Land­kreis Wun­sie­del: Posi­ti­ve Reso­nanz auf die krea­ti­ve Suche nach Pflegefamilien

Landkreis Wunsiedel legt Bäckertüten neu auf. Foto: Lkr Wunsiedel

Land­kreis Wun­sie­del legt Bäcker­tü­ten neu auf. Foto: Lkr Wunsiedel

Posi­ti­ve Reso­nanz auf die krea­ti­ve Suche nach Pfle­ge­fa­mi­li­en: – Kreis­ju­gend­amt legt sei­ne Wer­be­kam­pa­gne neu und brei­ter auf

„Fami­lie hat vie­le For­men“ – mit die­ser Bot­schaft hat­te das Kreis­ju­gend­amt des Land­krei­ses Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge im Früh­jahr um neue Pfle­ge­fa­mi­li­en gewor­ben. Die Bot­schaft, die über Bäcker­tü­ten an Inter­es­sier­te gebracht wur­de, kam in der Öffent­lich­keit sehr gut an. Vie­le inter­es­sier­te Fami­li­en haben sich in Fol­ge der Wer­be­ak­ti­on beim Kreis­ju­gend­amt Wun­sie­del i.F. gemel­det. Aus die­sem Grund wird die Akti­on nun neu und mit einer grö­ße­ren Anzahl an Part­nern aufgelegt.

Der wach­sen­den Zahl der teil­neh­men­den Geschäf­te ent­spre­chend wur­den dies­mal 65.000 Tüten (im Früh­jahr waren es 25.000) bestellt; aus­ge­ge­ben wer­den die Tüten an jetzt 22 Ver­kaufs­stel­len (im Früh­jahr waren es 13). Die­se möch­ten das Kreis­ju­gend­amt und – viel wich­ti­ger – die Kin­der und Fami­li­en im Land­kreis unter­stüt­zen. Ver­teilt sind die Part­ner über den gesam­ten Landkreis:

Küspert Kon­di­to­rei – Bäcke­rei GmbH & Co. KG, Dorf­la­den Thier­stein UG, Bäcke­rei König, Metz­ge­rei Horst Schmid­kunz e.K., MAHL-ZEIT – Christin’s rol­len­der Mit­tags­tisch, Fisch – Fuchs, Bäcke­rei ‑Kon­di­to­rei Kipf, Bäcke­rei Grimm, Kieß­ling Gas­tro & Geschen­ke, Metz­ge­rei Schnur­rer, Bäcke­rei Vogel, Horst Goll­ner u. Sohn Bäcke­rei KG, Metz­ge­rei Köst­ler, Bäcke­rei Klaus Popp, Die jun­gen Schöffel´s GmbH Bäcke­rei und Kon­di­to­rei, Metz­ge­rei & Par­ty­ser­vice Wun­der­lich, NASCH­BÄR Fuhr­mann, Bäcke­rei Bau­er, Korn­blu­me Natur­kost, Erleb­nis­metz­ge­rei Rei­chel, Metz­ge­rei Ruck­de­schel sowie Bäcke­rei Sohns – Cafe am Rathaus.

„Wir freu­en uns sehr, dass die ers­te Akti­on so gut ange­nom­men wur­de. Des­halb haben wir auch nicht gezö­gert, die­sen Weg wei­ter­zu­ge­hen. Wir haben immer wie­der Kin­der, für die wir eine geeig­ne­te Pfle­ge­fa­mi­lie suchen und freu­en uns über jede neue Bewer­bung als Pfle­ge­fa­mi­lie.“, sagt Jugend­amts­lei­tung San­dra Wurzel.

„Aktu­ell betreu­en wir 103 Pfle­ge­kin­der in 85 Pfle­ge­fa­mi­li­en im Land­kreis und auch außer­halb. Wir möch­ten zukünf­tig auch wei­te­ren Kin­dern ver­läss­li­che und warm­her­zi­ge Anlauf­stel­len bie­ten kön­nen. Pfle­ge­fa­mi­li­en sind meist Fami­li­en auf Zeit, aber sie sind auch Fami­li­en in schwie­ri­gen Zei­ten und des­halb so unglaub­lich wert­voll.“, sagt Jas­min Köst­ler, Mit­ar­bei­te­rin des Pfle­ge­kin­der­diens­tes im Kreisjugendamt.

Ergän­zen­de Infos zum Thema:

Pfle­ge­kin­der auf­neh­men kön­nen alle, die bereit sind, ihr Leben für ein frem­des Kind zu öff­nen und die­ses als Pfle­ge­kind eine Zeit lang – in man­chen Fäl­len auch dau­er­haft – zu betreu­en. Pfle­ge­fa­mi­li­en kön­nen Fami­li­en mit oder ohne Kin­der, Allein­ste­hen­de, Patch­work­fa­mi­li­en oder gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re sein, unab­hän­gig von Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit oder Natio­na­li­tät, wobei beach­tet wer­den muss, dass die leib­li­chen Eltern die Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit des Kin­des bestim­men dür­fen. Beglei­tet und unter­stützt wird die Pfle­ge­fa­mi­lie für die gesam­te Dau­er des Pfle­ge­ver­hält­nis­ses von den Fach­kräf­ten des Pfle­ge­kin­der­diens­tes des Kreis­ju­gend­am­tes; zudem erhält die Pfle­ge­fa­mi­lie ein monat­li­ches Pfle­ge­geld, finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für bei­spiels­wei­se Erst­aus­stat­tung und Beklei­dung, Fort­bil­dun­gen und Super­vi­si­on bei Bedarf. Der Aner­ken­nung als Pfle­ge­fa­mi­lie gehen ein Eig­nungs­über­prü­fungs­ver­fah­ren und ein mehr­tä­gi­ges Semi­nar vor­aus. Inter­es­sier­te soll­ten über aus­rei­chend Wohn­raum ver­fü­gen und finan­zi­ell abge­si­chert sein. Vor­stra­fen, Sucht­er­kran­kun­gen und schwer­wie­gen­de psy­chi­sche Erkran­kun­gen sind Aus­schluss­grün­de für die Eig­nung als Pfle­ge­fa­mi­lie. Bei Inter­es­se an einem unver­bind­li­chen Erst­ge­spräch mel­den Sie sich ger­ne beim Kreis­ju­gend­amt Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge unter der Tele­fon­num­mer: 09232/80–340.