Bay­reuth: Erhöh­te Trink­was­ser-Keim­zahl in einem Teil­ge­biet des Ver­sor­gungs­ge­bie­tes festgestellt

Die Stadt­wer­ke Bay­reuth über­prü­fen regel­mä­ßig die Qua­li­tät des Trink­was­sers sowohl im Rohr­netz als auch in den Anla­gen der Trink­was­ser­ver­sor­gung. Bei den Ana­ly­sen ist am Diens­tag­vor­mit­tag eine erhöh­te Keim­zahl in einem Teil­ge­biet des Ver­sor­gungs­ge­bie­tes fest­ge­stellt wor­den. Betrof­fen ist das süd­öst­li­che Stadt­ge­biet, das über das Was­ser­werk auf dem Eichel­berg mit Trink­was­ser ver­sorgt wird.

Die Stadt­wer­ke haben sofort das zustän­di­ge Gesund­heits­amt infor­miert und nach Rück­spra­che mit den Exper­ten begon­nen, dem Trink­was­ser Chlor bei­zu­mi­schen, um die Kei­me unschäd­lich zu machen. Eine Abkoch­an­ord­nung sei­tens des Gesund­heits­am­tes besteht der­zeit nicht. „Wir wer­den selbst­ver­ständ­lich das betrof­fe­ne Ver­sor­gungs­ge­biet in der kom­men­den Zeit noch inten­si­ver bepro­ben, um sicher­stel­len zu kön­nen, dass die Chlor­ung den not­wen­di­gen Effekt erzielt“, sagt Jan Koch, Spre­cher der Stadt­wer­ke Bay­reuth. „Auch wenn das Chlor im betrof­fe­nen Gebiet in den kom­men­den Stun­den für unse­re Kun­din­nen und Kun­den immer stär­ker wahr­nehm­bar sein wird, müs­sen sie sich kei­ne Sor­gen machen. Wir über­wa­chen die Kon­zen­tra­ti­on, wes­we­gen dadurch in kei­nem Fall eine Gefahr ausgeht.“

Was die Ursa­che für das Pro­blem ist, ste­he der­zeit noch nicht fest. „Wir wis­sen aller­dings über unse­re regel­mä­ßi­gen Kon­trol­len, dass unse­re Tief­brun­nen bei Lehen und Sey­bo­then­reuth, die das betrof­fe­ne Gebiet mit Was­ser ver­sor­gen, nicht betrof­fen sind“, sagt Koch. „Das Pro­blem muss also auf der Lei­tung zum Was­ser­werk auf dem Eichel­berg oder im Was­ser­werk selbst sein.“ Der­zeit wer­de mit Hoch­druck dar­an gear­bei­tet, die Quel­le des Pro­blems zu fin­den und zu beseitigen.

„Wei­ter­hin ste­hen wir in engem Aus­tausch mit dem Gesund­heits­amt und wer­den öffent­lich infor­mie­ren, sobald wir das Pro­blem loka­li­siert haben“, betont der Spre­cher der Stadt­wer­ke. Fra­gen beant­wor­tet das Unter­neh­men ger­ne tele­fo­nisch (0921 600–360) oder per Mail (unternehmenskommunikation@​stadtwerke-​bayreuth.​de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert