AELF Coburg-Kulm­bach: Tipps & Tricks rund um die Kartoffel

Kartoffelvielfalt. Foto: Tino Hedrich / LWG
Kartoffelvielfalt. Foto: Tino Hedrich / LWG

Regio­nal und rest­los genießen

Gera­de in der jet­zi­gen Zeit ler­nen wir unse­re hei­mi­schen Pro­duk­te wie­der mehr zu schät­zen. Auch in punc­to Nach­hal­tig­keit ist der Ein­kauf von regio­na­len und sai­so­na­len Lebens­mit­teln neben einer voll­stän­di­gen Ver­wen­dung in der Küche sinnvoll.

Eine der viel­sei­tig­sten hei­mi­schen Gemü­se­sor­ten ist die Kar­tof­fel. Viel­sei­tig im Hin­blick auf die Kar­tof­fel­sor­ten als auch im Ein­satz in der Küche.

Kar­tof­feln eig­nen sich sowohl für die Zube­rei­tung herz­haf­ter Gerich­te, wie bei­spiels­wei­se selbst­ge­backe­nes Kar­tof­fel­brot mit Erd­ap­fel­kas oder herbst­li­che Kür­bis-Kar­tof­fel-Teig­schnecken. Auch für süße Spei­sen kön­nen Kar­tof­feln ver­wen­det wer­den, pas­send zur Weih­nachts­zeit zum Bei­spiel für Kar­tof­fel­leb­ku­chen. Bei Rezep­ten mit gekoch­ten Kar­tof­feln kön­nen pro­blem­los die übri­gen vom Vor­tag mit­ver­wen­det wer­den. Durch rest­lo­se Ver­ar­bei­tung wird gleich­zei­tig Geld gespart. Ganz im Sin­ne von Meal Prep kann auch eine grö­ße­re Men­ge Kar­tof­feln vor­ge­kocht und dann über meh­re­re Tage hin­weg in ver­schie­de­nen Gerich­ten ein­ge­setzt wer­den. So kann zusätz­lich Zeit für die Zube­rei­tung ein­ge­spart wer­den. Eine ener­gie­spa­ren­de Gar­me­tho­de bie­tet der Schnell­koch­topf. Hier wird die Gar­zeit um min­de­stens die Hälf­te reduziert.

Neben ihren vie­len Ein­satz­mög­lich­kei­ten bie­tet die Kar­tof­fel auch gesund­heit­li­che Vor­tei­le. Diät­as­si­sten­tin Yvonne Mül­ler: „Kar­tof­feln haben vie­le Vit­ami­ne, machen lan­ge satt und lie­fern wert­vol­les Eiweiß.“ Die­se Tipps konn­ten die Besu­cher des Streu­obst­mark­tes live von der Refe­ren­tin erfah­ren. Geschmack­lich konn­ten sich die Zuhö­rer vor Ort anhand ver­schie­de­ner Kost­pro­ben über­zeu­gen. Dazu boten Direkt­ver­mark­ter eine bun­te Aus­wahl regio­na­ler und sai­so­na­ler Pro­duk­te an.

Kar­tof­fel­leb­ku­chen

  • 6 Eier
  • 750 g Zucker
  • 500 g Nüsse
  • 4 TL Zimt
  • ½ Päck­chen Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakao
  • 3 Päck­chen Backpulver
  • etwas Milch
  • 450 g Mehl
  • 100 g Zitro­nat, fein gehackt
  • 100 g Oran­geat, fein gehackt
  • 650 g gekoch­te Kar­tof­feln (ggf. vom Vortag)
  • Scho­ko­g­la­sur

Alle Zuta­ten mischen, Kar­tof­feln durch­pres­sen, dazu­ge­ben und ver­rüh­ren, auf Obla­ten strei­chen. 15 Minu­ten bei 200 °C backen und zum Schluss mit Scho­ko­g­la­sur bestreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert