Bun­des­wei­ter Vor­le­se­tag begei­stert im Land­kreis Bamberg

Vorlesetag 2022 in Memmelsdorf: Schulleitung, Bürgermeister Gerd Schneider sowie Dr. Christian Lorenz vom Bildungsbüro des Landkreises Bamberg gemeinsame mit weiteren Vorlesenden. © Landratsamt Bamberg / Kulgemeyer-Nentwich
Vorlesetag 2022 in Memmelsdorf: Schulleitung, Bürgermeister Gerd Schneider sowie Dr. Christian Lorenz vom Bildungsbüro des Landkreises Bamberg gemeinsame mit weiteren Vorlesenden. © Landratsamt Bamberg / Kulgemeyer-Nentwich

Geschich­ten von der Viel­falt der Men­schen, Erzäh­lun­gen von Kin­dern mit Behin­de­run­gen, von Fami­li­en auf der Flucht, von der Suche nach der eige­nen Iden­ti­tät. Der Bun­des­wei­te Vor­le­se­tag stand in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Gemein­sam ein­zig­ar­tig“ und zog in vie­len Schu­len und Kitas jun­ge Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rer in sei­nen Bann.

Beson­ders groß wur­de der Vor­le­se­tag in die­sem Jahr an der Fer­di­nand-Dietz-Grund- und Mit­tel­schu­le Mem­mels­dorf began­gen. Kon­rek­to­rin Moni­ka Hel­ler hat­te ein bun­tes Pro­gramm orga­ni­siert, das Kin­dern von der 1. bis zur 6. Klas­se einen im wahr­sten Sin­ne des Wor­tes phan­ta­sti­schen Vor­mit­tag bescherte.

Für Bür­ger­mei­ster Gerd Schnei­der war es selbst­ver­ständ­lich, selbst einer Klas­se vor­zu­le­sen. Dafür wähl­te er das Buch Mär­chen­land für alle aus, das gro­ße media­le Beach­tung fand, weil es auf­grund sei­ner Beschrei­bun­gen gesell­schaft­li­cher Diver­si­tät in sei­nem Ursprungs­land Ungarn nicht in Buch­lä­den aus­ge­stellt wer­den darf. „Mir war es wich­tig, die The­men Tole­ranz und Gleich­be­rech­ti­gung aller Men­schen auf­zu­grei­fen, und ich bin begei­stert, wie offen die Jugend­li­chen über die Geschich­ten ins Gespräch kamen.“

Ins­ge­samt 14 Vor­le­sen­de, dar­un­ter eini­ge Mit­ar­bei­ten­de aus der ört­li­chen Büche­rei und MEN­TOR-Mit­glie­der, betei­lig­ten sich am Vor­le­se­tag in der Schu­le Mem­mels­dorf. Der Ver­ein „MEN­TOR – Die Leselern­hel­fer Land­kreis Bam­berg“, der an vie­len Schu­len eine regel­mä­ßi­ge indi­vi­du­el­le Lese­för­de­rung durch Ehren­amt­li­che anbie­tet, hat­te für die aktu­el­le, zum Jah­res­mot­to pas­sen­de Lite­ra­tur gesorgt. Unter­stützt durch das Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben!“ im Land­kreis sowie von der Neue Col­li­bri-Buch­hand­lung wur­den von der Stif­tung Lesen emp­foh­le­ne Vor­le­se­bü­cher besorgt.

Chri­sti­an Lorenz, Lei­ter des Bil­dungs­bü­ros im Land­kreis und Vor­stands­mit­glied im MEN­TOR-Ver­ein, las eben­falls selbst. Er freu­te sich über das gro­ße Inter­es­se, das gedul­di­ge Zuhö­ren und die neu­gie­ri­gen Fra­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler. „Freu­de am Lesen, das Zuhö­ren und Ver­ste­hen sind so wich­ti­ge Vor­aus­set­zun­gen für einen erfolg­rei­chen Bil­dungs­weg, dass jede Gele­gen­heit für die ent­spann­te Beschäf­ti­gung mit Lite­ra­tur genutzt wer­den soll­te.“ Er hofft, dass der Vor­le­se­tag dafür wei­te­re Impul­se gesetzt hat und die Kin­der sich auch zu Hau­se und im Unter­richt wei­ter mit den Büchern und Geschich­ten beschäf­ti­gen. Denn Kon­ti­nui­tät ist dabei sehr wich­tig, ein­zel­ne Ver­an­stal­tun­gen wie der Vor­le­se­tag sind nur ein klei­ner Bau­stein der För­de­rung, so Lorenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert