Bam­ber­ger Start­up HTK seit vier Jah­ren erfolgreich

Bekannter Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar ehrt Bamberger HTK beim Innovationswettbewerb TOP 100

Mit dem Ziel, Inno­va­tio­nen in Hygie­ne und Infek­ti­ons­schutz fach­über­grei­fend zu unter­stüt­zen, ist das HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum im Novem­ber 2018 in Bam­berg gegrün­det wor­den. Als eines von vier Unter­neh­men hat es im Rah­men des Medi­cal Val­ley Cen­ter Bam­berg eine För­de­rung von über drei Mil­lio­nen Euro vom Baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um erhal­ten. Wel­che Bilanz zieht das Start­up nach vier Jahren.
Medi­zin­tech­nik, Bio­che­mie, Public Health, Päd­ago­gik, Betriebs­wirt­schaft – beim HTK sind vie­le Kom­pe­ten­zen ver­eint. Mit die­sem inter­dis­zi­pli­nä­ren Ansatz will das jun­ge Team mit Sitz in Bam­berg Hygie­nein­no­va­tio­nen fach­über­grei­fend vor­an­trei­ben. Seit vier Jah­ren ist es als For­schungs­in­sti­tut, Bera­tungs- und Pro­jekt­dienst­lei­ster vor allem in der Gesund­heits­wirt­schaft aktiv. Dafür ist das HTK 2022 sogar mit dem TOP 100-Sie­gel aus­ge­zeich­net wor­den und gehört damit zu den inno­va­tiv­sten Unter­neh­men Deutschlands.

Wofür brau­chen wir ein Hygieneinstitut?
„Hygie­ne ist dann erfolg­reich, wenn nichts pas­siert. Als prä­ven­ti­ve Maß­nah­me hängt sie also vor allem von den inter­nen Struk­tu­ren, der Dis­zi­plin der Aus­füh­ren­den und dem Ein­fluss der Kon­trol­lie­ren­den ab“, erklärt Geschäfts­füh­re­rin Sus­an Lind­ner. Hygie­ne und Infek­ti­ons­schutz erfül­len in Deutsch­land bereits hohe Stan­dards. Im Gesund­heits­we­sen gehört Deutsch­land welt­weit zu den Spit­zen­rei­tern, was die hygie­ni­sche Sicher­heit in Kran­ken­häu­sern betrifft. Den­noch wird geschätzt, dass sich ein Drit­tel der nos­o­ko­mia­len Infek­tio­nen, also der im Kran­ken­haus erwor­be­nen Infek­tio­nen, ver­mei­den lie­ßen. In Deutsch­land erkran­ken cir­ca 500.000 bis 600.000 Men­schen an behand­lungs­as­so­zi­ier­ten Infek­tio­nen, cir­ca 15.000 ster­ben dar­an. Mit ver­bes­ser­ten Pro­zes­sen, regel­mä­ßi­gen Fort­bil­dun­gen und neu­en Tech­no­lo­gien las­sen sich die­se Zah­len reduzieren.
In der Arbeit des HTK steht der Anwen­dungs­fo­kus immer an erster Stel­le. Ist eine neue Tech­no­lo­gie nach­weis­lich dem Pra­xis­all­tag im Kran­ken­haus gewach­sen? Wur­den die Hygie­ne­an­for­de­run­gen vor Ort bei der Ent­wick­lung mit­ge­dacht? Wer muss geschult wer­den und wie unter­schied­lich sind die Wis­sens­stän­de? Mit sei­ner Fach­ex­per­ti­se unter­sucht und berät das HTK zu den Poten­tia­len im Infek­ti­ons­schutz, wie hygie­ni­sches Design, siche­re und effi­zi­en­te Pro­zes­se und KI-basier­te Daten­ana­ly­sen zur Erken­nung von Kran­ken­haus­in­fek­tio­nen. Unter­sucht hat das Exper­ten­team zum Bei­spiel ein neu­es Venen­stau­band aus Sili­kon, um her­aus­zu­fin­den, ob es, wie der Her­stel­ler beh­ap­tet, wirk­lich bes­ser zu des­in­fi­zie­ren sei als her­kömm­li­che Elastikstaubänder.

Home­run Corona-Pandemie?
Gelun­ge­ne Hygie­ne ist Team­work. Das hat der Beginn der Coro­na-Pan­de­mie ein­drück­lich auch jenen gezeigt, die vor­her wenig Berüh­rungs­punk­te mit Infek­ti­ons­schutz hat­ten. „Natür­lich muss­ten auch wir mit der Pan­de­mie unse­re Arbeit ver­än­dern,“ erin­nert sich Sus­an Lind­ner, „es gab vie­le neue Fra­gen für den all­täg­li­chen Infek­ti­ons­schutz: Luft­hy­gie­ne in öffent­li­chen Räu­men, Hygie­nekon­zep­te für die Orga­ni­sa­ti­on von Ver­an­stal­tun­gen, der Auf­bau von Schnell­test­zen­tren und der Umgang mit Mate­ri­al­knapp­heit. In die­ser Extrem­si­tua­ti­on stan­den wir den Unter­neh­men und auch der Stadt­ver­wal­tung Bam­berg mit unse­rer Exper­ti­se bera­tend zur Sei­te.“ Grund­sätz­lich muss auch die Hygie­ne Ant­wor­ten auf aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen fin­den, wie den Fach­kräf­te­man­gel, den Trend zur Ambu­lan­ti­sie­rung, den demo­gra­fi­schen Wan­del. Hier ist Inno­va­ti­on gefragt! Ein agi­les Unter­neh­men wie das HTK wird also auch in Zukunft vie­le Ein­satz­fel­der bear­bei­ten können.

Über das Unternehmen
Die HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH ist ein inno­va­ti­ves Insti­tut mit dem Schwer­punkt auf ange­wand­ter Hygie­ne­for­schung und Infek­ti­ons­prä­ven­ti­on. Der Fokus liegt auf For­schung und Bewer­tung hygie­nere­le­van­ter Pro­duk­te und Abläu­fe sowie Simu­la­ti­on, Eva­lua­ti­on und Opti­mie­rung hygie­ni­scher Pro­zes­se durch den Ein­satz inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gien. Die indi­vi­du­el­le Bera­tung und Qua­li­fi­ka­ti­on erfol­gen durch ein inter­dis­zi­pli­nä­res Team. Das HTK ist Teil der Unter­neh­mens­grup­pe Sozi­al­stif­tung Bam­berg und ein ele­men­ta­rer Bau­stein des Medi­cal Val­ley Bamberg.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www​.hygie​ne​-tk​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert