Inter­na­tio­na­ler Tag gegen Gewalt an Frau­en: Akti­ons­tag in der Bay­reu­ther Fußgängerzone

Am 25. Novem­ber: Akti­ons­tag mit Inter­views und Lich­ter­ket­te in der Fuß­gän­ger­zo­ne in Bayreuth

Am Frei­tag, 25. Novem­ber, um 13 Uhr, fin­det anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags gegen Gewalt an Frau­en und der UN-Kam­pa­gne „Oran­ge the World“ ein Akti­ons­tag in der Fuß­gän­ger­zo­ne statt. Er will auf das The­ma häus­li­che und sexua­li­sier­te Gewalt gegen Frau­en auf­merk­sam machen. Die Ver­an­stal­tung wird vom Frau­en­haus und der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der Stadt Bay­reuth in Koope­ra­ti­on mit wei­te­ren Netz­werk­ein­rich­tun­gen und Anlauf­stel­len für Gewalt­op­fer organisiert.

Der Akti­ons­tag wird um 13 Uhr am Ein­gang des Reichs­hofs in der Fuß­gän­ger­zo­ne Maxi­mi­li­an­stra­ße vom Vor­sit­zen­den des Cari­tas-Ver­ban­des, Die­ter Scholl, sowie Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger, Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann und der Lei­te­rin der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt, Chri­sti­ne Götschel, eröff­net. Im Anschluss dar­an sowie um 16 Uhr fin­den, eben­falls im Reichs­hof-Ein­gang, öffent­li­che Inter­views von Radio Main­wel­le mit Ansprech­part­nern zum The­ma Gewalt gegen Frau­en, Prä­ven­ti­ons- und Hilfs­an­ge­bo­ten statt. Das Frau­en­haus, die Part­ner-Ein­rich­tun­gen und Unter­stüt­zen­de ver­tei­len oran­ge­far­be­ne Taschen mit dem Auf­druck „Wir tra­gen mit“ und Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al. Den
Abschluss des Akti­ons­ta­ges bil­det von 17 bis 18 Uhr eine Men­schen-Lich­ter­ket­te, die zum Mit­ma­chen ein­lädt. Sie beginnt am Reichs­hof und soll über den Stern­platz bis zum RW21 reichen.

Unter­stüt­zung der UN-Kam­pa­gne „Oran­ge the World“

Inter­views und Lich­ter­ket­te sind Teil einer Rei­he von Aktio­nen, die Bay­reu­ther Anlauf­stel­len gegen häus­li­che und sexua­li­sier­te Gewalt gemein­sam durch­füh­ren. Hin­ter­grund ist die UN-Kam­pa­gne „Oran­ge the World“, die jedes Jahr vom 25. Novem­ber bis zum Inter­na­tio­na­len Tag der Men­schen­rech­te am 10. Dezem­ber Gewalt gegen Frau­en anpran­gert. So star­ten die Ser­vice­stel­le Chan­cen­gleich­heit der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und Ava­lon eine Post-Serie auf Insta­gram, bei der sich Anlauf­stel­len aus Bay­reuth und der Regi­on vor­stel­len. Die Poli­zei Ober­fran­ken stat­tet ihre Strei­fen­wa­gen am 25. Novem­ber mit oran­ge­far­be­nen Schlei­fen aus. Dar­über hin­aus unter­stützt die Stadt­bi­blio­thek im RW21 die Aktio­nen mit einem Medi­en­tisch, der vom 25. Novem­ber bis zum 10. Dezem­ber auf das The­ma Gewalt gegen Frau­en auf­merk­sam macht.

Gewalt gegen Frau­en weit verbreitet

Jede drit­te Frau in Deutsch­land ist min­de­stens ein­mal in ihrem Leben von kör­per­li­cher oder sexua­li­sier­ter Gewalt betrof­fen. So wur­den laut Bun­des­kri­mi­nal­amt im Jahr 2020 mehr als 119.000 Frau­en Opfer häus­li­cher Gewalt­ta­ten, dar­un­ter schwe­re Kör­per­ver­let­zung, Ver­ge­wal­ti­gung oder Mord. Wei­te­re Bei­spie­le von Gewalt gegen Frau­en sind Stal­king, Zwangs­pro­sti­tu­ti­on, Zwangs­hei­rat, sexu­el­le Belä­sti­gung am Arbeits­platz oder in sozia­len Medien.

Hil­fe für Betroffene

Bera­ten­de Ansprech­per­so­nen rund um die Uhr fin­den Frau­en unter ande­rem beim bun­des­wei­ten Hil­fe­te­le­fon unter der Tele­fon­num­mer 08000 116 016. Auf der Web­sei­te der Stadt Bay­reuth (www​.bay​reuth​.de) gibt es außer­dem aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu den zahl­rei­chen Hilfs­an­ge­bo­ten vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert