Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 18.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Poli­zei­be­am­te angegriffen

Gestern wur­de die Erlan­ger Poli­zei gegen Mit­tag von einer Berufs­schu­le in der Innen­stadt über einen ver­hal­tens­auf­fäl­li­gen, offen­bar unter einer Psy­cho­se lei­den­den, Schü­ler informiert.

Bei der Sach­ver­halts­auf­nah­me vor Ort stell­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten fest, dass der 22-jäh­ri­ge Aus­zu­bil­den­de sich offen­bar in einem psy­chi­schen Aus­nah­me­zu­stand befand. Wäh­rend der Per­so­na­li­en­fest­stel­lung griff der 22- Jäh­ri­ge ohne Vor­war­nung die bei­den Beam­ten an. Im anschlie­ßen­den Geran­gel mit dem 22-Jäh­ri­gen konn­te die­ser zu Boden gebracht und gefes­selt wer­den. Nach­dem er auch hier mit den Füßen um sich trat und nicht zu beru­hi­gen war, wur­de der 22-Jäh­ri­ge in eine Fach­kli­nik eingewiesen.

Bei dem Wider­stand wur­den die bei­den Beam­ten durch die Fuß­trit­te des Täters leicht ver­letzt. Auch der 22-Jäh­ri­ge erlitt Schürf­wun­den am Arm.

Dar­über hin­aus wur­den die zwei Beam­ten mas­siv durch den Aus­zu­bil­den­den beleidigt.

Gegen den 22-Jäh­ri­gen wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen des tät­li­chen Angrif­fes gegen Voll­streckungs­be­am­te sowie Wider­stan­des und Belei­di­gung eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d.Aisch – Hand­ta­sche aus Auto geklaut

Am Don­ners­tag in der Zeit von 11.30 Uhr – 12.40 Uhr, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter eine schwar­ze Hand­ta­sche einer 77-jäh­ri­gen Frau aus Nürn­berg. Die Hand­ta­sche befand sich in einem gepark­ten, blau­en Pkw der Mar­ke KIA, auf einem Dis­coun­ter­park­platz in der Rothen­bur­ger Stra­ße. Bei dem ange­gan­ge­nen Pkw waren mög­li­cher­wei­se nicht alle Türen ver­sperrt. In der Hand­ta­sche befan­den sich neben per­sön­li­chen Doku­men­ten auch Bar­geld in Höhe von über 100.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat daher die Ermitt­lun­gen wegen des Dieb­stahls auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert