt-Straße und wur­de letzt­end­lich in der Nürn­ber­ger Stra­ße aus den Augen ver­lo­ren. An dem Ford wur­de Sach­scha­den von etwa 500 Euro angerichtet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

UNTER­HAID. Eine Sitz­bank in der Orts­stra­ße „Im Main­tal“ beschä­dig­ten Unbe­kann­te in der Nacht vom 15./16. Novem­ber, so dass etwa 200 Euro Scha­den ent­stand. Mut­wil­lig wur­de offen­sicht­lich gegen die Sitz­flä­che sowie einen Stand­fuß der Bank getre­ten, so dass die­se durchbrachen.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

SCHESS­LITZ. Durch einen unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­de ein in der Orts­stra­ße „Häf­ner­markt“ gepark­ter roter Pkw, VW Polo, am Heck ange­fah­ren. Obwohl ein Scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, kam der Ver­ur­sa­cher sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nicht nach und flüchtete.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich zwi­schen Sams­tag- und Sonn­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

PETT­STADT. Am Sonn­tag­abend, kurz nach 19 Uhr, geriet ein Auto­fah­rer in eine auf der Kreis­stra­ße durch­ge­führ­te all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le. Wäh­rend der Über­prü­fung bemerk­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch beim 64-Jäh­ri­gen. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 0,98 Pro­mil­le. Der „Alko­hol­sün­der“ muss­te anschlie­ßend zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und die Auto­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Der 64-Jäh­ri­ge muss mit einem Fahr­ver­bot und einem Buß­geld rechnen.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bruch in Einfamilienhaus

SPEI­CHERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Unbe­kann­te Ein­bre­cher nutz­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de die Abwe­sen­heit der Bewoh­ner und ver­schaff­ten sich gewalt­sam Zugang zu deren Ein­fa­mi­li­en­haus. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Im Zeit­raum von Sams­tag, 19. Novem­ber, ca. 09:00 Uhr, bis Sonn­tag, 20. Novem­ber, gegen 16:00 Uhr, dran­gen die Täter über die Kel­ler­tü­re in das Wohn­haus in der Stet­ti­ner Stra­ße ein. Die Unbe­kann­ten durch­wühl­ten meh­re­re Räum­lich­kei­ten und stah­len Bar­geld sowie wei­te­re Wert­ge­gen­stän­de, u.a. eine Wasch­ma­schi­ne, im Gesamt­wert von meh­re­ren tau­send Euro. Anschlie­ßend flüch­te­ten die Ein­bre­cher uner­kannt und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Zeu­gen, die im oben genann­ten Zeit­raum, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge, ins­be­son­de­re im Bereich der Stet­ti­ner Stra­ße bemerkt haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Unter­lein­lei­ter. Ein 61-jäh­ri­ger Mann fuhr am Sonn­tag­nach­mit­tag mit sei­nem Opel von Unter­lein­lei­ter in Rich­tung Dürr­brunn. Nach der Orts­aus­fahrt Unter­lein­lei­ter woll­te er einen vor ihm fah­ren­den 65-jäh­ri­gen VW Golf über­ho­len. Hier­bei kam der Golf­fah­rer zu weit nach links, sodass die bei­den kol­li­dier­ten. Der VW wur­de im Bereich des lin­ken Kot­flü­gels und der Opel auf der rech­ten Vor­der­sei­te beschä­digt. Ver­letzt wur­de zum Glück nie­mand, aller­dings ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1500 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Kir­cheh­ren­bach. Ein 35-jäh­ri­ger Mann park­te sei­nen wei­ßen Renault Kan­goo am Frei­tag­abend auf dem Park­platz am Bahn­hof. Als er am Sams­tag gegen 08:30 Uhr zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te er fest, dass die­ses beschä­digt war. Ver­mut­lich hat ein Fahr­zeug beim Ran­gie­ren sein Auto gestreift, da Lack­ab­rieb und Kratz­spu­ren vor­han­den waren. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Abschlep­pen ohne Geneh­mi­gung und erfor­der­li­cher Fahrerlaubnis

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Einer Strei­fe der PI Lich­ten­fels fiel am frü­hen Mon­tag­mor­gen in der Cobur­ger Stra­ße in Neu­es a. Main ein Mer­ce­des auf, der einen ande­ren Mer­ce­des abschlepp­te. Auf­grund des­sen wur­de das Gespann einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te der Fahr­zeug­füh­rer des Zug­fahr­zeu­ges den Beam­ten weder eine Geneh­mi­gung noch eine gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis für das Schlep­pen vor­zei­gen. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den, die Fahr­zeu­ge ent­kop­pelt und der nicht-fahr­be­rei­te Mer­ce­des ver­kehrs­si­cher am Fahr­bahn­rand abge­stellt. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und unbe­rech­tig­ten Abschleppens.

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sams­tag, 22:00 bis Sonn­tag, 02:00 Uhr ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter das hin­te­re Kenn­zei­chen eines Fahr­zeugs, wel­ches in die­sem Zeit­raum auf dem Park­platz eines Tanz­cen­ters in Mod­schie­del abge­stellt war. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Kenn­zei­chens erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Fah­ren ohne Fahrerlaubnis

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Sonn­tag­vor­mit­tag auf der B 289 einen 41-Jäh­ri­gen Mann an, der mit einem VW Pas­sat samt Anhän­ger unter­wegs war. Bei der Über­prü­fung konn­te der Pkw-Fah­rer den Beam­ten kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis für sein Fahr­zeug­ge­spann vor­le­gen. Dar­auf­hin wur­de der Anhän­ger ver­kehrs­si­cher abge­stellt und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Den Mann erhält nun eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert