Lorenz Kalb mit dem Fran­ken­wür­fel 2022 geehrt

Verleihung Frankenwürfel Mittelfranken: Regierungspräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum mit dem Preisträger Lorenz Kalb (Foto: Johannes Hardenacke, Regierung von Unterfranken)
Verleihung Frankenwürfel Mittelfranken: Regierungspräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum mit dem Preisträger Lorenz Kalb (Foto: Johannes Hardenacke, Regierung von Unterfranken)

Der Vor­sit­zen­de des Süd­deut­schen Schau­stel­ler­ver­ban­des, Lorenz Kalb, wur­de am Frei­tag, den 11. Novem­ber, auf dem Gut Wöll­ried in Rot­ten­dorf bei Würz­burg mit dem Fran­ken­wür­fel 2022 geehrt.

Die Aus­zeich­nung wird seit 1985 jähr­lich am Tag des Fran­ken­hei­li­gen Sankt Mar­tin von den drei frän­ki­schen Prä­si­den­tin­nen und Prä­si­den­ten der Regie­rungs­be­zir­ke Ober‑, Unter‑, Mit­tel­fran­ken an drei Per­sön­lich­kei­ten jeweils aus die­sen Bezir­ken ver­lie­hen. Neben dem Schau­stel­ler und lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den des Süd­deut­schen Schau­stel­ler­ver­ban­des Lorenz Kalb wur­den in die­sem Jahr die Volks­mu­sik­ex­per­tin Caro­lin Pruy-Popp (Ober­fran­ken) und der Pup­pen­spie­ler Tho­mas Glas­mey­er (Unter­fran­ken) geehrt.

Mit Lorenz Kalb (gebo­ren am 22.09.1955) ist nicht nur eine erfolg­rei­che mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­mer­per­sön­lich­keit geehrt wor­den. Viel­mehr hat er auch als Vor­sit­zen­der des Süd­deut­schen Schau­stel­ler­ver­ban­des für und mit den orga­ni­sier­ten rei­sen­den Unter­neh­mern immer wie­der neue Per­spek­ti­ven ent­wickelt. Er hat die Nürn­ber­ger Volks­fe­ste mit einem klei­nen, sehr enga­gier­ten Team aus Ehren­amt­li­chen und Haupt­be­ruf­li­chen zu neu­en Ufern geführt und sie fried­li­cher, bun­ter und fami­li­en­freund­li­cher gestal­tet. Nicht zuletzt ist Lorenz Kalb ein Prot­ago­nist des Ehren­am­tes, nicht nur als Schau­stel­ler-Vor­sit­zen­der, son­dern auch als sozi­al viel­fach enga­gier­ter Bür­ger, der sozia­le Unge­rech­tig­keit nicht erträgt und ohne viel zu reden han­delt und hilft.

„Sich wen­den, sich dre­hen, im Leben bestehen, so ist der gewür­fel­te Fran­ke zu sehen“, so steht es geschrie­ben auf dem wei­ßen Por­zel­lan­wür­fel mit den Wap­pen der Bezir­ke geschmückt, der als höch­ste frän­ki­sche Aus­zeich­nung gilt. Und auch für die­se drei ver­schmitz­ten Eigen­schaf­ten steht die Per­sön­lich­keit Lorenz Kalbs, ein gei­stig beweg­li­cher, erfolg­rei­cher und „not­falls“ auch schlau­er Mensch.

Er selbst sieht das gan­ze beschei­de­ner, auch wenn er sich freut, nun ein „Alt­ge­wür­fel­ter“ zu sein, der auf Lebens­zeit jähr­lich am Gan­ses­sen bei der Ehrung teil­neh­men darf:

„Für mich ist das wich­tig­ste unser Team, die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, die immer bereit­ste­hen, mit­zu­ma­chen, etwas zu bewe­gen und vor­an­zu­brin­gen. In ihrem Namen neh­me ich die Ehre hoch erfreut an“, so Lorenz Kalb direkt nach der Ehrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert