Star­kes Ergeb­nis der Forch­hei­mer SPD-Kan­di­da­ten bei ober­frän­ki­scher Wahlkreiskonferenz

Die Forchheimer Kandidaten mit dem Spitzenkandidaten der Bayern-SPD, Florian von Brunn. /Foto: Privat
Die Forchheimer Kandidaten mit dem Spitzenkandidaten der Bayern-SPD, Florian von Brunn. /Foto: Privat

Richard Schmidt aus dem Land­kreis Forch­heim wur­de bei der SPD Wahl­kreis­kon­fe­renz Ober­fran­ken mit dem besten Ergeb­nis aller Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten auf den ach­ten Platz der Ober­fran­ken­li­ste gewählt. 96 von 98 abge­ge­be­nen Stim­men votier­ten für den jun­gen, in Hau­sen woh­nen­den Physikstudenten.
Der 26-jäh­ri­ge begei­ster­te mit sei­ner Bewer­bungs­re­de nicht nur die jün­ge­ren Dele­gier­ten. Sein Ziel ist, das Bil­dungs­sy­stem Bay­erns von der KiTa bis in den Beruf von Grund auf zu refor­mie­ren. Er tre­te dafür an, dass Kin­der nicht schon in der vier­ten Klas­se unter dem Lei­stungs­druck ste­hen, für den spä­te­ren Kar­rie­re­weg maxi­ma­le Lei­stung brin­gen zu müs­sen. Er möch­te sich dafür ein­set­zen, dass ein guter Abschluss und damit ein Über­tritt in gute Arbeit nicht maß­geb­lich von den finan­zi­el­len und zeit­li­chen Kapa­zi­tä­ten des Eltern­hau­ses abhängt.
Mit Blick auf den Lehr­kräf­te­man­gel for­dert er ein Bil­dungs­sy­stem, in dem jun­ge Men­schen ger­ne arbei­ten wol­len. Auf dem Weg dort­hin eine gute Aus­bil­dung erhal­ten, die den Mensch in den Mit­tel­punkt stellt. Am jet­zi­gen Lehr­amts­stu­di­um kri­ti­siert er, es wür­de unzäh­li­ge Exi­sten­zen auf dem Weg zum Staats­examen ver­schlei­ßen. Er tre­te dar­über hin­aus dafür an, unser Leben und Wirt­schaf­ten so auf­zu­stel­len, dass wir Kli­ma, Pla­net und Umwelt nicht für den schnel­len Pro­fit ver­hei­zen, oder weil es gera­de zu unbe­quem sei, den Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gien ernst­haft anzupacken.
Auch die Land­tags-Listen­kan­di­da­ten Alex­an­dra Prech­tel aus Forch­heim sieht ihren poli­ti­schen Schwer­punkt dar­in, ein gerech­tes Bil­dungs­sy­stem in Bay­ern zu schaf­fen. Sie wur­de mit einem eben­falls exzel­len­ten Ergeb­nis auf Listen­platz 12 gewählt.
Neben den Listen für die Land­tags­wahl wur­den auch die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für die Bezirks­tags­wahl bestimmt. Die Kreis- und Gemein­de­rä­tin Ger­lin­de Kraus wur­de auf den her­vor­ra­gen­den drit­ten Platz der SPD-Bezirks­tags­li­ste gewählt. Die poli­tisch erfah­re­ne Kran­ken­schwe­ster über­zeug­te die Dele­gier­ten mit ihrer Her­zens­an­ge­le­gen­heit: Sie kämpft schon lan­ge für die Siche­rung der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung, beson­ders auf dem Land, durch die Bezirks­kli­ni­ken über die klei­nen Kran­ken­häu­ser bis zu den Landarztpraxen.
Die jun­ge Gemein­de­rä­tin Bet­ti­na Drum­mer aus Wei­lers­bach ver­voll­stän­digt das Quar­tett aus dem Wahl­kreis Forch­heim. Sie setzt sich beson­ders für die kom­mu­na­le Daseins­vor­sor­ge ein und wur­de eben­falls mit viel Zuspruch auf Listen­platz 15 gewählt.

Über­blick über die Platz­ie­rung der Kan­di­die­ren­den aus dem Wahl­kreis 405 Forchheim:
Richard Schmidt aus Hau­sen Listen­platz 8 für den Landtag
Ger­lin­de Kraus aus Hau­sen Listen­platz 3 für den Bezirkstag
Alex­an­dra Prech­tel aus Forch­heim Listen­platz 12 für den Landtag
Bet­ti­na Drum­mer aus Wei­lers­bach Listen­platz 15 für den Bezirkstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert