19 Bau­plät­ze auf Bad Stebens Sonnenterrasse

Symbolischer Spatenstich für das Neubaugebiet Bergstraße. Das Bild zeigt (von links) vom gleichnamigen Ingenieurbüro Matthias Köhler, Repräsentant von BayernGrund Markus Hofmann, dritter Bürgermeister Maximilian Stöckl, erster Bürgermeister Bert Horn, Bauamtsleiter André Möller, Bauamtsmitarbeiter Klaus Rehm und Bauleiter der Firma Luding Heiko Josiger. ©Markt Bad Steben
Symbolischer Spatenstich für das Neubaugebiet Bergstraße. Das Bild zeigt (von links) vom gleichnamigen Ingenieurbüro Matthias Köhler, Repräsentant von BayernGrund Markus Hofmann, dritter Bürgermeister Maximilian Stöckl, erster Bürgermeister Bert Horn, Bauamtsleiter André Möller, Bauamtsmitarbeiter Klaus Rehm und Bauleiter der Firma Luding Heiko Josiger. ©Markt Bad Steben

Für die Erschlie­ßung des Neu­bau­ge­bie­tes „Berg­stra­ße“ am Orts­rand von Bad Ste­ben mit Blick bis ins Fich­tel­ge­bir­ge sind die Vor­be­rei­tun­gen abge­schlos­sen. Mit dem sym­bo­li­schen Spa­ten­stich lau­fen nun auch offi­zi­ell die Erschließungsarbeiten.

Bür­ger­mei­ster Bert Horn kommt ins Schwär­men: „Hier ent­ste­hen 19 Bau­plät­ze in Grö­ßen von 480 bis 800 Qua­drat­me­ter in wun­der­ba­rer Lage und mit herr­li­chen Pan­ora­ma-Blick, die trotz­dem orts­nah sind.“ Bür­ger­mei­ster Horn erklärt, dass nun end­lich das Ziel eige­ne Bau­plät­ze im Orts­kern umge­setzt wer­de. „Die Gemein­de hat die Grund­flä­che von 1,4 Hekt­ar von einer Erben­ge­mein­schaft gekauft, die frü­her zum Anwe­sen Bau­ern­hof Mör­tel gehör­te“, erzählt Horn und auch, dass es bereits Inter­es­sen­ten für Bau­plät­ze geben, die Ver­mark­tung über das Immo­bi­li­en­bü­ro von Ben­ja­min Horn in Nai­la-Marles­reuth lau­fe. Aktu­ell wer­de das Are­al erschlos­sen mit Was­ser und Kanal, diver­sen Ver­sor­gungs­lei­ten wie bei­spiels­wei­se Glas­fa­ser durch die Anten­nen­ge­mein­schaft Bad Ste­ben. „Dann kön­nen die Häus­le­bau­er im Home­of­fice mit bester Aus­sicht und hoher Geschwin­dig­keit welt­weit arbei­ten“, blickt der Bür­ger­mei­ster vor­aus und infor­miert, dass es einen Geh­weg nicht geben wer­de. „Es wird bar­rie­re­frei gebaut“, merkt Bür­ger­mei­ster Bert Horn an, der vom Ent­ste­hen einer Ring­stra­ße spricht, die jeweils in die Berg­stra­ße mündet.

„Über den Namen für die neue Stra­ße ent­schei­det der Markt­ge­mein­de­rat in der kom­men­den Sit­zung“, erklärt der Bür­ger­mei­ster und ergänzt, dass sei­tens der Ver­wal­tung Son­nen­stra­ße vor­ge­schla­gen wer­de. „Es kön­nen aber noch ande­re Vor­schlä­ge ein­ge­bracht wer­den, die Mehr­heit ent­schei­det.“ Die Pla­nung obliegt Köh­ler Inge­nieur­ge­sell­schaft GmbH & Co. KG Bad Ste­ben und die Bau­aus­füh­rung der Fir­ma Luding aus Reg­nitz­losau. „Solan­ge es die Wit­te­rung zulässt, wer­den die Arbei­ten fort­ge­setzt“, ver­si­chert der Bau­lei­ter der Fir­ma Luding, Hei­ko Josi­ger und nennt als Fer­tig­stel­lung der Erschlie­ßungs­ar­bei­ten Mit­te kom­men­den Jah­res. „Es hängt ganz allein von den bevor­ste­hen­den Win­ter­mo­na­ten ab.“

Im Zuge der Erschlie­ßung wird zugleich die Berg­stra­ße auf 220 Meter im Voll­aus­bau erneu­ert. Die Kosten für die Gesamt­bau­maß­nah­me bezif­fert Bür­ger­mei­ster Bert Horn mit 1,25 Mil­lio­nen Euro und infor­miert, dass die Erschlie­ßung in Koope­ra­ti­on mit Bay­ern­Grund, Grund­stücks­be­schaf­fungs- und ‑erschlie­ßungs- GmbH erfol­ge, so dass die Erschlie­ßungs­ko­sten vor­fi­nan­ziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert