Betrü­ger in Bay­reuth erneut mit der Masche des Enkel­tricks erfolgreich

symbolfoto polizei

BAY­REUTH. Diens­tag­nach­mit­tag ergau­ner­ten sich Trick­be­trü­ger Schmuck und Bar­geld von einer arg­lo­sen Senio­rin aus Bay­reuth. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeugen.

Hin­ter­häl­ti­ge Betrü­ger über­rum­pel­ten die 87-jäh­ri­ge am Diens­tag­nach­mit­tag indem sie die Frau in ein Tele­fon­ge­spräch ver­wickel­ten und ihr weis­mach­ten, ihre Toch­ter hät­te einen schwe­ren Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht und müs­se nun eine hohe Kau­ti­on bezah­len. Um ihrer Toch­ter bei­zu­ste­hen, über­gab die hilfs­be­rei­te Senio­rin gegen 16 Uhr Bar­geld und Schmuck im Gesamt­wert von über 10.000 Euro an eine weib­li­che Per­son. Die Über­ga­be fand im Bereich der Grund- und Mit­tel­schu­le im Rie­dels­ber­ger Weg, im Bay­reu­ther Stadt­teil St. Geor­gen, statt. Spä­ter wur­de die Dame miss­trau­isch und ver­stän­dig­te die Polizei.

Nun ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wer kann sach­dien­li­che Anga­ben, ins­be­son­de­re zur Geld­ab­ho­le­rin und zur Geld­über­ga­be im Bereich der St. Geor­gen Schu­le, machen? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Die Poli­zei Ober­fran­ken warnt in die­sem Zusam­men­hang erneut vor Trickbetrügern:

  • Geben Sie am Tele­fon kei­ne Details zu Ihren fami­liä­ren und finan­zi­el­len Ver­hält­nis­sen preis.
  • Las­sen Sie sich nicht unter Druck set­zen. Neh­men Sie sich Zeit, um die Anga­ben des Anru­fers zu über­prü­fen. Rufen Sie die jewei­li­ge Per­son unter der Ihnen lan­ge bekann­ten Num­mer an und las­sen Sie sich den Sach­ver­halt bestätigen.
  • Wenn ein Anru­fer Geld oder ande­re Wert­sa­chen von Ihnen for­dert: Bespre­chen Sie dies mit Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen oder ande­ren Ihnen nahe ste­hen­de Personen.
  • Über­ge­ben Sie nie­mals Geld oder Wert­sa­chen wie Schmuck an unbe­kann­te Personen.
    Kommt Ihnen ein Anruf ver­däch­tig vor, infor­mie­ren Sie unver­züg­lich die Poli­zei unter der Num­mer 110.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert