Forch­hei­mer MdB Lisa Badum begrüßt Siche­rung von Sprachkitas

© Lisa Badum
© Lisa Badum

Die Über­gangs­fi­nan­zie­rung für die Sprach­ki­tas durch den Bund ist gesi­chert Dar­auf haben sich die Haushaltspolitiker:innen der Koali­ti­on und die Bun­des­re­gie­rung ver­stän­digt. „Die gro­ße Bedeu­tung der Sprach­för­de­rung für Kin­der und ihre Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ven wird damit unter­stri­chen“, sag­te Lisa Badum, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te der Grü­nen aus Forch­heim. „Mit die­sem Beschluss unter­stüt­zen wir vie­le Kin­der und Fami­li­en in Ober­fran­ken und geben den Fach­kräf­ten in den Sprach­ki­tas das kla­re Signal, dass ihre Arbeits­stel­le auch im neu­en Jahr sicher ist.“ Mit der jetzt getrof­fe­nen Über­gang­lö­sung ver­län­gert der Haus­halts­aus­schuss das Sprach­ki­ta-Pro­gramm bis zum Som­mer 2023. „Fami­li­en­mi­nis­te­rin Lisa Paus, die sich für eine Über­gangs­lö­sung ein­ge­setzt hat­te, beweist auch hier die Ver­läss­lich­keit ihrer Aus­sa­gen“, so Badum. In dem hal­ben Jahr bis Som­mer 2023 wer­den Infra­struk­tur wie die Regie­stel­le und die Gehäl­ter der Fachkräfte
wei­ter aus Bun­des­mit­teln finan­ziert. Lisa Badum: „Mit der Ver­län­ge­rung des Pro­gramms macht die Koali­ti­on erneut einen gro­ßen Schritt, um die Sprach­för­de­rung für Kita­kin­der end­lich dau­er­haft und flä­chen­de­ckend zu etablieren.“

Es lie­ge jetzt an den Län­dern, ihrer Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den und die zusätz­li­che Zeit zu nut­zen, um die Sprach­ki­tas ab kom­men­den Som­mer wei­ter­zu­füh­ren. „Für Sprach­för­de­rung als Dau­er­auf­ga­be sind die Bun­des­län­der zustän­dig. Sie haben nun wei­te­re sechs Mona­te Zeit, die sprach­li­che Bil­dung naht­los aus der befris­te­ten Pro­jekt­fi­nan­zie­rung in die Dau­er­för­de­rung zu über­füh­ren. Das soll­te auch in Bay­ern gelin­gen“, kom­men­tiert Lisa Badum. Zur Finan­zie­rung stellt der Bund Mit­tel in Höhe von 109 Mil­lio­nen Euro im Etat des Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­ums zur Ver­fü­gung. Dafür wer­den Bun­des­mit­tel aus dem Kita-Qua­li­täts­ge­setz umge­schich­tet, mit dem der Bund in den kom­men­den zwei Jah­ren ins­ge­samt 4 Mil­li­ar­den Euro für die Stei­ge­rung der Betreu­ungs­qua­li­tät in den Kitas bereitstellt.

Etli­che Bun­des­län­der haben sich inzwi­schen ent­schie­den, die Sprach­ki­tas in Zukunft wei­ter zu finan­zie­ren, aus Lan­des­mit­teln oder unter­stützt durch Bun­des­mit­tel. „Ande­re Bun­des­län­der sind dazu lei­der noch nicht bereit“, so Badum. Der Bund baue nun mit der Ver­län­ge­rung des Sprach­ki­ta-Pro­gramms erneut eine Brü­cke zur Ver­ste­ti­gung der Sprach­ki­tas. „Ich appel­lie­re an die Söder-Regie­rung, die­se Brü­cke auch zu nut­zen und die Sprach­för­de­rung in unse­ren Kitas jetzt dauerhaft
zu etablieren.“