Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 17.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Nach Streit zwei Män­ner verletzt

Gestern Abend gegen 17:15 h wur­den bei einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung im Orts­teil Bruck zwei Män­ner verletzt.

Zur Tat­zeit kam es zunächst zwi­schen einem 23-jäh­ri­gen Erlan­ger und einem 20-Jäh­ri­gen aus dem Orts­teil Bruck aus bis­lang nicht genau klär­ba­ren Grün­den zu einer ver­ba­len Auseinandersetzung.

Im Lau­fe des Strei­tes zog der 23-Jäh­ri­ge ein Klapp­mes­ser und stach es sei­nem Kon­tra­hen­ten in den lin­ken Ober­schen­kel. Zudem attackier­te er den 20- Jäh­ri­gen mit einem Elek­tro­schock­ge­rät. Nach­dem ein 19-jäh­ri­ger Bekann­ter dem 20-jäh­ri­gem Opfer zu Hil­fe kom­men woll­te, wur­de auch die­ser von dem Täter mit dem Elek­tro­schock­ge­rät ange­grif­fen. Anschlie­ßend flüch­te­te der 23- Jäh­ri­ge vom Tat­ort. Die bei­den Geschä­dig­ten erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen und wur­den vom Ret­tungs­dienst vor­sorg­lich in die Chir­ur­gi­sche Uni­ver­si­täts­kli­nik verbracht.

Im Zuge der Ermitt­lun­gen konn­te der 23-jäh­ri­ge Täter in sei­ner Woh­nung fest­ge­nom­men wer­den. Hier fan­den die Beam­ten neben meh­re­ren ver­bo­te­nen und erlaub­nis­frei­en Waf­fen auch eine gerin­ge Men­ge an Mari­hua­na. Nach Rück­spra­che mit der zustän­di­gen Staats­an­walt­schaft wur­de der Mann nach Abschluss der ersten Ermitt­lun­gen wie­der auf frei­en Fuß gesetzt.

Gegen den 23-jäh­ri­gen Erlan­ger wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Hoch­wer­ti­ge Com­pu­ter­spie­le entwendet

Gestern Mit­tag gegen 11:15 h beob­ach­te­te ein Ange­stell­ter eines Elek­tronik­fach­mark­tes in der Innen­stadt einen 26-jäh­ri­gen Erlan­ger, wie die­ser ins­ge­samt 10 Com­pu­ter­spie­le im Wert von rund 460 € aus dem Regal nahm und in sei­ne Tasche steckte.

Nach­dem der Mann das Geschäft ver­las­sen hat­te, wur­de er von dem Ange­stell­ten ange­spro­chen und anschlie­ßend der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei über­ge­ben. Noch wäh­rend der War­te­zeit auf die Beam­ten ent­wen­de­te der 26- Jäh­ri­ge im Büro des Mark­tes aus einem Regal eine Han­dy­schutz­fo­lie im Wert von 26 €. Die­se wur­de wäh­rend der Sach­ver­halts­auf­nah­me durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten auf­ge­fun­den und sichergestellt.

Der 26-Jäh­ri­ge wur­de nach Fest­stel­lung sei­ner Per­so­na­li­en wie­der aus dem poli­zei­li­chen Gewahr­sam entlassen.

Gegen den Mann wur­de zum wie­der­hol­ten Male ein Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Fahr­zeug zerkratzt

Buben­reuth – Ver­mut­lich wäh­rend eines Got­tes­dien­stes am Frei­tag, 11. Novem­ber gegen 19.00 Uhr, in der Josefs­kir­che in Buben­reuth wur­de ein in der Hir­ten­stra­ße gepark­tes Fahr­zeug im Bereich der Fah­rer­tü­re beschä­digt. Hier­bei ent­stand ein nicht uner­heb­li­cher Sach­scha­den im drei­stel­li­gen Bereich. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter 09131/760–514 entgegen.

PKW getankt, jedoch die Tank­rech­nung nicht gezahlt

Herolds­berg – Am 16.11.2022, gegen 09:40 Uhr, befuhr ein VW Polo in weiß mit aus­län­di­schen Kenn­zei­chen das Tank­stel­len­ge­län­de der OMV-Tank­stel­le in Herolds­berg. Nach anschlie­ßen­der Betan­kung des PKWs fuhr der Fahr­zeug­füh­rer davon, ohne die Rech­nung für den Kraft­stoff zu beglei­chen. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 96€. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter 09131/760–514 entgegen.

Hand­ta­sche ent­wen­det Eckental/​Forth – Am Diens­tag, 15.11.2022, befand sich die 17-jäh­ri­ge Geschä­dig­te im Jugend­treff in Ecken­tal. In der Zeit von 18.00 bis 21.00 Uhr kam es dann zum Dieb­stahl der Hand­ta­sche, den die Geschä­dig­te erst auf dem Heim­weg bemerk­te. Hin­wei­se zum Dieb­stahl der Hand­ta­sche nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter 09131/760–514 entgegen.

Gegen Gar­ten­mau­er gefahren

Eckental/​Eckenhaid – Am Diens­tag, 15.11.2022, zwi­schen 18.00 und 19.00 Uhr befuhr eine 65-jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt mit ihrem Pkw die Eisen­stra­ße in Ecken­tal in Rich­tung Her­pers­dorf. Auf­grund einer Bau­stel­le muss­te sie wen­den und fuhr rück­wärts in eine dor­ti­ge Grund­stücks­ein­fahrt. Hier­bei fuhr sie mit der lin­ken Fahr­zeug­sei­te gegen die Gar­ten­mau­er der Ein­fahrt und blieb zunächst mit ihrem Pkw „stecken“. Nur durch star­kes betä­ti­gen des Gas­pe­dals konn­te sie ihren Pkw aus der Gar­ten­mau­er lösen. Nach dem Vor­fall ent­fern­te sie sich vom Unfall­ort ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro an der Gar­ten­mau­er zu küm­mern. Am eige­nen Pkw ent­stand ein Scha­den an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te von ca. 4000 Euro. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin konn­te im Nach­gang ermit­telt wer­den und muss sich nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort verantworten.

Ille­ga­le Müllablagerung

Kalch­reuth – Am Mitt­woch, 16.11.2022, wur­de durch einen Pas­san­ten an einem Wald­park­platz an der Kreis­stra­ße zwi­schen Neun­hof und Kalch­reuth eine ille­ga­le Müll­ab­la­ge­rung mitgeteilt.

Vor Ort konn­ten durch die Poli­zei­be­am­ten ins­ge­samt zwölf Alt­rei­fen fest­ge­stellt wer­den. Wann es zu die­ser Abla­ge­rung kam ist der­zeit unbe­kannt. Auch ein Ver­ur­sa­cher konn­te bis dato nicht ermit­telt wer­den. Hin­wei­se zur Müll­ab­la­ge­rung nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter 09131/760514 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Betrü­ge­ri­scher Hand­wer­ker in Niederndorf

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de ein 93-jäh­ri­ger Mann aus Nie­dern­dorf Opfer eines Betruges.

Ein ver­meint­li­cher Hand­wer­ker sprach den Bewoh­ner eines Hau­ses in der Fran­ken­stra­ße an und gab vor, den Kamin im Haus des Man­nes repa­rie­ren zu müs­sen. Nach­dem der 93-Jäh­ri­ge den Unbe­kann­ten ins Haus ließ, „repa­rier­te“ die­ser in kür­ze­ster Zeit den Kamin, indem er unfach­ge­mäß Dicht­mas­se an den Kamin schmier­te und anschlie­ßend 1.000,00 Euro für die Repa­ra­tur verlangte.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach ermit­telt nun wegen Betru­ges gegen den bis­lang unbe­kann­ten Handwerker.

Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den betrü­ge­ri­schen Unbe­kann­ten geben kön­nen, oder denen mög­li­cher­wei­se ein ver­däch­ti­ges Fahr­zeug in der Fran­ken­stra­ße oder angren­zen­den Stra­ßen auf­ge­fal­len ist, wer­den gebe­ten, sich unter 09132/78090 mit der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall am Polizei-Kreisel

Her­zo­gen­au­rach. Einen gro­ßen Schutz­en­gel hat­ten am Mitt­woch­abend eine 37-jäh­ri­ge Frau und ihre 4‑jährige Tochter.

Die Mut­ter befuhr den Kreis­ver­kehr an der Erlan­ger Stra­ße mit ihrem Fahr­rad und hat­te das Mäd­chen dabei im Kin­der­sitz sit­zen. Ein 19-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer woll­te eben­falls den Kreis­ver­kehr befah­ren und über­sah beim Ein­fah­ren in die­sen die bei­den Per­so­nen auf dem Rad, wodurch es zum Zusam­men­stoß kam. Mut­ter und Toch­ter stürz­ten dabei zwar von ihrem Zwei­rad, wur­den aber glück­li­cher­wei­se nicht ver­letzt und kamen mit einem Schrecken davon.

Auf­merk­sa­me Ladendetektive

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch stell­ten die Laden­de­tek­ti­ve eines Sport­ar­ti­kel-Out­lets am Olym­pia­ring ihr wach­sa­mes Auge unter Beweis.

Gegen 16:40 Uhr wur­den zwei Män­ner erwischt, die zusam­men Waren im Wert von 350,00 Euro in ihren mit­ge­führ­ten Taschen ent­wen­den wollten.

Gute 3 Stun­den spä­ter beob­ach­te­ten die Detek­ti­ve einen wei­te­ren Mann, der in einer Umklei­de­ka­bi­ne sei­nen Ruck­sack mit Beklei­dung und Schu­hen füll­te und danach den Laden ver­las­sen woll­te, ohne die Sachen zu bezahlen.

Alle drei Män­ner im Alter von 20, 31 und 43 Jah­ren wur­den der Poli­zei über­ge­ben und müs­sen sich nun einem Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls stellen.

Fahr­rad am Gym­na­si­um manipuliert

Her­zo­gen­au­rach. Im Zeit­raum von Mon­tag­mor­gen bis Diens­tag­mit­tag wur­de am Fahr­rad einer 12-jäh­ri­gen Schü­le­rin des Gym­na­si­ums im Burg­stal­ler Weg eine Hut­mut­ter am Vor­der­rei­fen ihres Fahr­rads mut­wil­lig gelöst und ent­wen­det. Nur durch gro­ßes Glück löste sich wäh­rend der Heim­fahrt des Mäd­chens das Vor­der­rad ihres Zwei­ra­des nicht.

Das Ent­fer­nen der Hut­mut­ter stellt einen gefähr­li­chen Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr dar und dem­entspre­chend ermit­telt nun die Poli­zei. Zeu­gen­hin­wei­se zu dem unbe­kann­ter Täter nimmt die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Adels­dorf – Alarm­an­la­ge ver­ei­tel­te Einbruch

In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag kam es zu einem ver­such­ten Ein­bruch in einem Gewer­be­ob­jekt am Lang­gra­ben in Adels­dorf. Die bis­lang unbe­kann­ten Täter durch­trenn­ten ein Vor­hän­ge­schloss wel­ches einen Con­tai­ner auf dem Fir­men­are­al sicher­te. Nach­dem der Con­tai­ner aller­dings auch alarm­ge­si­chert war, ergrif­fen die Täter die Flucht ohne etwas zu ent­wen­den. Am Con­tai­ner ent­stand außer­dem Sach­scha­den in Höhe von ca. 150.- Euro. Nun ermit­telt die Poli­zei Höchstadt und bit­tet Zeu­gen sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Mühl­hau­sen – Dieb­stahl eines Hydraulikhammers

In den zurück­lie­gen­den 1,5 Wochen ent­wen­de­ten Unbe­kann­te von einer Bau­stel­le einen Hydrau­lik­ham­mer der Mar­ke Epi­roc im Wert von ca. 6000.- Euro. Die Bau­ma­schi­ne befand sich ohne wei­te­re Siche­rung in einem Ban­kett. Als die­se von Berech­tig­ten am Diens­tag abge­holt wer­den soll­te, stell­te sich der Dieb­stahl heraus.

Die Poli­zei Höchstadt hat die Ermitt­lun­gen wegen des Dieb­stahls aufgenommen.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert