Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 10.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Reni­ten­ter Laden­dieb führ­te Rausch­gift mit

Gestern früh beob­ach­te­te ein Ange­stell­ter eines Dro­ge­rie­mark­tes in der Innen­stadt einen 17-jäh­ri­gen Erlan­ger, wie die­ser Geträn­ke­do­sen im Wert von 3,50 € in sei­ne Jacken­ta­sche steck­te und ohne zu bezah­len das Geschäft verließ.

Nach­dem der Ange­stell­te den Jugend­li­chen auf den Dieb­stahl hin ansprach, reagier­te die­ser sofort äußerst aggres­siv und ver­such­te auf den Detek­ti­ven einzuschlagen.

Die­se ziel­ge­rich­te­ten Faust­schlä­gen tra­fen den Detek­ti­ven jedoch nicht.

Anschlie­ßend gelang es dem Mann den Jugend­li­chen zu bän­di­gen und der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei zu übergeben.

Die Beam­ten fan­den anschlie­ßend in der Umhän­ge­ta­sche dann rund 22 Gramm Mari­hua­na und stell­ten dies sicher. Auch im Zim­mer des 17-Jäh­ri­gen fand sich noch eine gerin­ge Man­ge Rausch­gift, die eben­falls sicher­ge­stellt wurde.

Gegen den 17-Jäh­ri­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen räu­be­ri­schen Dieb­stahls, ver­such­te Kör­per­ver­let­zung sowie wegen des uner­laub­ten Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln erstattet.

Nach Abschluss der Ermitt­lun­gen wur­de der Jugend­li­che sei­nem ver­stän­dig­ten Vater übergeben.

Zusam­men­stoß mit zwi­schen Pkw und Radfahrer

Gestern Mit­tag gegen 13:00 Uhr befuhr ein 64-jäh­ri­ger Erlan­ger mit sei­nem Pkw die Bis­marck­stra­ße in süd­li­cher Rich­tung und folg­te dem Stra­ßen­ver­lauf in die Schillerstraße.

Zeit­gleich fuhr ein 80-jäh­ri­ger aus dem öst­li­chen Land­kreis mit sei­nem Fahr­rad die Schil­ler­stra­ße in west­li­cher Rich­tung und bog an der Ein­mün­dung in die Bis­marck­stra­ße nach links ab. Hier­bei über­sah er den ent­ge­gen­kom­men­den, bevor­rech­tig­ten Pkw und stieß mit die­sem zusam­men. Der Rad­fah­rer fiel zunächst auf die Motor­hau­be des Fahr­zeu­ges und fiel anschlie­ßend auf der Straße.

Hier­bei zog sich der 80-Jäh­ri­ge eine Kopf­platz­wun­de zu, die in der nahe­ge­le­ge­nen Not­auf­nah­me der Uni­ver­si­täts­kli­nik behan­delt wurde.

Am Fahr­rad ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den; am Pkw split­te­re die Wind­schutz­schei­be und die Motor­hau­be wur­de ein­ge­del­l­te bzw. ver­kratzt. Der Gesamt­scha­den bezif­fert sich auf rund 4.000 €.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Eige­ne Fahr­zeug­brei­te unterschätzt

Herolds­berg – Am Mitt­woch­mor­gen, 09.11.2022, befuhr ein 67-Jäh­ri­ger mit sei­nem Lkw die Hunds­müh­le in Rich­tung Orts­mit­te. Auf­grund der engen Fahr­bahn ver­lang­sam­te er sei­nen Lkw um am ent­ge­gen­kom­men­den Pkw vor­bei­fah­ren zu kön­nen. Hier­bei unter­schätz­te er jedoch sei­ne Fahr­zeug­brei­te und es kam zur seit­li­chen Kol­li­si­on zwi­schen den bei­den Fahr­zeu­gen. Am Pkw wur­de die lin­ke Fahr­zeug­sei­te beschä­digt mit einem Sach­scha­den von ca. 3000 Euro. Am Lkw ent­stand kein Sachschaden.

Situa­ti­on falsch eingeschätzt

Kalch­reuth – Am Mitt­woch­nach­mit­tag, 09.11.2022, befuhr ein 62-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer die Für­ther Stra­ße in Kalch­reuth in Rich­tung Neu­hof. Als ein vor ihm fah­ren­der Pkw sei­ne Fahrt ver­lang­sam­te über­sah der 62-Jäh­ri­ge den lin­ken Fahrt­rich­tungs­an­zei­ger und ging davon aus, dass die­ser am rech­ten Fahr­bahn­rand anhal­ten wol­le. Der 62-Jäh­ri­ge setz­te genau im Moment des Abbie­ge­vor­gangs des Vor­der­man­nes zum Über­ho­len an und es kam zur Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge. Die bei­den Fahr­zeug­füh­rer blie­ben unver­letzt, an den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3500 Euro.

Unter Dro­gen­ein­wir­kung und ohne Zulas­sung unterwegs

Ecken­tal – Am Mitt­woch­nach­mit­tag, 09.11.2022, wur­de ein 26-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw in Ecken­tal-Eschen­au in der Nähe des Recy­cling­hofs einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass für den Pkw kein Ver­si­che­rungs­schutz besteht. Bei einer genaue­ren Betrach­tung der Kenn­zei­chen fiel auf, dass durch den Fah­rer selbst Zulas­sungs­stem­pel aus Baden-Würt­tem­berg ange­bracht wur­den und das Fahr­zeug ohne Zulas­sung geführt wurde.

Aber nicht nur am Fahr­zeug, son­dern auch beim Fah­rer konn­ten Auf­fäl­lig­kei­ten, in Form von dro­gen­ty­pi­schen Aus­fall­erschei­nun­gen, fest­ge­stellt wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Schnell­test reagier­te posi­tiv auf Metam­phet­amin, wes­halb eine Blut­ent­nah­me auf der Dienst­stel­le durch­ge­führt wur­de. Den 26-Jäh­ri­gen erwar­tet nun u.a. eine Anzei­ge wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­wir­kung, Urkun­den­fäl­schung, einem Ver­ge­hen nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz und dem Kraft­fahr­zeug­steu­er­ge­setz. Die Wei­ter­fahrt des 26-Jäh­ri­gen wur­de untersagt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

E‑Bike ent­wen­det

Höchstadt an der Aisch: Am 05.11.2022 gegen 11.00 Uhr stell­te ein 50jähriger sein oran­ge­schwar­zes E‑Bike Giant hin­ter dem Anwe­sen Gro­ße Bau­ern­gas­se 35 ab und sicher­te es mit einem Ket­ten­schloss an Hin­ter­rad und Rah­men. Als er gegen 18.00 Uhr zu sei­nem Rad zurück­kam, war die­ses offen­sicht­lich ent­wen­det. Der Scha­den beträgt 3000 Euro.

Zeu­gen die Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63920 in Ver­bin­dung zu setzen.

Karp­fen geangelt

Wachen­roth: Ein 27jähriger wur­de am 09.11.22 gegen 16.10 Uhr dabei beob­ach­tet, als er in gebück­ter Hal­tung am Ufer der Rei­chen Ebrach stand. Bei genaue­rem Hin­se­hen stell­te sich her­aus, dass er mit zwei Tele­skopru­ten Karp­fen angel­te. Er konn­te kei­ner­lei Erlaub­nis­se vor­zei­gen. Der jun­ge Mann hat­te noch nichts gefan­gen. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fischwilderei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert