Bund unter­stützt Bay­reuth Baro­que mit 500.000 Euro

Bei einem Besuch der damaligen Kulturstaatsministerin Professor Monika Grütters im letzten Jahr war diese bereits von dem Projekt begeistert und hat erste Vorarbeit geleistet.

Auch 2023 för­dert der Bund wie­der Ein­rich­tun­gen auf dem Gebiet der Musik, Lite­ra­tur, des Tan­zes und Thea­ters. Wie der Haus­halts­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges in der heu­ti­gen Berei­ni­gungs­sit­zung beschlos­sen hat, wer­den 500.000 Euro für das Bay­reuth Baro­que Ope­ra Festi­val zur Ver­fü­gung gestellt.

„Ich freue mich wirk­lich sehr, dass Bay­reuth Baro­que eine so erheb­li­che Sum­me erhält und damit auch die Wert­schät­zung ent­ge­gen­ge­bracht bekommt, die es ver­dient! Das Festi­val hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zu einer neu­en Bay­reu­ther Insti­tu­ti­on ent­wickelt und belebt das Welt­kul­tur­er­be außer­or­dent­lich erfolg­reich. Es ist schön zu sehen, dass auch die aktu­el­le Staats­mi­ni­ste­rin Clau­dia Roth erkannt hat, was für eine eman­zi­pier­te und viel­fäl­tig talen­tier­te Frau unse­re Wil­hel­mi­ne war, auf der das Festi­val beruht und ihr Erbe bewah­ren möch­te“, so die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert, die als Mit­glied des Haus­halts­aus­schus­ses über die zu ver­tei­len­den Gel­der mitbestimmt.

Zum Hin­ter­grund: Das inter­na­tio­na­le Festi­val Bay­reuth Baro­que fin­det im Mark­gräf­li­chen Opern­haus Bay­reuth statt und erweckt barocke Opern am Ori­gi­nal­schau­platz zu neu­em Leben. Das 1748 eröff­ne­te Thea­ter Wil­hel­mi­nes ist das best­erhal­te­ne Bei­spiel eines frei­ste­hen­den barocken Hoftheaters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert