380 Rad­fans in Bam­berg haben für die Zulas­sung des Rad­ent­scheids Bay­ern unterschrieben

Erstes Zwi­schen­ziel erreicht – 100.000 Zeich­nun­gen landesweit

Von Mit­te Juni bis Ende Okto­ber 2022 hat das Bünd­nis Rad­ent­scheid Bay­ern in allen baye­ri­schen Gemein­den Unter­schrif­ten für die Zulas­sung eines Volks­be­geh­rens gesam­melt. Die­ses for­dert ein baye­ri­sches Rad­ge­setz, das den Rah­men für eine ech­te Rad­ver­kehrs­för­de­rung im Frei­staat schafft.

Seit Novem­ber 2022 steht fest: Rund 100.000 Men­schen in Bay­ern haben den Rad­ent­scheid unter­zeich­net, in Bam­berg sind 380 Unter­schrif­ten ein­ge­gan­gen. Damit hat das Bünd­nis Rad­ent­scheid Bay­ern in nur vier Mona­ten vier­mal so vie­le Unter­schrif­ten gesam­melt, wie für die Zulas­sung des Volks­be­geh­rens nötig sind.

In über 100 Städ­ten, Gemein­den und Ver­wal­tungs­ge­mein­schaf­ten über­ge­ben heu­te Rad­ent­scheid-Akti­ve ihrer Stadt­ver­wal­tung Unter­schrif­ten­bö­gen zur Prü­fung. Im Anschluss an die Prü­fung durch die Kom­mu­nen gehen die gesam­mel­ten Unter­schrif­ten an das baye­ri­sche Innen­mi­ni­ste­ri­um, das über die Zulas­sung und die 14-tägi­ge Ein­tra­gungs­frist für das eigent­li­che Volks­be­geh­ren ent­schei­den wird.

Vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr oder Som­mer 2023 sind die Men­schen in Bay­ern dann auf­ge­ru­fen, sich in ihrem Rat­haus für den Rad­ent­scheid Bay­ern ein­zu­tra­gen. Auch in Bam­berg über­ga­ben Akti­ve am heu­ti­gen Mitt­woch, 16. Novem­ber 2022, die Unter­schrif­ten an Bür­ger­mei­ster Jonas Glü­sen­kamp. “Wir sind begei­stert über die brei­te Unter­stüt­zung in Bam­berg und in ganz Bay­ern für den Rad­ent­scheid. Wir wün­schen uns, dass die Staats­re­gie­rung den Wil­len der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Ernst nimmt und mit einem Rad­ge­setz end­lich den not­wen­di­gen Rah­men für eine ech­te Rad­ver­kehrs­för­de­rung schafft”, sagt Erich Spran­ger vom loka­len Akti­ons­bünd­nis und Vor­sit­zen­der des BUND Naturschutz.

Zie­le des Rad­ent­scheids sind (genau­er auf­ge­führt sind die Zie­le unter https://​rad​ent​scheid​-bay​ern​.de/​z​i​ele):
– 25 % Rad­ver­kehrs­an­teil bis 2030 (der­zeit 11%)
– Ein siche­res und kom­for­ta­bles Radwegenetz
– Visi­on Zero im Stra­ßen­ver­kehr (= kei­ne Ver­kehrs­to­ten mehr)

- För­de­rung des Umweltverbundes
– Mehr Radschnellverbindungen
– Flä­chen­ver­sie­ge­lung sorg­fäl­tig abwägen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert