Explo­si­on am Gaustadter Freibad

symbolfoto polizei

Bam­berg. Am Diens­tag gegen 18.00 Uhr gab es am Frei­bad in Gaustadt einen lau­ten Knall. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg ermit­telt nun gegen den Ver­ur­sa­cher einer Explosion.

Als Anwoh­ner im Bam­ber­ger Orts­teil Gaustadt am frü­hen Abend einen explo­si­ons­ar­ti­gen Knall hör­ten, wähl­ten sie den Poli­zei­not­ruf. Die Beam­ten stell­ten am Ein­satz­ort fest, dass die Ver­gla­sung an einem Gebäu­de­teil des dor­ti­gen Frei­ba­des zu einem Groß­teil gebor­sten war. Auf­grund einer Explo­si­on waren meh­re­re Fen­ster­schei­ben zu Bruch gegan­gen. Die Poli­zei konn­te als Ver­ur­sa­cher einen 18-Jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen aus Bam­berg ermit­teln. Offen­bar hat­te die­ser einen ver­bo­te­nen Böl­ler gezün­det und so einen Sach­scha­den von rund 1.500 Euro ver­ur­sacht. Der Her­an­wach­sen­de muss sich nun unter ande­rem wegen des Ver­dachts des Her­bei­füh­rens einer Spreng­stoff­ex­plo­si­on verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert