Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Mann auf offe­ner Stra­ße niedergeschlagen

BAM­BERG. Drei Unbe­kann­te über­fie­len am Sams­tag­abend in einem Wohn­ge­biet einen Mann und schlu­gen ihn nie­der. Die Kri­mi­nal­po­li­zei bit­tet um Hin­wei­se zur Tat.

Am Sams­tag­abend gegen 17.45 Uhr lief ein 28-Jäh­ri­ger durch die Veit-Stoß-Stra­ße in Bam­berg. Drei unbe­kann­te Män­ner über­rasch­ten ihn dort, schlu­gen ihn nie­der und nah­men dann sei­nen Schlüs­sel­bund an sich. Nach lau­tem Zuru­fen von Anwoh­nern rann­ten die drei über die Gra­fen­stein­stra­ße in Rich­tung Zoll­ner­stra­ße davon und lie­ßen ihr Opfer mit Gesichts­ver­let­zun­gen am Tat­ort zurück. Die drei Män­ner wer­den alle auf zir­ka 25 Jah­re geschätzt und waren angeb­lich offen­bar aus­län­di­scher Herkunft.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zu dem Vor­fall in der Veit-Stoß-Stra­ße geben kön­nen, mel­den sich bit­te unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po in Bamberg.

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Ein auf­merk­sa­mer Mit­ar­bei­ter konn­te am Sams­tag­mit­tag gegen ca. 14 Uhr einen Laden­dieb­stahl in einem Super­markt in der Luit­pold­stra­ße ver­ei­teln. Der Mit­ar­bei­ter hat­te einen 25jährigen Mann dabei beob­ach­tet, wie die­ser einen Gür­te im Wert von rund 15 Euro in sei­nen Ruck­sack steck­te und dann das Geschäft ver­ließ, ohne die­sen Gür­tel zu zah­len. Der Dieb wur­de der Poli­zei über­ge­ben. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de der Dieb nach ent­spre­chen­der Sach­be­ar­bei­tung entlassen.

BAM­BERG. Eben­falls zu einem Dieb­stahl, aber mit bis dato unbe­kann­tem Täter, kam es am Sams­tag­abend gegen ca. 18 Uhr in einem Lebens­mit­tel­markt in der Kapel­len­stra­ße in Bam­berg. Ein ca. 28jähriger schlan­ker Mann, der ca. 170 cm groß war, hat­te in sei­nen mit­ge­führ­ten Ruck­sack, auf dem ein Nike-Logo zu erken­nen war, Waren im Wert von rund 12 Euro ein­ge­steckt und dann das Geschäft ver­las­sen. Bei Anspra­che durch einen Mit­ar­bei­ter des Mar­kes hat der Dieb dann den Mit­ar­bei­ter weg­ge­schubst und die Flucht ergrif­fen. Die Poli­zei ermit­telt nun wegen räu­be­ri­schem Laden­dieb­stahl und nimmt Hin­wei­se zu dem Täter entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Eine Ver­kehrs­un­fall­flucht ereig­ne­te sich bereits am Don­ners­tag gegen ca. 12.30 Uhr in Bam­berg, Kas­par-Zeuß-Weg 22. Hier wur­de durch den Fah­rer eines roten VW, von dem bis­her kein Kenn­zei­chen bekannt ist, ein gepark­ter wei­ßer Opel Cor­sa ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat wohl auch den Ver­kehrs­un­fall bemerkt, ent­fern­te sich aber dann doch vom Unfall­ort ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se zum Verursacherfahrzeug.

BAM­BERG. Eine wei­te­re Ver­kehrs­un­fall­flucht mit einem Scha­den von rund 2000 Euro wur­de der Poli­zei Bam­berg – Stadt am Sams­tag­abend gemel­det. Ein schwar­zer Pkw mit Für­ther Zulas­sung hat­te gegen ca. 16 Uhr ein in der Heß­ler­gas­se geparkt abge­stell­tes Fahr­zeug ange­fah­ren. Zeu­gen hat­ten noch ver­sucht, den Fah­rer des Ver­ur­sach­er­fahr­zeu­ges auf­zu­hal­ten, dies gelang jedoch nicht. Auch zu die­sem Fall nimmt die Poli­zei Bam­berg – Stadt Hin­wei­se entgegen.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Zeu­gen zu einem Vor­fall, der sich im Zeit­raum vom 18.11.2022 / 19 Uhr bis 19.11.2022 / 9 Uhr in der Geor­gen­stra­ße in Bam­berg zuge­tra­gen hat sucht die Poli­zei Bam­berg. In die­sem Zeit­raum war ein schwar­zer Kia am Fahr­bahn­rand geparkt abge­stellt. Des­sen rech­ter Rück­spie­gel wur­de durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter abge­tre­ten. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg – Stadt entgegen.

BAM­BERG. Ein 30jähriger Mann wur­de am Sonn­tag­mor­gen gegen ca. 4 Uhr in der Maga­zin­stra­ße auf sei­nem E‑Scooter einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Da er erheb­lich alko­ho­li­siert war wur­de eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge gegen ihn erstat­te. Der Mann muss sich auf ein Buß­geld und ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot einstellen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Mit Som­mer­rei­fen bei Schnee­matsch in den Gra­ben gerutscht

KEM­MERN. Ein 50-jäh­ri­ger Suzu­ki-Fah­rer befuhr am Sams­tag­nach­mit­tag die Staats­stra­ße 2244 in Rich­tung Brei­ten­güß­bach. Auf Grund win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen kam er mit sei­nem Pkw, auf dem noch Som­mer­rei­fen mon­tiert waren, ins Schleu­dern und rutsch­te in den Gra­ben. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 200 Euro.

Der Pkw muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Eine Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge mit Buß­geld folgt.

Orts­schild beschädigt

DRO­SEN­DORF. Am spä­ten Sams­tag­abend beschä­dig­ten meh­re­re Jugend­li­che das Orts­schild von Dro­sen­dorf. Die jugend­li­chen Täter flüch­te­ten und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von ca. 250 Euro.

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

Bedie­nungs­geld­bör­se entwendet

POMMERSFELDEN/STEPPACH. Ein noch unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te am Sams­tag­abend in einer Gast­stät­te die Bedie­nungs­geld­bör­se mit ca. 700 Euro Bar­geld als Inhalt. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Nah­be­reichs­fahn­dung nach dem flüch­ti­gen Täter blieb bis dato ergebnislos.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310, zu melden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Erster Win­ter­un­fall!

A73/​Ebensfeld. Am Sams­tag­mor­gen fuhr eine 24-jäh­ri­ge mit ihrem Tes­la auf der A 73 in Rich­tung Suhl. Nach einem Fahr­strei­fen­wech­sel kam sie auf der nas­sen Fahr­bahn ins Schleu­dern und prall­te mit dem Heck gegen ein Ver­kehrs­schild der Aus­fahrt Ebens­feld. Ver­letzt wur­de die Fah­re­rin zum Glück nicht, der Sach­scha­den wird von der Auto­bahn­po­li­zei auf ca. 5.500,- Euro geschätzt. Zum Unfall­zeit­punkt schnei­te es, der Tes­la war mit Som­mer­rei­fen aus­ge­rü­stet. Eine Buß­geld­an­zei­ge ist die Folge.

Zu schnell in der Ausfahrt

A73/​Forchheim. Am Sams­tag­mit­tag woll­te ein 31-jäh­ri­ger mit sei­nem Smart die A 73 an der Aus­fahrt Forch­heim-Nord ver­las­sen. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam er bei Schnee­fall und nas­ser Stra­ße zu weit nach links und prall­te gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Ver­letzt wur­de er glück­li­cher­wei­se nicht, der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 2.000,- Euro geschätzt.

Nach Unfall geflüchtet

A73/​Forchheim. Ein 54-jähr­ger Fiat-Fah­rer woll­te am Sams­tag­abend die Auto­bahn an der Anschluss­stel­le Forch­heim-Nord ver­las­sen. Auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit fuhr er gegen ein Ver­kehrs­zei­chen und kam von der Fahr­bahn ab. Anschlie­ßend flüch­te­te er mit sei­nem beschä­dig­ten Fahr­zeug in Rich­tung Forch­heim. Durch eine Strei­fe der Forch­hei­mer Poli­zei konn­te er an einer Tank­stel­le auf­ge­grif­fen und kon­trol­liert wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Alko­test ergab einen Wert von über 2 Pro­mil­le. Bei dem Unfall ent­stand ein Scha­den von ca. 4.000,- Euro. Gegen den in Unter­fran­ken woh­nen­den Mann wird nun wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ermittelt.

Poli­zei­in­spek­tio­nen Bay­reuth-Land und Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Hetz­les. Am Sams­tag­mor­gen gegen 08:40 Uhr kam es auf der St2243 bei Honings zu einem allein­be­tei­lig­ten Ver­kehrs­un­fall. Eine 40-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin war mit ihrem Pkw, Fiat, von Neun­kir­chen kom­mend aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den von der Fahr­bahn abge­kom­men, über­schlug sich und kam schließ­lich mit ihrem Pkw auf dem Dach im angren­zen­den Stra­ßen­gra­ben zum Lie­gen. In Fol­ge des Unfalls erlit­ten die Fahr­zeug­füh­re­rin, sowie deren im Fahr­zeug befind­li­che 9‑jährige Toch­ter, leich­te Ver­let­zun­gen. Bei­de Unfall­op­fer wur­den zur medi­zi­ni­schen Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht. Der Unfall Pkw wur­de durch einen ver­stän­dig­ten Abschlepp­dienst von der Unfall­stel­le gebor­gen. Der Sach­scha­den am Pkw wird auf ca. 3.000 € geschätzt.

Dieb­stäh­le

Forch­heim-Bucken­ho­fen. In der Zeit von Frei­tag, 18.11., 16:00 Uhr bis Sams­tag, 19.11., 08:00 Uhr ver­schaff­te sich ein bis­lang unbe­kann­ter Täter gewalt­sam Zugang zu einer Gar­ten­hüt­te im Bereich Zur Stau­stu­fe. Dort schlug der unbe­kann­te Täter eine Fen­ster­schei­be ein, ent­wen­de­te einen Feu­er­lö­scher, sowie 30 € Bar­geld. Der ver­ur­sach­te Sach­scha­den wird auf 300 € geschätzt. Die Poli­zei Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen wegen beson­ders schwe­ren Fall des Dieb­stahls auf­ge­nom­men. Wer Hin­wei­se zum Täter geben oder ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen im Tat­zeit­raum machen könn­te, wird gebe­ten sich unter 09191–7090‑0 mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen stell­te sich um 03:40 Uhr ein 33-jäh­ri­ger Mann in der Wache der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vor. Die­ser gab an, gera­de ein in der Fried­rich-von-Schletz-Stra­ße, abge­stell­tes Fahr­zeug beschä­digt zu haben, da ihm dies von einer Stim­me befoh­len wur­de. Der Selbst­stel­ler erklär­te wei­ter­hin, die Tat nicht gewollt zu haben und hän­dig­te ein selbst­ge­fer­tig­tes Ent­schul­di­gungs­schrei­ben an die Ein­satz­kräf­te aus. Im wei­te­ren Ver­lauf der Sach­be­ar­bei­tung konn­ten bei dem Mann Dro­gen in Form von „Cry­s­tal“ auf­ge­fun­den wer­den, wel­che auch der Grund für sein „merk­wür­di­ges“ Ver­hal­ten sein dürf­te. Im Rah­men der anschlie­ßen­den Über­prü­fung konn­te der ange­gan­ge­ne Pkw fest­ge­stellt wer­den. Der dar­an ver­ur­sach­te Sach­scha­den wird mit ca. 5.000 € bezif­fert. Der Täter wur­de zunächst poli­zei­lich unter­ge­bracht um eine wei­te­re Fremd­ge­fähr­dung aus­zu­schlie­ßen. Ihn erwar­tet nun Anzei­gen wegen Sach­be­schä­di­gung und Besitz von Betäubungsmitteln.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Drei­ste Lang­fin­ger ertappt

Lich­ten­fels. Am Sams­tag­nach­mit­tag lie­ßen sich zwei 40 und 35-jäh­ri­ge Frau­en aus Lich­ten­fels in einem Ver­brau­cher­markt in der Kro­nacher Stra­ße an der Fleisch­the­ke bedie­nen und bega­ben sich im Anschluss in den Kas­sen­be­reich. Dort bezahl­ten die bei­den ledig­lich eini­ge Klein­st­ar­ti­kel. Bei einer anschlie­ßen­den Über­prü­fung durch das Ver­kaufs­per­so­nal konn­ten dann in den bei­den Ein­kaufs­ta­schen der Frau­en die besag­ten Fleisch- und Wurst­wa­ren sowie wei­te­res Die­bes­gut im Gesamt­wert von knapp 150,- Euro auf­ge­fun­den wer­den. Die bei­den Lang­fin­ger erwar­tet nun neben einem Haus­ver­bot eine Straf­an­zei­ge wegen Ladendiebstahls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert