„PFO­TEN WEG!“ – Prä­ven­ti­ons­pro­jekt im Land­kreis Forchheim

„PFO­TEN WEG!“

Die Sor­op­ti­mi­stin­nen des Clubs Forch­heim Kai­ser­pfalz muss­ten nicht lan­ge über­le­gen, als die Anfra­ge kam, ob eine Unter­stüt­zung für das Pro­jekt „PFO­TEN WEG!“ mög­lich sei. Kur­zer­hand wur­de ein Antrag an den club­ei­ge­nen Hilfs­fonds der Sor­op­ti­mist Deutsch­land gestellt und somit kamen 3000€ für das Prä­ven­ti­ons­pro­jekt zusammen.

Dia­na Könit­zer, Geschäfts­füh­rung des Kin­der­schutz­bun­des Forch­heim, brach­te zusam­men mit eini­gen Ehren­amt­li­chen das Thea­ter­stück in den Land­kreis Forch­heim. Über 900 Kin­der durf­ten das Thea­ter­stück sehen. Hin­ter­grund ist dabei die Prä­ven­ti­on (sexua­li­sier­ter) Gewalt an Kin­dern. Auch Moni­ka Vieth vom Wei­ßen Ring und Club­schwe­ster bei den Sor­op­ti­mi­stin­nen zeig­te sich rüh­rig und vol­ler Élan, die Sache zu unter­stüt­zen. „Gewalt, gera­de an Kin­dern, kann man am besten mit Prä­ven­ti­on begeg­nen“ so Vieth im Gespräch. Die Dun­kel­zif­fer der Fäl­le ist enorm groß. Umso wich­ti­ger ist es, früh­zei­tig und vor allem spie­le­risch und kind­ge­recht zu zei­gen, wie ein Kind sich zur Wehr set­zen kann. Schuld sind immer die Täter, die Erwach­se­nen, nie­mals die Kin­der. Und sie dür­fen laut „Nein!“ Sagen. Das alles ler­nen sie, wenn die Kat­zen­kin­der Salo­me, Lot­te und Tom auf der Büh­ne sit­zen und agie­ren und dabei ganz vor­sich­tig das The­ma aufgreifen.

Sor­op­ti­mi­stin­nen

Die Sor­op­ti­mi­stin­nen set­zen sich im Land­kreis Forch­heim, natio­nal und auch inter­na­tio­nal für Frau­en und Kin­der ein und zeig­ten mit der gro­ßen Spen­de, wie wich­tig auch vor Ort Hil­fe und Unter­stüt­zung und beson­ders auch die Prä­ven­ti­on ist. Auch die Bera­tung und Schu­lung der Leh­re­rin­nen und Leh­rer, sowie der Erzie­he­rin­nen und Erzie­her soll nun im Nach­gang des Pro­jek­tes, wel­ches im Okto­ber statt­fand, im Vor­der­grund ste­hen, bevor im kom­men­den Jahr erneut Irmi Wet­te mit den Kat­zen­kin­dern in den Land­kreis kommt und dann vor allem in den Forch­hei­mer Schu­len und Kin­der­gär­ten die­se wich­ti­ge Prä­ven­ti­ons­ar­beit leistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert