Fal­sche Poli­zei­be­am­te in Bay­reuth wie­der aktiv – 89-Jäh­ri­ge bestohlen

symbolfoto polizei

BAY­REUTH. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag erschli­chen sich zwei fal­sche Poli­zi­sten Zugang zur Woh­nung einer 89-Jäh­ri­gen Frau und stah­len dort eine hohe Bar­geld­sum­me und ihre Münzsammlung.

Zwei bis­lang unbe­kann­te Män­ner such­ten gegen 15.00 Uhr ein Wohn­haus im Bereich Wittelsbacherring/​Birkenstraße in Bay­reuth auf. Offen­bar ver­hiel­ten sich die Betrü­ger der­art glaub­wür­dig mit ihrem Schau­spiel, sodass ihr Opfer die bei­den in ihre Woh­nung ließ. Unter dem Vor­wand, es sei ein­ge­bro­chen wor­den und die Poli­zei müs­se nun die not­wen­di­gen Über­prü­fun­gen machen, lie­ßen sich die bei­den Frem­den das ver­steck­te Bar­geld und alle Wert­ge­gen­stän­de zei­gen. Als die Frau kurz das Zim­mer ver­ließ, nah­men die fal­schen Poli­zi­sten meh­re­re Tau­send Euro und eine wert­vol­le Münz­samm­lung an sich und waren kurz dar­auf ver­schwun­den. Ins­ge­samt hat­te ihre Beu­te einen Wert von rund 20.000 Euro.

Die Kri­po Bay­reuth sucht jetzt nach zwei Män­nern, 170 und 180 Zen­ti­me­ter groß, bei­de zir­ka 40 Jah­re alt, einer mit Bart. Bei­de tru­gen Lederjacken.

Wer hat am Don­ners­tag­nach­mit­tag an der genann­ten Ört­lich­keit ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht? Bit­te mel­den Sie sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/5060.

Das Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken rät:

  • Las­sen Sie kei­ne Unbe­kann­ten in Ihre Wohnung
  • Las­sen Sie nie­man­den unbe­auf­sich­tigt in Ihrer Woh­nung zurück
  • Zei­gen Sie kei­nem Ihr Geld oder Ihre Wert­sa­chen und geben nichts an Frem­de heraus
  • Die Poli­zei kommt nicht zu Ihnen nach Hau­se und fragt auch nicht nach Ihrem Vermögen
  • Ver­schlie­ßen Sie die Tür und rufen Sie die 110

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert