Ecken­tal: Schul­weg­hel­fer sind Schutz­en­gel im Straßenverkehr

Schulweghelfer in Eckental ©Bettina Dennerlohr
Schulweghelfer in Eckental ©Bettina Dennerlohr

Rund 2000 Schü­ler sind täg­lich auf Ecken­tals Stra­ßen unter­wegs. Damit sie sicher ans Ziel kom­men, ste­hen ihnen Ehren­amt­li­che zur Sei­te. Wei­te­re Frei­wil­li­ge sind immer willkommen.

Regen, Schnee, Gewit­ter, Dun­kel­heit – all das darf Schul­weg­hel­fern nichts aus­ma­chen. Sie ste­hen, aus­ge­rüs­tet mit Warn­wes­te und Kel­le, ver­läss­lich am Stra­ßen­rand und hel­fen Kin­dern und Jugend­li­chen, auch an unüber­sicht­li­che­ren Stel­len sicher durch den Ver­kehr. „Wir wis­sen, dass Ihr Ehren­amt nicht immer ein­fach ist“, sag­te des­halb Bür­ger­meis­ter Ilse Döl­le zu rund 30 der Schul­weg­hel­fer. Sowohl mit der Wit­te­rung als auch mit so man­chem unein­sich­ti­gen Ver­kehrs­teil­neh­mer müss­ten die Frei­wil­li­gen umge­hen können.

Die Bür­ger­meis­te­rin beton­te außer­dem, wie wich­tig die Schul­weg­hel­fer sind: „Die Gemein­de schenkt jedes Jahr allen Erst­kläss­lern zum Schul­an­fang einen klei­nen Schutz­en­gel-Schlüs­sel­an­hän­ger. Aber Sie sind mensch­li­che Schutz­en­gel!“ Des­halb sei der Tag des Tref­fens mit den Schul­weg­hel­fern ein Tag des Dan­ke­sa­gens. Denn ent­schei­dend für das Leben in einer Gemein­de sei­en deren Ein­woh­ner und ihr Enga­ge­ment. Dass sich in Ecken­tal vie­le Men­schen ehren­amt­lich ein­brin­gen, beleg­te Döl­le mit einer ein­drucks­vol­len Zahl: Mehr als 100 Ver­ei­ne sind in der Markt­ge­mein­de aktiv.

Als Dank für ihren Ein­satz erhiel­ten die Schul­weg­hel­fer von der Bür­ger­meis­te­rin ein klei­nes Prä­sent sowie eine Ein­la­dung zum Früh­stück. Wei­te­re ehren­amt­lich Schul­weg­hel­fer wer­den immer gesucht. Wer sich auch enga­gie­ren möch­te, kann sich bei der Gemein­de­ver­wal­tung an Mar­kus Mora­wi­etz, (0 91 26) 903 – 256 wenden.