Ver­kehrs­un­fall auf der Schef­fel­stra­sse in Bay­reuth – Drei Verletzte

Verkehrsunfall in Bayreuth © BRK Bayreuth
Verkehrsunfall in Bayreuth © BRK Bayreuth

Am 9.11.2022 gegen 07:55 Uhr erreich­ten die Inte­grier­te Leit­stel­le in Bay­reuth Not­ru­fe über einen Ver­kehrs­un­fall im Regen mit meh­re­ren ver­letz­ten Per­so­nen auf der Schef­fel­stra­sse in Bayreuth.

Bei Ein­tref­fen der ersten Ret­tungs­kräf­te an der Unfall­stel­le stell­te sich her­aus, dass drei Per­so­nen durch den Unfall leicht bzw. mit­tel­schwer ver­letzt wor­den waren. Der Ein­satz­lei­ter Ret­tungs­dienst über­nahm die Orga­ni­sa­ti­on der Ver­letz­ten­ver­sor­gung vor Ort und küm­mer­te sich in der Fol­ge zusam­men mit der Inte­grier­ten Leit­stel­le um freie Behand­lungs­plät­ze im Krankenhaus.

Alar­miert wur­de auch ein Not­arzt. Da in Bay­reuth auf­grund ande­rer Ein­sät­ze ein sog. „boden­ge­bun­de­ner“ Not­arzt nicht zeit­nah zur Ver­fü­gung stand, wur­de der Not­arzt mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber Chri­stoph 20 zum Unfall­ort geflo­gen. Immer dann, wenn – wie hier – eine Lan­dung unmit­tel­bar an der Unfall­stel­le nicht mög­lich ist, sucht der Pilot einen geeig­ne­ten Lan­de­platz in unmit­tel­ba­rer Nähe und der Not­arzt und der Not­fall­sa­ni­tä­ter des Hub­schrau­bers ( HEMS TC ) wer­den im sog.

„Ren­dez­vous­sy­stem“ mit einem Fahr­zeug des BRK zur Unfall­stel­le gefahren.

Nach Unter­su­chung und, soweit erfor­der­lich, erster Ver­sor­gung wur­den die drei Ver­letz­ten durch zwei Ret­tungs­wä­gen und einen Kran­ken­wa­gen der Bay­reu­ther Roten Kreu­zes zur wei­te­ren Behand­lung ins Kran­ken­haus gefahren.

Die Bay­reu­ther Feu­er­wehr sicher­te die Unfall­stel­le im mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert