Ver­kehrs­un­fall im Berufs­ver­kehr kurz vor Bayreuth

Verkehrsunfall im Berufsverkehr kurz vor Bayreuth, ©BRK Bayreuth
Verkehrsunfall im Berufsverkehr kurz vor Bayreuth, ©BRK Bayreuth

Um 07:37 alar­mier­te die Inte­grier­te Leit­stel­le Bayreuth/​Kulmbach am 08.11.2022 zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen das BRK und die Feu­er­wehr auf die B2 kurz vor Bay­reuth. Auf­grund des Alarms fuh­ren der Ein­satz­lei­ter Ret­tungs­dienst des pri­va­ten Ret­tungs­dien­stes SKS, der Not­arzt, zwei Ret­tungs­wä­gen des Bay­reu­ther BRK-Kreis­ver­ban­des und ein Kran­ken­wa­gen des BRK zum Einsatzort.

Vor Ort stell­te sich her­aus, dass zwei Per­so­nen ver­letzt waren, eine leicht und eine mit­tel­schwer. Des­we­gen konn­te für einen der bei­den auf Anfahrt befind­li­chen BRK-Ret­tungs­wä­gen „Alarm Stopp“ gege­ben wer­den, so dass die­ses BRK-Fahr­zeug wie­der für ande­re Ret­tungs­ein­sät­ze zur Ver­fü­gung stand. Um die mit­tel­schwer ver­letz­te, aber nicht ein­ge­klemm­te, Per­son pati­en­ten­ge­recht durch die Heck­klap­pe des Unfall-Pkw ret­ten zu kön­nen, wur­den Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr nach­ge­for­dert. Vor Ort waren ein Lösch­zug der Stän­di­gen Wache Bay­reuth und Feu­er­wehr­kräf­te der Wachen Thier­gar­ten und Ober­kon­ners­reuth. Ein­ge­setzt waren ins­ge­samt 19 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr und 10 Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den des BRK aus Bayreuth.

Nach einer ersten Unter­su­chung der mit­tel­schwer ver­letz­ten Per­son im Pkw durch den Not­arzt, konn­te mit der Ret­tung die­ser Per­son aus dem PKW begon­nen wer­den. Die Feu­er­wehr über­gab sie dann an die Besat­zung des Ret­tungs­wa­gens des BRK aus Bay­reuth. Sie wur­de, eben­so wie die leicht­ver­letz­te Per­son mit dem Ret­tungs- bzw. dem Kran­ken­wa­gen in ein Kran­ken­haus gefah­ren. Die Feu­er­weh­ren sicher­ten die Unfall­stel­le ab und küm­mer­ten sich um aus­ge­lau­fe­ne Betriebsstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert