Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag gegen 13.30 Uhr wur­de die Poli­zei zu einem Geschäft in die Pödel­dor­fer Stra­ße geru­fen, weil dort drei Per­so­nen nach einem Dieb­stahl fest­ge­hal­ten wur­den. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass ein Pär­chen eine Umklei­de­ka­bi­ne auf­such­te, wo sie meh­re­re Beklei­dungs­stücke unter ihrer Klei­dung ver­steck­ten. Der drit­te Betei­lig­te lenk­te wäh­rend die­ser Zeit die Ver­käu­fe­rin ab. Anschlie­ßend woll­ten sie den Laden ver­las­sen, wur­den aber von der Fili­al­lei­te­rin auf­ge­hal­ten. Auf dem Weg ins Büro ver­steck­ten sie dann ver­schie­de­ne Klei­dungs­stücke unter Ver­kaufs­stän­dern. Im Büro stieß die Frau einen Stuhl um, bedroh­te und belei­dig­te die Ange­stell­te und woll­te die­se auch noch bespucken, was ihr aber nicht gelang. Die drei Lang­fin­ger wur­den von einer Poli­zei­strei­fe in Emp­fang genom­men. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf knapp 60 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf einem Super­markt­park­platz in der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­de am Don­ners­tag­früh, 10.15 Uhr, die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten brau­nen Ford-Pkw ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Auto Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an und flüch­te­te anschließend.

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch, 18.00 Uhr, und Don­ners­tag, 10.30 Uhr, wur­de in der Trim­berg­stra­ße von einem roten Nis­san der Sei­ten­spie­gel der Fah­rer­sei­te ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 100 Euro an.

Hin­wei­se zu den Unfall­ver­ur­sa­chern nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 auf.

16-Jäh­ri­ger beim Joint-Dre­hen erwischt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz vor 22.00 Uhr fie­len einer Poli­zei­strei­fe auf einem Super­markt­park­platz in der Pödel­dor­fer Stra­ße vier Jugend­li­che auf. Ein 16-Jäh­ri­ger wur­de dabei erwischt, wie er sich gera­de einen Joint dre­hen woll­te, was unter­bun­den wur­de. Das Rausch­gift wur­de von der Poli­zei beschlag­nahmt. Der Jugend­li­che wur­de anschlie­ßend nach Hau­se zu sei­ner Mut­ter gefahren.

30-jäh­ri­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer hat­te zu viel getrunken

BAM­BERG. Frei­tag­früh kurz vor 03.00 Uhr soll­te in der Lud­wig­stra­ße ein 30-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem E‑Scooter einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Der Mann woll­te zunächst flüch­ten, konn­te aber von der Poli­zei­strei­fe dar­an gehin­dert wer­den. Weil der 30-Jäh­ri­ge aggres­siv und unko­ope­ra­tiv war, muss­te er gefes­selt zur Poli­zei­dienst­stel­le gebracht wer­den. Bei einem Alko­hol­test brach­te er es auf 1,10 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Mit einem Zah­len­schloss befe­stig­te ein 45-Jäh­ri­ger am Diens­tag­nach­mit­tag, 16 Uhr, sein Moun­tain­bike an einem Fahr­rad­stän­der am Bahn­hof. Als er um 19 Uhr zurück­kam, war das grün-oran­ge­far­be­ne Rad der Mar­ke Cube samt Schloss weg.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se zum Ver­bleib des Rades geben? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

HALL­STADT. Drei Paar Schu­he im Wert von knapp 165 Euro steck­te ein Kun­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag im REAL-Markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße in sei­ne mit­ge­führ­te Tasche und woll­te den Markt ohne Bezah­lung ver­las­sen. Jedoch beob­ach­te­te der Laden­de­tek­tiv den Dieb und sprach ihn an. Der 33-Jäh­ri­ge wur­de durch die Poli­zei erken­nungs­dienst­lich behan­delt und wegen Laden­dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht.

HIRSCHAID. In einem Dis­coun­ter in der Nürn­ber­ger Stra­ße nahm ein Kun­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag zwei Werk­zeugsets im Wert von etwa 6 Euro aus der Ver­packung und steck­te die­se in sei­ne Jacken­ta­sche. Dabei wur­de der 65-Jäh­ri­ge beob­ach­tet. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe konn­te den Dieb auf dem Park­platz an sei­nem Pkw antref­fen. Das Die­bes­gut, ein mit­ge­führ­tes Taschen­mes­ser sowie eine Fei­le wur­den bei ihm auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Der Mann muss sich nun wegen Laden­dieb­stahl ver­ant­wor­ten. Zudem wur­de ihm von der Markt­lei­tung ein Haus­ver­bot erteilt.

Sach­be­schä­di­gun­gen

SCHLÜS­SELAU. Die kom­plet­te rech­te Fahr­zeug­sei­te eines Pkw, Jagu­ar Land Rover Sport, ver­kratz­ten Unbe­kann­te zwi­schen 30. und 31. Okto­ber und rich­te­ten dabei einen Scha­den von min­de­stens 5.000 Euro an. Das Fahr­zeug park­te zur Tat­zeit vor einem Wohn­an­we­sen in Schlüs­selau bzw. in der Dorf­stra­ße in Herrns­dorf (gegen­über einer Gaststätte).

ZAP­FEN­DORF. Aus drei Rei­fen eines in der Bahn­hof­stra­ße abge­stell­ten schwar­zen Pkw, BMW, wur­de am Don­ners­tag­abend, 18.45 Uhr, die Luft her­aus­ge­las­sen. Dabei ent­stand an den Rei­fen ein Scha­den von ca. 300 Euro. Durch einen Zeu­gen konn­ten drei Jun­gen im Alter von etwa 12 bis 14 Jah­ren am Fahr­zeug beob­ach­tet wer­den. Sie flüch­te­ten, als sie sich beob­ach­tet fühlten.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

WALS­DORF. Im Wald­stück auf der Strecke von Wals­dorf in Rich­tung Steins­dorf kam einem Ford Tran­sit-Fah­rer am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 05.40 Uhr, ein Fahr­zeug ent­ge­gen. Offen­sicht­lich fuhr des­sen Fah­rer zu weit mit­tig und tou­chier­te des­halb den Außen­spie­gel des Ford Tran­sits. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 2.500 Euro zu küm­mern, setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt in Rich­tung Wals­dorf fort.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

DRO­SEN­DORF. Zu spät erkann­te eine 61-jäh­ri­ge Ford Fie­sta-Fah­re­rin am Don­ners­tag­nach­mit­tag, dass ein vor­aus­fah­ren­der Pkw in der Scheß­lit­zer Stra­ße nach links in ein Grund­stück abbie­gen woll­te. Sie fuhr auf den Pkw, Nis­san, auf. Durch den Anstoß erlit­ten bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen leich­te Ver­let­zun­gen. Zur Behand­lung muss­te die 61-Jäh­ri­ge durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Autos, an denen ins­ge­samt ein Scha­den von ca. 20.000 Euro ent­stand, wur­den abgeschleppt.

HIRSCHAID. Unacht­sam­keit führ­te am Mitt­woch­nach­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 15.000 Euro Blech­scha­den. Beim Aus­fah­ren aus einem Betriebs­ge­län­de nach links in die Indu­strie­stra­ße über­sah ein 39-jäh­ri­ger VW Golf-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Trak­tor. Glück­li­cher­wei­se wur­de beim Zusam­men­stoß nie­mand verletzt.

SCHESS­LITZ. Beim Abbie­gen von der Staats­stra­ße 2190 in einen Feld­weg über­sah der Fah­rer einer Sat­tel­zug­ma­schi­ne einen genau in die­sem Moment über­ho­len­den Pkw, so dass sich bei­de Fahr­zeu­ge tou­chier­ten. Der 23-jäh­ri­ge Audi-Fah­rer ver­such­te noch, nach links aus­zu­wei­chen, kam aber nach einer 180-Grad-Dre­hung schließ­lich auf einer Wie­se zum Ste­hen. Beim Zusam­men­stoß wur­de nie­mand ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Son­sti­ges

STEIN­FELD. Ein Gefäß mit hei­ßer Asche stell­te eine Senio­rin am Don­ners­tag­nach­mit­tag unter das Vor­dach eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses. Hier­durch gerie­ten zunächst ein Holz­zaun und anschlie­ßend das Vor­dach in Brand. Das Feu­er konn­te von Anwoh­nern selbst mit einem Gar­ten­schlauch gelöscht wer­den. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr war zusätz­lich mit neun Ein­satz­kräf­ten vor Ort. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Abstand falsch eingeschätzt

Bam­berg. Beim Ein­fah­ren in die Haupt­fahr­bahn der A 73, Rich­tung Nor­den, unter­schätz­te am Don­ners­tag­mit­tag der 69jährige Fah­rer eines Seat an der AS Bam­berg-Ost den Abstand zu einem dort fah­ren­den Sat­tel­zug, der trotz Voll­brem­sung einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­mei­den konn­te. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Ein­fach weitergefahren

Strul­len­dorf. Beim Ein­fah­ren in den Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Nor­den, kam am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 57jährige Fah­rer eines LKW mit sei­nem Fahr­zeug leicht ins Schlin­gern und auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Dort kam es zur seit­li­chen Kol­li­si­on mit einem Mer­ce­des, dem dadurch der Außen­spie­gel demo­liert wur­de. Obwohl ein Scha­den von rund 1000 Euro ent­stand, fuhr der LKW-Fah­rer ein­fach wei­ter, konn­te jedoch auf­grund des bekann­ten amt­li­chen Kenn­zei­chens ermit­telt werden.

Nach rechts abgekommen

But­ten­heim. Unmit­tel­bar nach­dem der 36jährige Fah­rer eines Audi am Don­ners­tag­abend an der AS But­ten­heim auf die A 73, Rich­tung Nor­den, auf­ge­fah­ren war, zog der Pkw, nach akti­vie­ren eines Fah­rer­as­si­stenz­sy­stems, plötz­lich nach rechts und schramm­te die Außen­schutz­plan­ke. Dabei wur­de die gesam­te rech­te Fahr­zeug­sei­te demo­liert. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 21000 Euro.

Dro­gen­test posi­tiv – Füh­rer­schein negativ

Hirschaid. Erkenn­bar unter Dro­gen­ein­fluss stand am Don­ners­tag­nach­mit­tag der 36jährige Fah­rer eines Seat, als er auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid, von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv und der vor­ge­leg­te bul­ga­ri­sche Füh­rer­schein wur­de als Fäl­schung erkannt und sicher­ge­stellt. Neben der Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt und Durch­füh­rung einer Blut­ent­nah­me wird der Mann nun wegen der Dro­gen­fahrt, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Urkun­den­fäl­schung angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahl

Igen­s­dorf. Am Was­ser­häus­chen vom Hoch­be­häl­ter wur­de im Zeit­raum von Diens­tag­abend bis Don­ners­tag­früh ein Teil der ble­cher­nen Dach­ein­deckung ent­wen­det. Schein­bar wur­de der Täter gestört, denn bereits aus der Hal­te­rung gelö­ste Dach­rin­nen waren noch vor­han­den. Der Hoch­be­häl­ter befin­det sich am Wald­rand an einer Gabe­lung des Flur­we­ges, wel­cher in die Eber­hards­berg­stra­ße mün­det. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 5000 Euro. Ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880

Son­sti­ges

Gleich zwei­mal fiel ein 30-Jäh­ri­ger auf eine unse­riö­se Ver­kaufs­prak­tik über ebay her­ein. Er bestell­te ver­meint­lich gün­stig Kopf­hö­rer von ver­schie­de­nen Anbie­tern im Wert von 560 Euro und bekam kei­ne Lie­fe­rung. Der Kon­takt zum unbe­kann­ten Täter brach nach der Über­wei­sung über Pay­Pal-friends ab.

Hier ein Warn­hin­weis der Poli­zei: Nut­zen Sie das Zahl­sy­stem Pay­Pal-friends nur gegen­über Per­so­nen, die Sie wirk­lich kennen.

So wird ein ver­meint­lich gün­sti­ges Ange­bot im Netz für den Bestel­ler sehr teuer.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Ein­bruch in Mehrfamilienhaus

FORCH­HEIM. Unbe­kann­te Täter bra­chen im Lau­fe die­ser Woche in eine Woh­nung in Forch­heim ein und stah­len diver­se Wert­ge­gen­stän­de. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Die Ein­bre­cher ver­schaff­ten sich im Zeit­raum von Mon­tag­mit­tag, 14 Uhr, bis Don­ners­tag­mor­gen, 7.30 Uhr, gewalt­sam Zugang durch ein Fen­ster zu der Erd­ge­schoß­woh­nung eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Schle­si­er­stra­ße. Sie durch­wühl­ten die Räum­lich­kei­ten und stah­len Wert­ge­gen­stän­de im Gesamt­wert von meh­re­ren Tau­send Euro. Der Sach­scha­den beträgt etwa 1.000 Euro.

Da die Täter uner­kannt flüch­te­ten, sucht die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg Zeu­gen. Wer sach­dien­li­che Anga­ben machen kann, wird gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bam­berg zu melden.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Mitt­woch gegen 10:00 Uhr park­te eine 41-Jäh­ri­ge ihren Pkw, Daimler/​V‑Klasse, in der Von-Brun-Stra­ße. Als sie um ca. 12:20 Uhr zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te sie eine Beschä­di­gung an ihrem lin­ken Außen­spie­gel fest­stel­len. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens von ca. 1.300,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Zeu­gen des Vor­falls oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Don­ners­tag fuhr ein 59-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad in die Was­ser­gas­se, lehn­te es dort an einen Zaun und ver­sperr­te es mit einem Fahr­rad­schloss am Hin­ter­rad. Als er gegen 14:00 Uhr von sei­nem Spa­zier­gang zurück­kehr­te, sah er einen Mann mit einem Vor­der­rad in der Hand, auf einem Fahr­rad davon­fah­ren. Kurz dar­auf bemerk­te der 59-Jäh­ri­ge, dass sein Fahr­rad ca. 20 Meter wei­ter in einem Gebüsch lag und das Vor­der­rad ent­fernt wur­de. Nach­dem er die Ver­fol­gung auf­nahm, konn­te er den unbe­kann­ten Täter in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße stel­len. Nach einem kur­zen Hand­ge­men­ge erlang­te der 59-Jäh­ri­ge sein Vor­der­rad zurück und konn­te ein Bild des unbe­kann­ten Täters machen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Don­ners­tag­abend wur­de ein 33-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer am Bahn­hofs­vor­platz einer all­ge­mei­nen Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch wahr­neh­men. Nach­dem der 33-Jäh­ri­ge angab, mit dem Fahr­rad noch nach Hau­se fah­ren zu wol­len, wur­de ihm ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ange­bo­ten. Die­ser ergab einen Wert von 1,76 Pro­mil­le. Die anste­hen­de Fahrt wur­de ihm unter­sagt, er ging im Anschluss zu Fuß nach Hause.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ohne Beleuch­tung und Kenn­zei­chen gefahren

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Don­ners­tag­abend gegen 17.30 Uhr am Kirch­berg ein Motor­rad ohne jeg­li­che Beleuch­tung und Kenn­zei­chen auf. Bei der dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Ver­kehrs­kon­trol­le des 16-Jäh­ri­gen stell­te sich her­aus, dass das Motor­rad sei­nem Vater gehört und nicht zuge­las­sen ist. Der Jugend­li­che hat zudem kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis und gab an, ledig­lich eine Pro­be­fahrt gemacht zu haben. Vater und Sohn erhal­ten ent­spre­chen­de Anzei­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis, Ermäch­ti­gen zum Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und einem Ver­ge­hen nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis unterwegs

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Lang­hei­mer Stra­ße hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Don­ners­tag­nach­mit­tag einen 62-jäh­ri­gen Rol­ler-Fah­rer an, der mit mehr als 40 km/​h auf dem Fuß-/Rad­weg unter­wegs war. Der Lich­ten­fel­ser konn­te kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis vor­wei­sen und mach­te kei­ner­lei Anga­ben hin­sicht­lich der Geschwin­dig­keit des Rol­lers, wes­halb nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Coburg eine Geschwin­dig­keits­mes­sung und Prü­fung mög­li­cher Mani­pu­la­tio­nen durch den TÜV ange­ord­net wur­de. Der 62-Jäh­ri­ge erhält ent­spre­chen­de Anzeigen.

Peu­geot-Rück­licht beschädigt

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Mitt­woch, 10.00 Uhr bis Don­ners­tag, 07.30 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter das Rück­licht eines grau­en Peu­geot 206, der zu die­ser Zeit im Son­nen­weg in Reun­dorf geparkt war. Am Fahr­zeug ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 200 Euro. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert